Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

111

112

ber Schrift „De oratione" tonnte fBeifferfcßcib einen SlmbrofianuS (= D,
aus bem 10. bis 11. gaßrßunbert) benußen, ben er feßr hod) ftettt.

©o Biel Bon bem SIpparat beS erften 93anbeS, melier folgenbe ©cßrif«
ten XertuHian'S enthält: de spectaculis; de idololatria; ad nationes libri
duo; de testimonio animae; Scorpiace; de oratione; de baptismo; de
pudicitia; de ieiunio adversus psychicos; de anima. Eingeßenbere Wit«
Teilungen über bie Jerjgefchtcßte finb einer fpäteren Praefatio Bor»
betjalten.

525ir finb für bie SBeurtßeilung US oorliegeuben STjanbeS auf bie
ttntergefeßte adnotatio critica angeroiefen. ®ie eingaben auS bem ©ober,
finb Deinlia) genau notirt, unb bie fonfügen SInfüßrungen zur vario lectio
bieten an einer größeren gaßl bon ©teilen, bie mir nachgeprüft haben,
reirolicheS Waterial jur SluSmaßl unb ju etmaiger STBeiterführung ber
Xejtbeßanblung; benn eine enbgültige geftftetlung fann nad) ber erften
grünblicben fritifdjen ©icßtung bieSmal nod) nicht überall erroartet merben.
greilid) oiele ©teilen merben überhaupt meßt aufgehellt merben tonnen,
folange mir auf bie jeßigen fritifchen HülfSmittel angemiefen finb unb
nicht noch anbere Hanbfdjriften befferer St3efct)offenr)eit jum STjorfcßetn
Iommen. Slud) roo ber SIgobarbinuS unS nicht im Stiel) läfjt, ift fein
Step) manchmal ßeiÜoS Berberbt. gnbeß Bon Dem, tvaS fid) unter ben
obmattenben Umftänben erreichen lieft, haben bie Herausgeber fd)on nieleS
erreicht. gm Solgenben mögen einige ©teilen aus nerfä)iebenen Schriften
»erjeichnet merben, junächft einige, an benen baS ©efchict ber Heraus«
geber fid) erfolgreich beroährt hat, jobann anbere, an Denen mir ©egen«
Borfchläge ju mad)en hoben ober bod) bie neue Sefung beanftanben.

SBon ber erften Klaffe meßr als ein paar groben anzuführen, mürbe
leinen groed haben; fie fönnten ja leicht allenthalben oermehrt merben.
©ehr einleucßtenb fchreibt SReifferfdjetb de spectaculis 23 (© 24, 6 ber
neuen 9luSgabe): illi oculos deus commodavit. — 3 (©. 5, 21) mürbe
uns" SEtffoma'S generaliter nod) beffer gefallen als !Reifferfd)eib'ö aliud,
menn ber äußeren SSaßrfcßeinlicßfeit zu Siebe nod) quid fortbleibt. —
5 (6, 28) ift W.'t ludii a Lydiis Bortreff(id), mie aud) baS folgenbe (7, 1)
ludios a ludo. — ®eSgteid)en (7, 9) SBiffotoa'S Ecurria ab equis unb
7 (9, 3) beffelben inquirantur. — 22 (23, 8) tönnte ffl.'S quoniam ftatt
quarum aus ber Score in ben SEept gefeßt merben. c. 2 (4, 3) mürbe
ich Hariel'S cunetam (malitiam) bem etiam SR.'S Borzießen unb 7 (9, 3)
Bartels cuius ftatt eius einfeßen. — c. 30 (28, 24) ziehe id) E. Kluß«
mann'S saevioribus quam ipsi flarcunis saevierunt insultantibus contra
Christianos ber gaffung ber neuen SluSgabe bei meitem Bor. ©in paar
©egenbemertungen zu einigen ©teilen biefer Sd)rift: c. 2 (3, 11) ift baS
Kreuz Bor angeli unnöthig, es" ift alles in Drbnung. — c. 5 (7, 26) lefe
id) ceteri quoque per ordinem mit A unb beginne erft bei et quibus ben
neuen ©aß. — c. 23 (23, 15) ift corrumpentem (ftatt curra rapiendum
ber SluSgabe) mir bäS SSaßrfcßeinlichfte. — (24, 3) feße id) an ©teile Bon
5Reifferfa)eib'S curvatur lieber comatur (ober ludatur). — 24 (24, 9) beffer
mit B peroravimus. — 24, 10 esse aut („ober überhaupt") congruens etc.
mit ben §anbfd)riftcu gegen 9Jeifferfd)eib (esse! at congruens). —
25 (25, 10) effeminati Liberi mit (A) Bmg. — 27 (26, 24) lucuneulo ift
eine menig anfpred)enbe SeSart, bod) roeiß id) Borberhanb nichts paffen«
beS Borzufd)Iagen. — 28 (27, 2) märe incitator leichter als invitator ßer«
gefteKt. — 29 (28,1) lefe id) temporum labentia spatia; m'.'i gufaß peracta
ift unnöthig unb miKfürlid). — ®af. (28, 2) genügt specta unb erfeßeint
roeqert Des anfünbigenben haec spectacula faft geforbert.

STBenben mir uns nun ju einem Slbfrßnitt ber ©d)rift Ad nationes,
jo finb hier n. o. als zutreffenbe SeSarten zu notiren: I, 1 (59, 17) erit
meritum odii. — 2 (60, 31) nos SBiffoma unter bem Sept. — 4 (63, 24)
et ad auetorem, bod) bürfte u. E. et bor ad nod) zu tilgen fein. —
■i (67,11) ift quoad mentitur bon STBiffoma gefeßrieben, bod) ließe fid)
mit quod allenfalls auSfommcn. — 7 (70, 7) überzeugenb foheint mir
verum opus (nad) prodi) für diversum opus gebeffert, ebenfo 8(71, 27)
primum für primi. — 9 (73, 7) §artel'S si lues aestiva (unter bem
£ept). - 10 (77, 13) Härtels easdem . . formas. — %a\. (77, 22)
fönnte fJt.'i lautitiae für laetitiae in ben TTept fommeu. STBir meiü)en in
biefen Kapiteln jebod) an folgenben ©teilen Bon Den Herausgebern ab.
1 (60, 10), mo vel astris mieber zu ftreieben ift. — 2 (60, 22) ift fft'S
grati nicht richtig unb bie ©teile nod) ungeßeilt. — 2 (61, 1) fann con-
futatur (ftatt ber SSulgata consultatur) beibehalten merben. — 4 (63, 13)
fei mutuari für notari zur Erroägung geftetlt. - 5 (66,5) ift congregant
Bieüeicht zu halten. — 7 (67, 22) lieS rumor is. — 67, 28 mit einigen
Herausgebern qualem prodiciam. — 7 (69, 19) ift cadaveri ein
ganz unzutreffenber iTtuSbrud; man lefe semesos pueros ober semesis
pueris. — 7 (70, 5) lies" canes sedent. mater. — 70, 3 genügt in-
fringatur, mie aud) Harte! richtig gefeßen hat. — 70, 9 fönnte gnaris
bleiben unb nad) subiciuntur ein 9luSrufungSzeia)en gefeßt merben. —
71, 6 halte id) nisi Bor incestum für ftörenb unb möchte eS ftreid)en. —
10 (75, 14) mirb esse nad) potest fetjr Bermißt. — 75, 28 braucht feine
Sücfe nad) populo angefeßt merben; füllte etroaS ausgefallen fein, fo märe
rool templa leidjter nad) populo zu ergänzen als deos (Sreifferfcheib). —
76, 20 feßlage id) quos publice turpius Bor. — 76, 26 ift captivitati bie
leid)tefte fOefferung. — 77, 24 ber Einfcßub 9teifferfd)eib'S quasi his ift
nid)t nötßig, trenn man datum sit fonceffiB unb parerithetifd) faßt. —
78, 9 lieS per parvulum Jovem, roaS toeniger gemaltfam (nur p. mirb

bor p ergänzt) als per ullum Jovem, ba parvulum einmal in A fteht. —
78, 17 gibt domi feinen rechten ©inn, Deshalb fdjlage id) humi Bor.

®ie ©dfrift „De oratione" hat biete SSerbefferungen in jenen Kapiteln
erhalten, in melcben ber Ambrosianus (D) zu ben bisherigen HülfSmitteln
ber Kritif hinzutritt. 3Eenn Sieifferfcheib aber bieS fülanuffript fo hoa)
ftetlt, hätte er noa) häufiger ihm folgen muffen. So gibt 17 (190, 27)
sono etiam vocis (= t)tnftc£)tltci) beS TToneS) einen angemeffenen ©inn;
aud) Die Sütelangabe in ABD beftätigt biefe SeSart, roeld)e nachher mit
sonum expectant roieberholt mirb. — 191, 7 bleibt refer(unt) nad) D ftatt
referent; ebenfo 22 (195, 25) ostentione ftatt ostentatione (Wuratori)
ober ostensione (Dehler). —196,1 lieS elicitur, eS ift ber SeSart eligitur
näher als tTteifferfd)eib'S eluditur. — 196, 11 ift HamacfS contendo
beffer als fR.'S concedo (contentiD); bod) ergibt fid) Bielleicht sint (nad)
possunt aufgenommen) contentae nod) leid)ter. — 196, 20 fommt man
mit notitia (D, notitiae 9teifferfd)eib) auS, beSgleid)en 28 (199, 1)
mit agape (D, agapen 9teifferfd)eib) unb 29 (199, 6) mit credimus
(D, cernimus x), zumal legimus als finnBermaubt mit cernimus borauf«
geßt. — 199, 16 forrigiren mir imbrium inutilia (für imbrium utilia). —
200, 7 fei otiosae . . suseipiunt vibrantes spiritum suum movere
als mahrfd)einlichfte SeSart, bie namentlich D am näcfjften fteht, Bor«
gefdjlagen. Enblitt) lehnen mir füeifferfcheib'S mane für nunc (D)
200, 8 ab.

91od) ein paar SBorte zu bem erften 9Ibfd)nitt, in metd)em mir D
nicht zu ©runbe legen fönium. 3 (182, 12) ift novum (für non A B)
aufgenommen; mit Hortel'S Ifjnterpunftion hat ber ©aß aber gar fein
SBebenfen: non patris nomen est? — 5 (184, 1) ziehen mir ©emler'S
quod est (quo et Seopolb, quod et AB) Bor. 184, 12 fteht bie hefte
SeSart domini iudicia (Härtel) unter bem Sejt. — 6 (185,11) fterft
in bem pulsabat (AB) nidjt poscebat (Urs., 9teifferfd)eib), fonbern postu-
labat. - 7 (185, 19) gibt Ulis (AB, illi Big., ffieifferfeßeib) auf ali-
menta bezogen gar feinen fd)led)ten ©inn. 185, 20 feßrieb Dehler richtig
petamus dimitte, unb Seopolb 185, 23 qui mavult (quia vult AB
meifferfeßeib).

®od) mir müffen ßier abbrechen, um ben üblichen Umfang ber 9ln«
Zeige nießt zu roeit zu überfrßreiten. SBenn mir an einigen ©teilen uufere
abmeießenbe 8lnfid)t oorgebraeßt ßaben, fo ift baS nur gefeßehen, um unfer
Qntereffe an bem ©egenftanbe unb ber neuen 3luSgabe zu betßätigen, bie
mir hod)fa)äßen, meil fie zuerft ber Sejtfritif ein ficßereS gunbament
gegeben, Bon roelcßem fortan jebe roeitere SBeßanblung auSgeßen muß,
unb meil fie felbft in ber geftftellung beS 935ortlauteS biefeS überaus
mießtigen ScßriftftellerS erfreuliche SRefultate geförbert ßat. OTörßte ber
zmeite S3anb recht balb folgen. 9tad) allem, roaS mir in bem befproeßenen
Sßeile fennen gelernt ßaben, ift in 93rof. ®. SBifforoa ber rechte Wann
gefunben, baS angefangene SBerf fortzufeßen unb zu BoHenben. h

Kolbe, D. %tj. lorb. SProf. ber pift. Xbeoloflie in Gjrlanflen), Sutßer« ©clbft«
morb. ©ine ®efd)id)tSlüge ÜJ. WajunfeS. Erlangen unb Seipzig 1890,
91. ®eia)ert'S »erlagSbucßh. SKachf. (42 ©. gr. 8). 60 !ßf.
ES ift eines ber traurtgften Beicßen ber Qät, baß bie jefuitifd) ge«
fcßulte römifeße Sßiffenfcßaft ganz in ben SBaßnen ber alten Kontrooerfiften
Bon gngolftabt unb Köln roanbert unb bem heutigen ©efehteeßt bie alten
Sügen neu aufgepußt unb mit miffenfd)aftlid)em Scßein zubereitet bar«
Zureichen tragt, unb ftatt mit Efel folcßc abgeftanbene Koft abzuroeifen,
greift unfer ©efcßlecßt gierig nad) folcßen ©rzeugniffen ber gäulniß. 3n
furzen SBocßen ßat bie ©eßmähfeßrift ffj. Wajunfe'S: „Sutßer'S SebenSenbe"
brei Auflagen erreicht, obgleia) Wajunfe felbft gefteßt, baß er nießt sine,
fonbern cum ira et studio feßrieb. SeSroegen ift eS im hoben ®rabe zu
begrüßen, baß ein Wann mie Kolbe fid) alSbalb bacangemaeßt ßat, Wa-
junfe'S Sa)rift als „©efcßicßtSlüge" zu beleuchten. ®aß Kolbe, ber fouft
fo rußig feßreibt, bieSmal zuroeilen ein 9luSbrucf ber Entrüftung unb ber
bitteren ©atire auS ber geber fommt, ift begreiflich, benn leießtfinniger
unb geßäffiger ift nod) nießt leicht eine ernfte ©aeße, baS SebenSenbe eines
WanneS, ber fein Seben an feine Ueberzeugung gefeßt, roaS ja auch ber
Katßolif zugefteßen muß, menn er gleich biefe Ueberzeugung als eine Oer«
feßrte betrachtet, beßanbelt morben, als bieS Wajunfe mit Sutßer'S SebenS-
enbe getßan hat. Kolbe fann mit fRecßt oon Wajunfe'S angeblicher „ßifto«
rifeßer Unterfucßung" fagen, fie enthalte bie bobenlofefte IBeroeiSfüßrung.
SBaS Wajunfe für ein H'ftorifer ift, zeigt Kolbe junädßft an ?,roei fleineu
S3eifpielen. Erftlid) erflärt Wajunfe eS für Sutßer'S Weinung, ad Papatum
deeipiendum omni licere. Kolbe roeift nad), baß Wajunfe bafür nur bie
befannten SBorte Sutßer'S in bem SBrief an goßann Sang in Erfurt an-
führen fann, bie STB. SBaltßer in feiner zmeiten Slbßanblung „Sutßer int
neueften römifeßen ©erießt" (Halle 1886, S. 2 ff.) beßanbelt ßat. gür Wa-
junfe finb alle biefe SSerßanblungen barüber nießt oorßanben, ja, er gibt
furzmeg aus ben flaren SBorten Sutßer'S, ber bem Bapfttßum 9?ia)tS«
mürbigfett unb 33etrügerei zum STjorrourf maeßt: in (b. ß. gegen) cujus
deeeptionem et nequitiam omnia (aud) ein fdjarfeS SBort, meint Sutßer)
licere, einen Böllig anberen SBortlaut. 9cod) fcßöner ift bie zmeite gBrobe
ber roiffenfmaftlicßen SBaffenrüftung Wajunfe'S. Ein gaßr Bor jeinem Xobe
ließ Sutßer eine italienifcße ©d)mäßfd)rift bruefen, bie ißm Sanbgraf $ßi<
lipp Bon Heffen im Driginalbrucf mit Ueberfeßung ßatte zugehen lagen,
in roelcßer Sutßer'S SebenSenbe in ßaarfträubenber SBeife erzäßtt mirb.
loading ...