Schürer, Emil [Begr.]; Harnack, Adolf von [Begr.]

Theologische Literaturzeitung: Monatsschrift für das gesamte Gebiet der Theologie und Religionswissenschaft

9.1884

Zitierlink

357

Theologifche Literaturzeitung. 1884. Nr. 15.

358

gegebenen photolithographifchen Tafeln, mehr als ein j giebt fchon hier in den Grundzügen feine Auffaffung der
Dutzend, laffen es leicht verftehen, warum die Curfiven entfcheidenden Cap. 13 und 17.

noch nicht fo bearbeitet wurden, wie fie es verdienen, Einem Manne wie Beck gegenüber wird die Kritik

ebenfo wird nach Durchmufterung diefes Heftes be- fich immer Referve auferlegen müffen, doppelt aber jetzt,
greiflich, dafs der Herausgeber den Parifer Bibliothekaren wo er nicht mehr unter den Lebenden weilt. Ich be-
feinen aufrichtigften Dank, aber auch die Hoffnung aus- fchränke mich daher auf eine Charakterifirung des Ge-
fpricht, dafs fie ihrerfeits von feiner Arbeit einigen botenen, unter Verzicht auf jedes Urtheil. Die Auslegung
Nutzen haben werden; noch gröfser ift derfelbe für die- ! ift im Anfang, namentlich bei Cap. I, 1—9 fehr eingehend,
jenigen, die auf diefem Feld arbeiten. Auf dem Umfchag ' auch grammatifch fubtil. Später nimmt fie mehr den
kundigt der Verf. als eine Art Fortfeztung unter anderem ; Charakter von fachlichen Ueberfichten an, mit nur ge-
,une etude sur ks MSS. X, A, B, C, Dl für baldiges Er- ; legentlichem Eingehen in das Detail. Ueber Verfaffer
Rheinen an; wir wünfchen ihm von Herzen erfolgreichen und Abfaffungszeit wird nicht ex professo gehandelt, die
Abfchlufs diefer und anderer Arbeiten. 1 betreffenden Fragen aber im Laufe der Auslegung kurz

Ulm a/D E Neftle. berührt. Beck nimmt an, dafs die Apokalypfe von dem
_J_ '_1 Apoftel Johannes nach der Neronifchen Verfolgung, aber

1 vor der Zerftörung Jerufalems, alfo zwifchen 64—70, ge-
Harris, J. R., Stichometry etc. [John Hopkins' University . Rhrieben fei (S.66). Der Hauptgrund für diefe Anfetzung
Circulars, vol. III., Nr. 29. 30, March and April.] j ift der, ,dafs für die jungen Chriftengemeinden, nament-
Baltimore, 1884. licn ,ur den ehemals jüdifchen Theil derfelben gerade

, . ' . . . . . xt ä _j _ I vor der nahenden Zerftörung des jüdifchen Staates eine

In Ergänzung meiner Anzeigen in Nr. 6 und 7, befondere Vorbereitung darauf als wichtig und nöthig
Harris, Stichometry erwähne ich hier einige weitere , erfchejnen mu(ste< (S. 6c). Das Evangelium Johannil

Mittheilungen von Harris, die in den obengenannten
Veröffentlichungen fich finden, da diefelben äufserft
wenigen Lefern der Th. L.-Z. zugänglich fein werden.
In Nr. 29: 1) Stichometry and Vatican Codex über
die von mir in Nr. 6 diefer Zeitung befprochene Be-
obachtung; dazu macht H. die Bemerkung, dafs er die
in B verwendeten griechifchen Zahlzeichen für 1000,
2000, 3000 — ich habe fie im Correfpondenzblatt für
die württ. Gelehrten- und Realfchulen 1883, 12 nachbilden
laffen — nirgends fonft angetroffen habe.

2) Notes on the Sinaitic et Vatican Codices.
Dafs auf den 6 fehlenden Blättern von X zwifchen Bar-
nabas und Hermas einft wahrfcheinlich die Pfalmen
Salomo's ftanden; dafs die alte eigenthümliche Capitel-
eintheilung der Apoftelgefchichte in B fich ebenfo bei
Euthalius finde und dafs dies und die zweite, B und X
gemeinfame in demfelben Buch auf die gemeinfame Her-
kunft diefer Hdff. aus der Bibliothek des Pamphilus in
Caefarea weife. .

3) AVAr on tlte Early Stichometric MSS. Der
von Wordsworth neuerdings herausgegebene altlateinifche
Bibelcodex Sangermanensis primus g., die von Ziegler
edirten Italafragmente, welche die ältefte handfchriftliche
Autorität für 1 Jo. 5, 7 bieten, der von Theophilus ad
Aittolyaon benützte Genefiscodex haben, bez. hatten alle
36—39 Buchftaben auf der Linie, d. h. die erft neuerdings
erkannte hexametrifche Normalzeile.

4) In Nr. 30, p. 75. O11 the angelology of Her-
rn as. Der Engel Otyoi, der über die Thiere gefetzt ift
und dem Drachen, der Hermas verfchlingen will, das
Maul verfchliefst, flammt aus Dan. 6, 23 "IJOI und ift
offenbar Etygi zu lefen.

Ulm a/D. E. Neftle.

Beck, weil.Prof.Dr. J.T., Erklärung der Offenbarung Johannis
Cap. 1—12. Hrsg. von Jul. Lindenmeyer. Gütersloh,
Bertelsmann, 1884. (IV, 221 S. gr. 8) M. 3. 60.

Bei der grofsen Zahl warmer Verehrer, welche Beck
fich gewonnen hat, ift es begreiflich, dafs auch feine
hinterlaffenen Vorlefungen mehr und mehr durch den
Druck bekannt gemacht werden. Die hier zu befpre-
chende Publication betrifft die Vorlefungen über die
Offenbarung Johannis, die fich aber nur auf die 12
erften Capitel erftrecken, da Beck in der im Ganzen

fünfmal (1866-1878) vorgetragenen Vorlegung nicht über | denen fichdie Ausgeburt einer Alles abfchliefsen'den

ift aber noch früher gefchrieben als die Apokalypfe,
denn ,es ift völlig unnatürlich, dafs Johannes die fchrift-
liche Abfaffung eines Evangeliums, d. h. des Zeugnifses
vom erfchienenen Chriftus auf viele Jahre hinaus, gar bis
in fein neunzigftes Jahr verfchoben, dagegen mit dem
prophetifchen Zeugnifs von der Wiederkunft Chrifti, das
jenes erfte zum A und O hat, den Anfang gemacht habe'
(S. 34). — Für die Einzelauslegung find von befonderer
Bedeutung Cap. 7 und 11; bei letzterer Stelle giebt Beck
auch einen Ausblick auf Cap. 17. Die 144000 Verfiegelten
Cap. 7 find weder blofs bekehrte Juden noch die ganze
Chriftenheit oder die Gefammtzahl von Gläubigen, fon-
dern eine Auswahl aus allen Stämmen oder Abtheilungen
der Gläubigen ohne Unterfchied jüdifchcr oder heidnifcher
Abftammung. Es find die bewährten Geifteschriften, die
iJitioi, und ihre Verfiegelung bedeutet nicht Bewahrung
vor äufserer Bedrängnifs, fondern Sicherftellung gegen
die zur Weltherrfchaft gelangenden Verfuchungen, na-
mentlich auch von Seiten eines Afterchriftenthums (S.
128). Die ungezählte Schaar Cap. 7, 9 ff. bedeutet aber
alle Auserwählten überhaupt (S. 134—138). — Die Aus-
meffung desTempelsCap.11 bezieht fich auf den irdifchen
Tempel (S. 162). Sie ift wie die Verfiegelung ein Siche-
rungsact, indem fie den Theil, der von der Preisgebung
auszunehmen ift, beftimmt. Es foll dadurch ein Kern-
heiligthum gegenüber dem in die heilige Stadt ein-
dringenden Heidenthum ausgefchieden werden (S. 163).
Diefes Kernheiligthum mit den dazu gehörigen Briedern
ift aber die chriftliche Gemeinde. Sie bildet das Aller-
heiligfte, das Centralheiligthum (S. 165). — Bei der Deutung
von Cap. 17 fchliefst fich Beck an die ja auch von älteren
Exegeten vertretene Deutung auf Jerufalem an. Babel
ift die Stadt und das Reich, in welchem religiöfes und
politifches willkürlich vermifcht ift. Deshalb heifst es
die grofse Hure. Denn Hurerei ift Vermifchung nach Luft
(S. 182 f.). Solche widergöttliche Vermifchung findet zwar
fchon in dem heidnifchen und in dem päpftlichen Rom
ftatt. ,Aber weder das heidnifche noch das päpftliche
Rom ift Träger der Vollendung. Die Vollendung gehört
dem Orient an, der Urfprungsftätte der Religionen und
der Weltmonarchieen, dem Urfitz des politifchen und
religiöfen Defpotismus, der paganifchen, der theokra-
tifchen und der chriftlichen Hurerei. Der Gefchichtspro-
cefs fchliefst ab auf feinem Urboden. Nach dem Orient
weifen auch jetzt fchon alle die Zeitbewegungen, in

Capitel 12 hinausgekommen ift. Mit Recht bemerkt aber | Gefchichtsphafe vorbereitet. Wie die politifchen und
der Herausgeber,0 dafs das Dargebotene .grundlegend ift, 1 mercantilen Eroberungsgedanken der Weltmächte immer
die Structur aufzeigt und gleichfam den Schlüffel dar- mehr nach dem Orient culminiren, fo fetzt fich auch
reicht' Denn Beck wirft fchon bei Auslegung von Cap. ; das in den occidentalifchen Grofsftaaten vertretene Welt-
1 —12 namentlich bei Cap. II den Blick vorwärts und I kirchenthum (katholifches, anglikanifches, deutfeh-pro-
loading ...