Schürer, Emil [Begr.]; Harnack, Adolf von [Begr.]

Theologische Literaturzeitung: Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft

22.1897

Zitierlink

373

Theologifche Literaturzeitung. 1897. Nr. 13.

374

in den Einleitungen, Excurfe, fo bilden diefe doch deut- Papyrus des dritten Jahrhunderts, welches augenfchein-
liche, wohlabgerundete Gruppen. Auch dem eigentlichen lieh eine Sammlung von Logia oder Sprüchen Chrifti
Thema fernliegende Einleitungen und Theile bereiten | enthält. Einige von diefen in dem Fragment fich fin-
ienem meift den rechten Boden des Verftändniffes. denden flehen nicht in den Evangelien, während andere

Bezüglich der Stellung zum Texte ift dem fchon , manche Abweichungen von dem Texte der parallelen
Bemerkten noch zuzufügen: es findet fachentfprechende j Stellen in den Evangelien darbieten. Alter, Charakter
Mannigfaltigkeit ftatt. Streng analytifche Predigten, welche und Werth diefer Logia werden vermuthlich Gegenftand
den Text Vers für Vers nach der Reihenfolge genau beträchtlicher Unterfuchungen werden; aber es ift kein
erklären, find feiten. Oft werden die Hauptgedanken in j Grund zu den gänzlich unautorifirten und unge-
der Predigt trefflich verwerthet; manchmal wird auch j nauen Berichten, welche diefe Entdeckung mit
nur Ein Hauptgedanke herausgegriffen und fynthetifch den nach dem Berichte des Papias von Matthäus
behandelt. Zum öftern verfpürt man mit Freuden, wie gefammelten Logia in Verbindung bringen.'
tief fich R. vom Geifte und der Grundftimmung des Da eine Publication des auf alle Fälle intereffanten

Textes hat erfaffen laffen; zuweilen trägt er feine Mei- J Fundes bevorfteht, hoffen wir bald auf denfelben zurück-
nungen zu fehr in die Texte herein; nicht feiten aber
überrafcht er durch fcharffinnige Schrifterklärungen und
mehr noch durch glückliche praktifche Textanwendungen.

Schliefslich werde noch, aber nicht als auf das letzte
demWerthe nach, hingewiesen auf die fehr warmen und
innigen wohl (oder faft) immer an den Heiland gerich-
teten Eingangsgebete, auf die dem Texte folgenden
fpannenden Eingänge, auf den meift bündigen, wirkungs-
vollen Schlufs.

Unter den fehr vielen guten und kennzeichnenden

kommen zu können.

E. Schürer.

Bibliographie

von Lic. theol. Paul Pape, Zehlendorf bei Berlin.
iCcutfobc (Literatur.

Weifs, H., Judas Makkabacus. Ein Lebensbild aus den letzten grofsen
Tagen des ifraelit. Volkes. Freibg. 1897, Herder. (VIII, 122 S.

Predigten feien die von Neujahr, 2 n. Epiph und Ro- ' Neftfe,8'!, Einführung in das griechifche Neue Teftament. Mit 8 Hand-"

gate fowie von der am H. n. Trin. Tl. 1 ganz befonders
empfohlen.

Keineswegs wünfehe ich, dafs R.'s Predigtweife in

fchriften-Taf. Göttingen 1897, Vandenhoeck & Ruprecht. (129 S.
ST- 80 2. 80; geb. 3.40

Sturm, W., Der Apoftel Paulus und die evangelifche Überlieferung. I, 1.

bar aber können die meiften feiner Eigentümlichkeiten
auf jeden Prediger fehr heilfam anregend wirken, zumal
da es unferer Zeit an manchem feiner Hauptvorzüge arg
mangelt. Läfst man fich nicht durch einige leicht auf-
fallende Sonderbarkeiten von gründlicher Kenntnifsnahme

Allem zum Mufter genommen wird. Unmittelbar nach- *^~Ber'- l8.9J.<*- jfjj S. 4.) t.

u r 11 -.1__3 „«, !,_:„__ VrPA\r,~r am wpniuftpn i RoSSc< ch-, Der rrdifche Belitz im Neuen leftament. Seme Beurte lg.

ahmen foll man überhaupt keinen 1 rediger, am wemglten , u WertfchSUg. durch Chriftni u. die Apoftel. Güttingen 1897 Van-
cinen mit fo fcharf ausgeprägter Eigenart vyie K.; mittel- | denhoeck & Ruprecht. (III, 120 S. gr. 8.) 1.80

Zelle, F., Ein fefte Burg ift unfer Gott. III. Die fpäteren Bearbeitgn.

Progr. Berk 1897, R. Gaertner. (23 S. 4.) 1._

Ehwald, R., Philippus Melanchthon als Gelehrter, Lehrer, Schulmann
u. Genoffe Luthers. Rede. Gotha 1897, F. A. Perthes. (22 S. gr. 8.)

—. 40

Klopp, O., Philipp Melanchthon 1497—1560. Erweit. Abdr. des gleich-
abfehrecken, dann wird man wohl Weniges hinweg- j »am. Auffatzea in der wiffenfchaftl. Beilage der Germania. Berk
wünfehen. an Vielem fich fehr erfreuen und erbauen, 1 ,s97< Germania. (53 S. 8.) —.60

vom Ganzen fielt.mächtig angezogen fühkn. YVillkommen tufti: Ä

wird dabei fein, dafs meiftPenkopen von Nitzfeh behandelt I quardfen. (VIII, 188 S. gr. 8.) , so

werden. Auch für heilfuchende Nichttheologen wird das Urkunden u. Akten der Stadt Strafsburg. 3. Abth. Die alten Matrikeln

der Univerfität Strafsburg. 1621—1793. Bearb. v. G. C. Knod.
I. Bd. Die allgemeinen Matrikeln u. die Matrikeln der philofophifchen
u. theologifchen Facultät. Strafsb. i. E. 1897, Trübner. (XXXVII
7io S. gr. 8.) l8. _

Hollweck, J., Das kirchliche Bücherverbot. Ein Commentar zur Con-

wenige Bedenkliche neben dem vielen Vortrefflichen ver-
fchwinden oder unfehädlich werden. Mit Freuden und
kräftiger Förderung im ernften Chriftenthum werden auch
fie diefe bündigen, entfehieden biblifchen, an treffenden

Gedanken reichen überaus frifch, deutlich, anfehaulich j ftitution Leo's xill., ,0/ßdortim ac munerum' vom 24. I. 1897.

und perfönlich warm ^5* \ mJ^&I^t^. [Aus: .Rhein-c"^

Die gute aufsere Ausftattung des Buches, die vor- fpondenz'] Köln 1897, c. Roemke & Co. (12 l gr. 8.) - 20

ausgefchickte wahrhafte, fehr anziehendeLebensgefchlchte Gerber, H. (H. Gruber), Leo Taxil's Palladismus-Roman. Oder: Die

des Verfaffers, deffen WOhlgellingencs Bildnifs, Überhaupt .Enthüllgn'. Dr. .Bataille's', Margiotta's u. ,Miss Vaughans' üb. Frei-

die vortreffliche Art und Weife, wie Verleger und Her- maurerei U. Satanismus kritifch • beleuchtet. 2 Thle. Berlin 1897,

Ausgeber ihre Aufgabe vollzogen haben, dürfen nur noch ÄÄÄsÄ SSJ&&gZt£

kurz erwähnt werden.

Friedberg. Diegel

.Enthüllungen' üb. .Palladismus' u. Freimaurerei. (268 S. 8.) 4.30

Literatur bce Sfuelarte-cek

LOQia Christi. 1 Hommel.F., The ancient Hebrew traditions: a protest against the modern

t ,rr- u u j-„ 17 rron sch°o1 of OM Test- cri'icism. Transl. by E. Mc Clure & L. Crossle.

Im vergangenen Winter haben die Englander Liren- 1 London, S. P. c. K., 1897. (376 p. 8.) 5 s.

feil und Hunt an der Stelle des alten Oxyrynchus 1 Davidson, The exil and the restoration. London, T.&T. Clark, 1897!
in Unter-Aegypten eine Menge von Papyrus-Rollen und , .(-l6P- J8-) 6 s!

Fragmenten folcher gefunden, welche, meift in griechifcher ! Mu,J^' ^ fS The times of Christ- London- T- & T- CIark- l8°7.
Sprache gefchrieben, von der römifchen Eroberung bis „order, W.G., The ambitions of St. Paul. London, Alexander &2SS;
zur arabifchen Zeit reichen. Die befterhaltenen Stucke, 1897. (112 p. 12.) 1 s. 6 d!

ISO vollftändige Rollen, find in das Mufeum ZU Gizeh j Cowper, R. H., Apocryphal gospel and other documents relating t'o the

gekommen; das übrige ift auf dem Wege nach Eng-! h^<>ry of Christ Transl. from the original. 6. ed. London, Nutt,
land. Unter den Fragmenten befindet fich auch eine :Rol,„k?7f P , p;,„j„ , u A ■ T ., . „ A . . . c5 s'

r n. 11 bc. .. , • n ■ „,-i-u» Bo 11 a n (1, u. J., Korne en de geschiedems. Leiden, A. H. Adnani, 1897.

Zufammenftellung von Spruchen Chrift 1, über welche j rp/t ,37 p 8^ » f; ^

bereits abenteuerliche Nachrichten durch die Zeitungen I Moore, T., Beginnings of the English Church and Kingdom. London,

gegangen find. Eine von den Entdeckern fclbft autorifirte ' Skefiington, 1897. (318 p. 8.) 5 s.

Notiz in der Times vom 29. Mai drückt fich dagegen ; Comnba; *M1 "°.stri V™1^™«- Dura"te *l?«,im* nel Yr,eto e

_t , xt r \ 4. r„l„ö-aa-m-ro»r, o.,e. neU Istna- Fnenze, Libr. Claudiana, 1897. (XV, 700 S. 8.)

mit löblicher Verficht folgendermafsen aus: Wilkens, C. A., Spanish protestants in the i6th Century. CompiM from '-

,Unter den Papyri, welche gleich beim Beginn der the German by R. Challice. Intro. by the late Lord Plunket

Ausgrabung entdeckt wurden, war ein Blatt eines London, Heinemann, 1897. (216 p. 8.) 4 s. 6 d. -
loading ...