Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

115

116

leitend beS S3erf. ober S3erIegerS im Slugenblid entfdjetben fann, eine
4jB,potljefe wagen, fo würbe io) biefed 23uä) etwa ber geber eines wobt-
meinenben IBogenmitgliebeS ptrauen, baS auf ©runb allgemeiner SBilbung
baS 93ebürfnif) nach fbftematifdjer ®arfteKung feiner gbeen fudjte. ®iefe
gbeen, unter benen bie ©efirnungeWoHfornmenfieit, ber atlliebenbe SSater,
bie fpräejiftenä ber Seelen fammt ber StpofataftafiS eine OtoIIe fpielen,
fdjeinen in ber Sbat etwas an bie Soge p erinnern. ®er Site! „®ie
Sieligion gefu Ebrifti" läfjt ja fdjon ahnen, bafj ber SSerf. bem fachlichen
3)ogma jiemlicg fern ftegt, aber aud) bie Erwartung, bie ber Sittel er«
werft, baff ber SSerf. bemüht fein werbe p pigen, wie nad) ben biblifdjen
Seriajten gefuS feine Sieligion gebadjt unb ausgeübt habe, wirb ent«
täufdjt. ®enn ber SSerf. gebt in fetner SBeife rjiftortfcfj p SBerfe, fonbern
rechnet mit Slrlomen unb Sdjlüffen, bie er febigtid) auS feiner fubjeftioen
Slnfdjauung fdjöpft, unb bie barum atlermeift gegrünbeten gweifeln unter*
liegen. ES fann baber faum fid) lobnen, eine Schrift, bie ficb fclbft
nicht in .fpfammenbang mit ben wiffenfdjaftlicben jRictjtungen ber ©egen»
Wart fteüt, barauf bin p prüfen, ob fie haltbare ©runbfäfee Oertritt.
ES Wäre eine folcbe SRettje non SSorfragen Oor Eintritt in bie eigentlirbe
Prüfung p erlebigen, bafj wir beffer non foldjem SSerfudje abfeben.
SBer fein befonbereS gntereffe baran bat, bie Slnfid)ten beS SSerf. fennen
p lernen, Wirb, er mag nun auf einem Wiffenfdjaftlicben Stanbpunft
fteben, auf welchem er wirf, wenig ©ewinn non ber Seftüre baben. SSiel*
leicbt fönnte bie Schrift am ebeften foldjen empfoblen werben, Welche bie
»erfrbiebenen religiöfen Strömungen in unferem SSolfe fennen p lernen
beftrebt fiub, unb t)ter ein SSeifpiel Bor fid) baben, wie in ernfteren
Greifen Ber ©ebilbeten, bie bocb mit ber firdjlidjen Xrabition gebrod)en
baben, ber SSerfud) gemacht werben fann, baS Ebriftentbum nad) ben
SDcafjen einer natürlidjen tpumanitätSreligion fid) predjt p legen.

jSj. .Sdjnuüt.

Schmidt-Warneck, Prof. Dr., Die Sociologie im Umrisse ihrer
Grundprincipe. I.Thl. Einleitung nebst Anh. mit Kategorien, Tafeln
u. Thesen, ßraunschweig 1889, (Grüneberg) (303 S. gr. 8). 6. 50. j
®ie Slbfidjt beS SSerf. ift: „einen SJeitrag pr Söfung ber focialen 1
grage in ber Üriajtung ber K"aiferbotfchaften Ben geitgenoffen oorp« j
legen". Er findet, bafj bie beutige fßolitif noeb auSfdjliefjliaj eine f. g.
Stealpolitif fei, b. tj- eine SSolitif, welche „auf bem fürpften SBege mit
ben nädjften STfitteln pm fdjneüften Erfolge p gelangen fudjt, ohne
Stüdfid)t auf bie fonftige SSefchaffenbeit Bon UBeg, Uliittel unb Erfolg,
eine SSolitif, weldje nur auf bie augenbliäTirbe Sfühliebfeit fiel)t, aber bie
gufunft nicht berüdfiebtigt, bie ©brlidjfeit luntanfetjt unb fein höheres
SSrinjip fennt" — fagen mir: eine ibeenlofe fBolitif." Einen §auptgrunb
biefeS UebelS erfennt ber SSerf. barin, bafj bie SEbeorie b. b- bie SBiffen»
fd)aft oon ber IBrariS mifiaajtet wirb. uTiag er bierin and) p weit
geben — Wir haben ja genug S3eifpiete, bafj ficb bie SirajiS fogar Biel
p fefjr Bon ber (EageSftrötnung ber Literatur bat fortreifjen laffen —
aber in Weitem Umfange bat er recht, unb bie 33Siffenfd)aft mit ihrer un«
enblidjen SSielbeit ber Slnfidjten, beren jebe fidj für bie beredjtigtfte hält,
bat p biefer b?id)tad)tung felbft Biel Slnlafj gegeben, freilief) ohne bafj
man barauS ein SSerfcbuIben herleiten fönnte; benn bie SBafjrfjeit
enthüllt fid) nicht auf einmal, fonbern mufj errungen, alfo erfämpft
werben.

Um biefem Uebelftanbe feinerfeits abpbelfen, fudjt ber SSerf. einen
einfachen ©runbgebanfen, ben er in wefentlidjer Uebereinftimmung mit
ben größten ®enfern aller Reiten mauerfeft ftellen will, um Bon ihm auS
bialeftifa) feine SEarftetlung weiter p führen. SluS bem Schabe einer
außerordentlichen Selefenbeit bringt er eine große uRengc boajintereffanter
Eitate, ttjeild pr Unterftühung feiner eigenen Slnfttjauung, theild um fie
p wiberlegen. gn erfterer §infittjt finb eS namentlich SlriftoteleS,
Eicero, gichte, Spencer, bann SaBigntj, S3(untfchli, gbering, audj Sift unb
Earep, beren SluSfprüdje nielfadj angezogen unb, wenn auch mit S3e«
fdjränfungen, gemürbigt werben, gn lebterer cpinfidjt befdjäftigt ficb ber
SSerf. borpgöweife mit ber Sociologie beS iBrof. ©umblowicj, beffen
oerbrehter SlnfdjauungSweife bureb ausführliche ffritif Bietleicbt aKp Biet
Ehre wiberfährt. ®er Stanbpunft beffetben fennpidjuet fid) Botlftäubig
in bem Serbe: „®er gröfjte grrthum k. ift bie Sinnahme: ber fmenfd)
benfe; er fann nicht unberö benfen alö fo, wie es" auö ben in feinem
fiirn fidj foncentrirenben Einflüffen beö itjn umgebenben focialen
uTcebiumö mit SRothwenbigfeit fidj ergibt. Sfur baö SBiffen ber SfJfaffe
beffert baö gnbioibuum, für biefeö aber fommt baö inbiBibueHe SBiffen
bereits p fpät, um eö jii änbern" zc. Eö fei ba§ nur als fturiofum
ermähnt.

2Kit SReajt legt bagegen ber SSerf. ben Sdjmerpnnft aüer Entwidmung
ber 3Renfd)heit in bie beS gnbiBibuumö. ®er 5Dcenfdj ift ihm ijmed ber
©efeKfdjaft, alfo beö Staatö. Umgefebrt mufj aber bann ber Einzelne
ben Staat alö feinen Qtoed anerfennen. Qu biefen gorberungen gelangt
er Bon ber Slnfdjauung aus", bafj in ber Statur bes SDtenfcben ein
SEoppelteö liege, eine SBoppelnatur, eine hoppelte Seele, nämlid) eine
inbioibueHe unb eine fotleftiBiftifdje, „gnbioibualität unb ©attungönatur",
ein „Slnberöfein wie alle unb ein ©leidjfein wie alle". S3eibe Seiten fotlen
gleiche S3eredjtigung haben, biöber aber fei bie inbiBibuelle Seite Oer*
brängt morben, müffe alfo erft p Ehren gebracht werben. 2)er SSerf.
meint aber bamit nicht etwa, bafj ber Born ertremen Siberaliömuö ge«
prebigten Selbftfuajt noaj mehr Spietraum gefüjaffen, fonbern im ©egen*
ttjeit, bafj bie gnbioibuatität ber politifcb, wirtl)fdjaftlidj unb geiftig
Sdjwadjen mehr Entwidmung unb Schub, gegen bie Sluöbeutung burdj
bie Starten finben foK.

Er beutet audj gleich an, in welcher SBeife bies" im Slnfdjluffe an bie

taiferlidjen SJotfchaften nach einer Seite hin gefdjehen müfjte. Er meint
nämlid), alle neuen gabrifen müfjten nicht mehr in ben SSerfehrömittel«
punften angelegt unb fogar bie beftebenben (ohne nach Enlfdjäbigung p
fragen) aufs" Sianb »erlegt werben. ®abei mühten bie Unternehmer an«
gehalten werben, ben Slrbeitern §äuödjcn mit ©ärten anpweifen, welche
biefe burd) Slboerbienen p erwerben hatten. Ed ift ja jmeifetloö unb
Bon gar feiner Seite beftritten, bafj biefe lejjtere aTtafjregel fegenöreid)
ift für baö wirthfdjaftlicbe nidjt nur, fonbern audj für baS fittiidje ®e«
beiben ber Slrbeiter unb oortbeitbaft felbft für bie Unternehmer. Slber bie
unbebingte SSermeifung fdjon ber neuen gabrifanlagen aufö Sanb bürfte
auf gro|e Sdjwierigfeite.i ftofjen, oollenbö aber bie ber beftebenben Biel«
fadj ganä unmöglich unb gleidjbebeutenb mit ihrem SSuin fein, ©egen
baS Kapital felbft beabfidjtigt bod) ber SSerf. nidjt p tämpfen, fonbern
gegen ben Jtapitatiömuö unb 91cammoniömuö — man „»erjeirje baS SBort,
baö fdjledjt ift wie bie Sache".

SBenn ber SSerf. bemertt, bafj er bei biefem SSorfdjlage für bie Usrajig
ben ©egenftanb nur nad) einer Seite berühre, fo barf man wol Boraus"«
fefeen, bafj er im weiteren SSerfolge feiner Slrbeit fidj nidjt auf bie gür«
forge für bie in ber gnbuftrie befdäftigtett Slrbeiter befdjränten, fonbern
biefelbe audj auf bie tanbwirthfdjaftlidjen auöbehnen unb überhaupt ber
grage nad) ber SSermögensoertbeilung, b. b- ber maffenhaften Slnfamm«
hing in wenigen §änben fowol in Slnfebung beö inbuftrietlen, alö be§
©elbfapitalej ixlS audj beö ©rofjgrunbbefihed näher treten Werbe.

©ine grünblidje Söfung ber focialen grage erwartet ber SSerf. nad)
ben im Borliegenben S3anbe enthaltenen Slnbeutungen Bon einer Steform
ber fRedjtbgefehgebung, nidjt Bon ber gegenwärtig in Slrbeit befinblidjen,
unb ber öffentlichen Erziehung. Sie ©runbfäjje ber römifdjen Kirdje,
weldje bie S3ebeutung ber perfönlidjeu SBiebergeburt nidjt begreift unb
überhaupt eine bem SSerfönlidjteitöprinjip entgegengefehte fRidjtung Oer«
folgt, finb ihm audj für bas" oorgeftedte giel burebauö ungenügenb unb
felbft wibrig. SSon ber enangelifdjen Ibeologie münfdjt er neben unb
oor ber ©ewiffenöfreibeit bie ©emiffenspflidjt unb inöbe*
fonbere audj oon ber afabemifdjen Rheologie bie Steligion ber STcenfdjen«
liebe mehr betont p feben.

gnbeffen es" leudjtet ein, bafj biefe STctttel, fo richtig gebadjt fie finb
bodj nur febr langfam pm giele führen, p langfam, um für bie
brobenbe ©efabr ber Socialbemofratie auSpreichen, unb bie etwas"
abfdjäfjig bebanbelten SSaUiattomittel unferer focialen ©efehgebung,
fomie bie gürforge für bie nötpige ©ewalt, um ber ©emalt erforberlidjen»
falls entgegenptreten, bürften eben einftweilen bodj nnentbebrlicb unb
gerechtfertigt fein.

Sdjliefjlid) fei noch ein SBort gefiattet über ben ©runbgebanfen Bon
ber menfüjlidjcn ®oppelfeele ober, was bodj wol nidjt baS Slämliaje ift,
SEoppelnatur, unb ber ©leidjbercdjtigung ber beiben Seiten. SBcr SSerf.
ftebt burdjauS auf djriftlid)ent Stanbpunfte. ©leidjmol lehnt er fid) mit
biefem ©ebanfen an bie Bordiriftlidje SSb''ofopbie an. gd) meine aber,
eS würbe nidjt nur bem cbriftlidjeit Stanbpunfte beffer entfpredjen, fon«
bem audj mit ber genauen Sieobacbtung ber SBirflidjfeit beffer überein«
ftimmen, wenn biefem ©ebanfen eine anbere SBeubung gegeben Würbe.
9Jtun würbe auf biefe SBeife audj anftatt eines blofen ifSoftulatS eine auf
ejafter SBabrneffmung berttbenbe Xbatfaaje unb bamit eine beffere ©runb»
läge für bie weitere Erörterung gewinnen.

®aS menfdjlidje SBefen ift aüerbingS ein jwiefältigeS, ja fogar »Wie«
fpältigeS. Sluf ber einen Seite gehört eS ber irbifdj>natürlidjen Sdjöpfung,
ber Sinnlidjfeit als oberfteS, am reidjften auSgefiatteteS ©lieb an unb
unterliegt eS nad) biefer Seite bem Slaturgefeh unb STtaturtrieb. ®iefer
ift ober nidjt gefellig, fonbern felbftifd). ®er ifolirte Staturmenfd) fann
in jebem anberen nur einen SJfitwerber erbliden. Sluf ber anberen Seite
befijjt eS ben göttlichen Dbem, bie greibeit ber Entfdjeibung unb bap bie
traft beS SBiüenS, aber nur als Slnlage, als Keim. (Siefen Sleim pr
Entfaltung p bringen, liegt, wie bie ganp auf Entwicklung angelegte
Sdjöpfung «eigt, im jjwede ber göttlichen Erhebung beS Sücenfdjen«
gefajledjtS, weldjer biefeS oermöge ber gottgeorbneten fonftigen Slnlagen
unb äufieren SSertjältniffe pnädjft unbewufjt folgt, wenn auch unter
Bielfältigen, burdj bie greibeit bedingten SSerirrungen unb SBiber«
fepungen. gm gortgange ber Entmidelung aber foH biefe SBeiterent«
faltung pr ©ottäbnlirbfeit eine bewufjte, fiebere werben, wobei bie Offen-
barung alS fortfdjaffenbe SEfjätigfeit bie SSeitung übernimmt. ®ie SSer»
bältniffe, weldje bie ganp Entfaltung bebingen, beliehen in ber wieber
auf fRaturtrieben berubenben Sfotbwenbigfeit ber gamilie unb ben auS
ihr fidj immer weiter geftaltenben ©emeinwefen bis pm Staat; bie Siflanp,
bie bann auS jenem Keim ermäajft, ift in Slnfebung ber äRenfdjen unter
fidj bie Sittlidjfeit unb beren SSSüte bie gRenfchenliebe. ®ie gamilie
bilbet alfo bie ©runblage beS Staats unb bie Sittlidjfeit fein SBefen wie
feine Slufgabe. jp «eigen, Wie biefe Slufgabe bann p löfen fei, wirb eben
Sache ber Sociologie fein, unb ich glaube, baff idj babei mit bem SSerf.
nidjt in SBiberfprndj fomme. D.

Heue Stiften.

(Unter biefer SRubrit aeigen wir uns a"8et)enbe Sojriften, neue vtuftageu je. an, ofine bies
jebodj immer im Siuu einer befonberen Crmnfcljtuiig ju tiiuu. Sie sSefprediung etnjelner
Sdjrifteu bebatten mir uns bor.)
Kaofer, ft\ (@ub. au Ofterobe a. jjora), Drbnttng ber theologifdjtii USrüfungcn
in ben Eo. ilanbeS- unb USroBinpalfirdjen beS llireufjifdjen Staates.
Ein SBegmeifer für Stubierenbe unb Kanbibaten ber (Ebeologie.
S3ertin 1890, Sl. Sdjulfee (VIII, 48 S. 8). 1 97».
Ohl», Emil (er.. *pfr. in ©insbeim bei ©roh = ®erau), SSabemecum pafiorale.
®aS ift $anb« nnb ®afdjen*SIgenbe für eo. ©eiftlidje. SluS ben beften
älteren unb neueren Slgenben unb ©ebetbüdjern pfammengeftetlt unb
herausgegeben. 4. oerm. u. Berb. Slufl. Stuttgart 1890, ©reiner u.
SSfeiffer (VIII, 234 S. 12). ®eb. 4 9J».
2öagner»©roben, E. (meti. »fr. in soufonne u. gbinburg), gafob« SSilger«
loading ...