Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

35.1914

Zitierlink

477

478

das Buch wohl als eine knappe, doch gründliche und er-
schöpfende Darstellung für das Feld des Religionsunterrichts
und seiner Grenzgebiete angesehen werden darf. Dem Lehr-
planaufbau, der hier nach Zillerscher Weise unter Zugeständ-
nissen an die wirklichen Verhältnisse entwickelt und in den
„Präparationen" der späteren Bände durch Anwendnng der
Formalstufen auf die methodischen Einheiten durchgeführt ist,
erwächst freilich seit einigen Jahren von einer psychologisch
und didaktisch anders orientierten, theologisch nahe verwandten
Grundlage aus in den Hamburger „Bausteinen für den Religions-
unterricht" von Krohn und Peters ein ungemein rühriger Kon-
kurrent, dessen Einflussmöglichkeiten angesichts der modernen
Neigung für Gefühl und Stimmung Männer wie Thrändorf und
Reukauf am wenigsten verkennen werden, wenn selbstverständ-
lich ihre scharfe Ablehnung dieser gefühlvollen „religionskund-
liohen" Erzeugnisse auch anderen Beweggründen entspringt. Die
weitere Entwickelung der hier miteinander ringenden Strömungen
wird man mit Interesse verfolgen dürfen; religiös-theologisch
bedarf es beiden gegenüber des festen Herzens, des klaren
Kopfes und des aus wirklicher Sachkenntnis geborenen Urteils.

Eberhard-Greiz.

Zauleck, D. P., Theorie und Praxis des Kindergottes-
dienstes in Vorträgen, gehalten auf dem ersten Instruktions-
Kursus für Kindergottesdienste in Bremen 1913. Heraus-
gegeben. Gütersloh 1914, C. Bertelsmann (IV, 252 S.
gr. 8). 3. 20.

Je mehr der Kindergottesdienst in den kirchlichen Kultus
übergeht, desto wichtiger ist das Erscheinen von Schriften wie
die vorliegende. Sie berührt viele Fragen, deren Lösung bisher
mehr den Leitern der KindergottesdieDste zu praktischer Lösung
überlassen wurde. Nicht immer zum Besten der Sache. Es
ist in den vor 269 Teilnehmern gehaltenen Vorträgen gewiss
nicht jedes der behandelten Probleme in ein System verwandelt.
Im Gegenteil. Aber es ist neue Anregung geboten, es werden
sehr beachtliche Winke gegeben, es ist ein Lehrbuch, wie es
gefehlt hat. Wenn selbst die Gottesdienstordnung für Er-
wachsene noch manches Problematisohe an sich hat, so liegt
der Kindergottesdienst, der sich aus der englischen Sonntags-
schule immer mehr herausarbeitet, noch viel mehr in Ungewissen
Anfängen. Die üblichen Kinderliturgien sind nicht selten das
Ergebnis einer raschen, kinderpsychologiseh nicht immer zu
rechtfertigenden Bearbeitung der Gemeindegottesdienstordnung.
Das hat D. Smends liturgischer Blick klar genug erkannt und
daraufhin seine Vorschläge gemacht Aus der ganzen Fülle
seiner Erfahrungen und Beobachtungen heraus bietet der Heraus-
geber selber drei sehr wertvolle Beiträge sowohl in dem ein-
leitenden Wort wie des weiteren über Kinderpredigt, Gruppen-
unterweisung, Schlussansprache, Gewinnung und Fortbildung
der Helferkreise und über die Literatur des Kindergottesdienstes.
Gewiss bleibt auch hier noch mancher Punkt diskutabel, und
vielleicht wird eine Einheit der Praxis auoh niemals ganz er-
reicht, weil der Kindergottesdienst von mancherlei örtlichen und
personalen Umständen abhängig ist und ihm danach eine freiere
Gestaltung eignet. Was D. Mahling über die stoffliche Scheidung
im Religionsunterricht der Schule und im Kindergottesdienst
ausführt, ist kaum überall zutreffend (der Raum verbietet uns,
darauf näher einzugehen), aber darin stimmen wir ihm gern
au, dass auch ein in der Schule behandelter Stoff im Kinder-
gottesdienst in eine andere neue Beleuchtung gerückt werden

müsste. D. v. Broeoker belehrt geschichtlich über Taufe, Kinder-
lehre, Konfirmation und widmet, seinem Thema entsprechend,
dem Kindergottesdienst nur auf den letzten Seiten seines Auf-
satzes einige Besprechung. Nicht am wenigsten praktisch
ist, was Pastor F. Viersig über die Vorbereitungsstunde, die
Liebeswerka im Kindergottesdienst, die Elternabende beibringt
und was Pastor Wiebers über die Konferenzen der Verbände
zu raten weiss. Mit freudiger Zustimmung liest man vieles,
was Frau Pastor Blendennann über die religiöse Psychologie
des Kindes und die Kindlichkeit der Darbietung sagt. Die
vorliegende Schrift ist jedenfalls in hohem Masse geeignet, das
Verständnis für den Kindergottesdienst zu heben, Fehler und
Lücken zu beseitigen und zur Einführung dieser kirchlichen
Jugendpflege anzuleiten. Ist doch bereits für die zweite theo-
logische Prüfung das Examensthema „Der Kindergottesdienst
und der Religionsunterricht in der Schule" gegeben worden,
Anlass genug, dass auoh unsere theologische Jugend mehr als
bisher sich mit Theorie und Praxis des Kindergottesdienstes
befasst. D. Kaiser-Leipzig.

Neueste theologische Literatur.

Unter Mitwirkung der Redaktion
cuaamnurngeatellt Ton Oberbibliothekar Dr. Runge in Güttingen.

AltchristlicheLiteratur. Loofs, Frdr., Zwei macedoniauische Dialoge.
[Aus: „Sitzungsbtr. der preuss. Akad. d. Wiss."] Berlin, R. Reimer
(8. 526-551 L»x.-8). 1 Jt

Patristlk. Monumenta biblica et ecclesiastica. 1. Ephraem, 8.,
8yri, opera. Textura syriacum, graecum, latinum ad tidem codicum
recensuit, prolegoiuenis, notis, indicibus iustruxit Sylvius Ioseph Mercati.
Tom. I. Fase. 1. Sermones in Abraham et Isaac, in Basiliutn Magnum,
in Blinm. Cum tabula phototypica. Rom, M. Bretschueider (XVI,
231 8. Lex.-8). 10 Jt

Reformationsgescliichte. Studien u. Texte, Reformationsgeschicht-
liche. Hrsg. v. Prof. Dr. Jos. Greving. 29. Heft. Zibermayr,
Landesarchiv dir. Dr. Ign., Die L-gation des Kardinals Nikolaus Cusanus
u. die Ordensreform in der Kirchenprov. Salzburg. Münster, Aschen-
dorff (XX, 128 S. gr. 8). 3.75.

Christliche Kunst u. Archäologie. Kunstdenkm&ler, Die, des König-
reichs Bayern. Hrsg. im Auftrage des kgl. bayer. Staatsministeriums
des Innern f. Kirchen- u. Schul-Angelegenheiten. IV. Bd. Reg.-Bez.
Niederbayern. Hrsg. vom kgl. Generalkonservatorium der Kunstdenk-
male u. Altertümer Bayerns. 2. Heft. Eckardt, Ant., Bez.-Amt
Landshut. Mit e. histor. Einloitg. v. Fritz Hofeie. Mit Zeichner. Auf-
nahmen v. Ant. Eckardt. München, R. Oldenbourg (V, 256 S. Lex.-8
m. 172 Abbildgn., 21 Taf. u. 1 Karte). Geb. in Leinw. 10 Jt — Sander,
Domkapitul. Frz. Xav., Der Gnesener Dom. Lissa, O. Eulitz (57 8. 8
m. 4 Vollbildern). Geb. in Leinw. 1.50.

Dogmatlk. Geist, Der, Jesu Christi. Eine religiöse Studie e.
Benediktiner-Ordenspriester. 2. Aufl. Donauwörth, L. Auer (154 8.
8). 1 Jt

Homiletik. Ihmels, D. Ludw., Wir heben unsre Augen auf. Predigt,
geh. am ßuss- u. Bettag den 7. 8. 1914 in der Universitätskirche zu
Leipzig. Leipzig, J. C. Hinrichs (14 8. 8). 20 4- — Lahusen, D.
Frdr., Aus der Tiefe. Predigt, am allgemeinen ßettag, 5. 8. 1914, in
der Dreifaltigkeitskirche zu Berlin geh. Berlin, M. Warneck (8 S. 8).
10 4- — Predigt-Bibliothek, Moderne, hrsg. v. Past. Lic. E. Rolffs!
XI. Reihe. 4. Heit. ßusstagspredigten, 12, v. O. Bornkamm, Th. Breit
Th. Bungenberg, E. Foerster, H. Gallwitz, P. Jaeger, W. Lueken'
E. Rolffs, O. Schönhuth, J. Smend. Hrsg. v. ErnBt Rolffs. Göttingen'
Vandenhoeck & Ruprecht (III, 96 u. IV S. 8). Die Reihe v 4 Heften
IJt; in lBd. geb. 4.80; das Heft 1.35.

Litnrgik. Eisentraut, D. theol. Engelhard, Die Feier der Bonn- u.
Festtage seit dem letzten Jahrhundert des Mittelalters. Würzburtr F
Schöningh (258 8. gr. 8). 4 Jt *'

Erbauliches. Löhe's, Wilh., Gebete f. Kriegszeiten. Zeitgemäss ver-
ändert. Mit e. Anh. Neuendettelsau, Buchh. der Diakonissenanstalt
(19 S. 8). 10 4 (Partiepreise).

Philosophie Barrett, Sir W. F., Creative Thought and the
Problem of Evil. 2nd ed., revised and enlarged. London, J. M. Wat-
kins (8). 1 s.

Schule u. Unterricht. Felsoher, Ob.-Lehr. Kurt, Die Bibel im
Religions-Unterricht höherer Schulen. Leipzig, Quelle & Meyer (VI
63 8. gr. 8). 80 4-

Allgemeine Religionswissenschaft. Burkitt, F. Crawford, Jewish
and Christian Apocaiypses. (British Academy.) London, H. Milford
(90 p. Roy.-8). 3 s.

Judentum. Schriften, hrsg. v. der Gesellschaft zur Förderung der
Wissenschaft des Judentums. Bacher, W., Die Agada in Maimunis
Werken. [Aus: „Moses ben Maimon".] Bacher, W., Zum sprach-
loading ...