Schürer, Emil [Begr.]; Harnack, Adolf von [Begr.]

Theologische Literaturzeitung: Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft

116.1991

Zitierlink

Theologische Literaturzeitung

Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft
Begründet von Emil Schürer und Adolf von Harnack
Herausgeber: Ernst-Heinz Amberg
in Verbindung mit Karl-Heinz Bernhardt, Gert Haendler,
Erich Hertzsch, Traugott Holtz, Ulrich Kühn, Erhard Peschke, Eberhard Winkler

'— ISSN 0040-5671

ÜÜH^eM2 116. Jahrgang Dezember 1991

Spalte

SPa"e Ousocnsky. U and V. Lossky: The Mea-

• u SPal,E Güstrau S : Literatur als Theologieersatz: "» J " ,cons ^ by O.E.H. Palmer

Intertextualität-die hermeneutische He.nrich Böll(K,J. Kuschel)......... ™ and E Kadloubovsky. 3nd ed. (K.

Strategie des Paulus? Von H. Hübner 881 L s Nlkolaus von Kues ... .....................

Äthans. W.: Kirchliche Vereinigungen u c R B ■ EchoesofScripture in the Lei- Reinhold G.: Die Beziehungen Allisraels

(H. Grote)......................... 945 ^ers of Paul (H. Hübner) ■ • — ' o (H ® zu den aramäischen Staaten in der.srae-

Ba(^r ° - Schöpfung als Anrede. 2. Aufl. ^ Hemel, U.: Ziele religiöser Erziehung (H. ^ litisch-judäischen Königszeit (D. Vie- ^

^ad^to.:-The Spirit of the Oxford Ja^>rake.''£' w!: ^ ^ JhXan: F.V From P.ight'.o So.ution

Movement (J. Mann)................ 94b Schoo|s jn MonarchieJudah (W. ln.ei) (K .W. Niebuhr) .................... vu

Co»ins. R. F. [Ed.] : The Thessalonian J ,. Die Entstehung des Christen- p. ^höpfung und Geschichte.

Corresponence (G.Haufe) ........... 905 ' ' bei Adolf von Harnack und übers, von J. Kuhlmann u. J. Ludwig

Engel. L, u. D. Werner [Hg.]: Ökumeni- "> Meyer(G. Wendelborn) ...^ Althausen) ...................." 930

sehe Perspektiven theologischer Ausb.l- T . Geschichtskonzepte im Eze- ^„„d. j. S.. and W. T. M. FrijhotT

dung,H.Krüger) ................... 948 "llbuch (M. Köckert) ..... ™ [Ed.]: Erasmus of Rotterdam (C. Augu-

Eisenstein. W, Außenseiter als Thema chielbuc £ des Glaubens lj*J .............................. 924

und Realität des katholischen Religions- <H G Pöhlmann)................... Weirich. A.: Die Kirche in der Glaubens-
unterrichts (N. Mette) ............... 935 , V ' ,. Bernhard von Clairvaux. |enre FriedrichSchleiermacherstH. Pei-

F<>wl. S. E.: The Story of Christ in the i hlrc von H J. Benning(H. Holze) ............................. 933

Ethics of Paul (G. Strecker) .......... 9<« von H£ .n Hebfews

Eri]hoff,W.T.M..s. Weiland. J.S...... 924 L

Gam-

912 Werner. D.. s. Engel, L................. 948

m'e. J. G.: Holiness in Israel (E.-J. (C-P. Marz)........................

^Waschke) .......................... 897 Lossky, V.. s. Ouspensky, L...... iihj.|VraMC--

G^He-B,D,ebekannteUnbekann,e(S. ^ ^ ^ ' 9.3 Biographie Otto Haendler (K. Voigt) .. 950

Ger«a. L- Charisma und Recht'(U. Mül- Neymeyr, U.: Die christlichen Lehrer im Konßreßbericht.

fer) .. 940 zweiten Jahrhundert (F. Winkelmann) 923 Kongrebbencht

Gle' R..s Nikolaus von Kues9.9 Nikolaus von Kues: Sichtung des Korans. 20. Tagung des Arbeitskreises für reforma-

Grim •!,n'N"'olausvon ^ues.......... Hüocmann u R Glei (K-H. tionsgcschichtliche Forschung (G. Hacnd-

^nmrn. B.: Die Ehelehre des Magister Hg. von L. Hagemann u. K. uiei \m* n. 957

Honorius (A. Stein) ................. 942 Kandier) ............................

Intertextualität - die hermeneutische Strategie des Paulus

Zu einem neuen Versuch der theologischen Rezeption des Alten Testaments im Neuen

Von Hans Hübner, Göttingen
Ernst Käsemann zum 85. Geburtstag am 12. Juli 1991

Ah,„ , ..„ Dialogs zwischen Pergament und Pergament? Also etwas Lebendiges, ein

IhiVOnBMelk: "W,e>d-aS? Um Z" erfahren' ^ d" BUCh " m Raum VO"er Kräf,C-diC dUfCh ktinen "Schlichen Geis< «eiähmi werden

ere Bücher lesen? können, ein Schatzhaus voller Geheimnisse, die aus zahllosen Hirnen ent-

ch,n?am V°n Baskerville: -Manchmal ist das ganz nützlich. Oft spre- sprungen sind und weiter|cben nach dem Tod ihrer Erzeuger- Oder diese

en die Bücher von anderen Büchern. Oft ist ein harmloses Buch wie ein fortdaucrn |assen jn sich?1
""■nenkorn. das in einem gefährlichen Buch aufkeimt, oder es ist umge-
kehrt dje suße Frucnt ejner bitteren Wurzel. Könntest du nicht z. B. erfah- 1. Da gibt es seit einiger Zeit in der Literaturwissenschaft einen

ren, was Thomas gedacht hat, wenn du Albertus liest? Oder aus den Schrif- neuen Begriff. Sein Name: Intertextualität. In den exegetischen

,en des Thomas erraten, was Averroes lehrte?" Wissenschaften ist er kaum, weithin noch gar nicht zur Kenntnis

d:JKa',das is' wahr"' icn bewundcrnd- Bisher hat,e ieh immer ge" genommen worden - und das, obwohl, was mit diesem Begriff
«cnt. die Bücher sprechen nur von den menschlichen oder göttlichen Dm- „„u„„u. „ . __...,

die sich außerhalb der Bücher befinden. Nun ging mir plötzlich auf. ZUm AuS.d™k 8ebracht Werd,fn S0"- ein Grundfaktum dessen .st.

daß die Bücher nicht selten von anderen Büchern sprechen, ja, daß es mit- womit s,ch Exegetcn, vor allem Ncutestamentler. beschäftigen

"nter so ist. als sprächen sie miteinander. Und im Licht dieser neuen tnüSSen, nämlich die Beziehung von Texten aujeinander.genauer:

Erkenntnis erschien mir die Bibliothek noch unheimlicher. War sie wo- von bestimmten atl. Texten auf jene ntl„ die eben diese atl. rezi-

möglich der Ort eines langen und säkularen Gewispers, eines unhörbaren piert haben. Die Theorie der Intertextualität als Theorie der Be-

■ -TZ? \/ /
loading ...