Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

!lt\ 12. &t\pm, ben 21 Mat\ 1890.

Ijeolflgifd)^ fttottturbltttt

^^^^'^^»r ^ CrWeW LÄtn breite«, <*-

(ExpEbüiün:
iBniflapttafiE Hr. 13.

Rur (Beldjidjte btä neuttftamentlidjcn Sation«,
mmmentar, ftriraaefatjter.

Corpus scriptorum occlesiasticorura latinorum
Kolbe, D. Hj., Suttjer'» Selbftmorb.

Antra, Adf, Die Religion Jesu Christi.
Sebmldt-Weraeek, Prof. Dr., Die Sooiologie.
«cne Sttjriften.
«euefit tprologtfdje Siteratur.

Uniberfititäfdjriften.

Keitfcbriften.

«rrlchirbenes.

Um nngcfcumte «Srncttcrutifl bcö »onncmctttö erfud|t bic SBcrlagöljßwblung.

©pipßaniug unb brm dialog beg 'llbamanting, auct) aug Drigeneg unb
©ptjräm herftellen läßt, foU eine 93eilage im folgenben 93anb bringen,
aber aud) bag fchon jeßt über Warcion 9Iuggefübrte beanfprucht gan*
befonbereg 3ntereffe. Warcion'g mit reformatorifd)er Senbenj unter«
nommene .Sritif ber Kirche feiner geit mar nor allem eine Kritif ber
9)ibel ber Kirche. 3f)r 21- «*■• berroirft er, unb burd) innere Kritif fudjt
er ben erbten Sern aug bem p geroinnen, „roag bie Sirtbe ibren ©lie«
bern als W. 2. barbot". Hlflerbinqg tjattc bie Sircbe (S. 631) felbft um
170—220 noeb feinen feftbegrengten unb allgemetn gültigen Sanon, aber
eben bieg ift ber 93eroeig für bie aueb oon Warcion niebt perneinte 2bat»
facbe, baß er an bem Pon it)r mit fließenben ©renken im ©ottegbienft
©ebrauebten feine Sritif geübt. Warcion bot biefe Sritif mit 93eroußtfein

3nr (öfftijirljtr örs ncutrllamcntlirljcii tanone.

Waa) faum tjalbjätjricjer greift liegt nun aud) bie streite AjSlfte beg
erften töanbfg („dag 91.2. Per Drigeneg") ber bon mir in Sfatjrg. 1889,
9ir.7u.8 b.93f. befprodjenen „Geschichtedes neutestamentlichen
Kanons" von Thdr. Zahn nor (Leipzig, Deichert Nachf. [III u.
S. 453—968 gr. 8| 12 Mk.). Unbeirrt burd) bie nod) nor 9lbfn)(uß beg
Wertes erfolgten 9Ingriffe, bot gabn fein Werf Weitergeführt, unb biefe
fjälfte übertrifft nod) bie erfte an 9teid)thum bog dargebotenen unb ©r»
gebniffen forgfaltigen unb einbringenben ©tubiumg. 3m erften 2f)eit
batte gabn einen feften ülugganggpunft fid) gefdjaffen burd) bie ©haraf«
terifirung beg 9f. 2. um 200; in bem porliegenben jroeiten unterfud)t er
©ebroud) unb STnfeben ber neuteftamentlicben ©ü)riften um bie Schritte

beg 2. 3obrbunbertg, foroie ben Urfprung ber erften Sammlungen. 93e« B»n»°fl™' rote i£ett"n,anff fPötttfc^e ^merTunfl e- Marc. V, 17, er habe

fonberg ßeroorpheben ift bie ber Witte beg 2. 3abrbunbertg geroibmete
Unterfutbung, für roeld)c Porab 3uftin unb bie groben .fjarefiard)en biefer
Seit: Warcion, 93alentinng, 33afilibee in 93etrad)t fommen; namentlid)
ber «bfdmitt über Warcion bilbet ben ©lanjpunft beg Werfeg.

9Jon Suftin finb freilid, bie für bie ©efdjicbte beg 91. 2. belangreicbften f""10"» ™i,meioeno.. lo.gi aarans, oaB o.e,er c. marc. v ui

(Schriften, bie antihäretifdjen, Pertoren gegangen, vtber menigfteng bie I 008 »« »e,nfr ^ ,n ber S,rd)e »wfonbene «ebenfen roegen tbreg
93erroertf)ung ber Fragmente non L)e resurrectione a(g ed)t 3uftinifd)er

fid) aud) bei ber Umgeftaltung beg 2itelg beg ©pfjeferbriefg alg forg«
fältigfter fforfd,er jeigen rpoUen, berneift. die Weglaffung ber Hiaftoral«
briefe aug feinem Sancn bot Warcion jebenfaUg nicht mit 93eftreitung
ibrer 9Jaulinifd)en Slbfaffung begrünbet, bafür ift bag ©ebroeigen der«
tuüian'g entfdjeibenb. dod) folgt baroug, baß biefer c. Marc. V, 21

batte gabn fid) burd) eine vlbßanblung in ber „geitfdjrift für Sird)en
gefa)ia)tc" VIII, 1. 2 ermöglich!, ffür 3uftin nun erroeifen fid) bie
©pangelien alg beutlid) beftimmte ©röße, alg foldje aud) für brauften
©tebenbc evfennbar. ©ic inadien neben bem 91. 2. einen .fjauptbeftanb«
tfjcil beg d)riftlid)en ©ottegbienfteg aug. „(Erinnerungen ber 9lpoftel"
nennt fie f^itftin nur in fRüdfid)tnabme auf bie Reiben, ihr ftebenber
djriftlicber Warne aber ift „(Eoangelien", ober pielmebr -o züayjikiov, ba
bie münblicbe Wrebigt ber 9IpofteI in ihnen fid) fortfebt; freilid) nicht aug
ihnen, fonbern aug ber eoangelifd)en ©efd)id)te führt 3"1tin feinen 93e«
roeig, bafjer er jumeift nur 91ugfprüd)e 3«f" citirt, nur einmal eine
©teile aug Watthäug mit /'ipaTcxat. 9Jeld)e Schriften aber oerroertbet
3uftin fo? 93efonberg reich ben Wotthüug, obfd)on nid)t ohne Wifchung
feineg derteg mit bem beg Sntag. ©ine Serroerttjung beg Warfug liegt
por, roo 3uftin unter 93erufung auf bie Erinnerungen beg Ujetrug ber
Umnennung beg 93etrug mie ber ftebebäugförjne gebenft. ©benfo citirt
Suftin bort ben Sulag, roo er and) 9lpoftelfd)üler neben Slpofteln alg
SJerfaffer non ©Pangelien nennt. Spricht fid) fd)on h'rrin bie 93efannt«
fdiaft mit bem ©oangelium minbefteng auch nod) ©ineg Slpoftelg aug,
ja ift aud) thatfäcbüd) eine ülnjaf)! 3ohanneifd)er ©teilen mehr ober
minber beutlid) oon 3"ftin oerroerthet roorben. diefen Pier ©oangelien

probaten ©harafterg (ogl. Can. Mur.) aud) bei Warcion ooraugfefet,
nod) nid)t nothroentig, bafj Warcion bieg Wotio roirflid) geltenb gemacht
(gegen 3ahn)/ treffenb im übrigen 3°hn aug ber 9iergleid)ung beg
fßaulugterteg Warcion'g barthnt, bah berfelbe überall augfebieb, mag für
bie ©emeinbe feine SBebeutung hotte. Ueberhaupt bat Warcion burd)
9lugfd)eibung beftimmter Stüde fein Apostolicum hergeftellt; oertritt er
gleid) manchmal ben älteren 2er), }o geftaltet er ihn bod) fübn nadj
feiner denbenj, roie er j. 93. burd) Streichung Pon 2 Sor. 7, 2 11, 2
ben Slpoftel bie ©he oerroerfen lüfit, ober roählt ben ftrafferen, unmifj«
Perftänblid)eren SHugbrud. 3n 93eaug auf bag ©oangelium hotte Witfcbl
für bog SBerf feineg groben ©eiftegberroanbten aunäd)ft bie Priorität por
bem Siufag ber fiird)e oertreten, ©r felbft, roie überhaupt bie Sritif, ift
balb baoon „urüdgefommen. ©d)on tejtfritifd) läfjt fid) bie vTbhängigfeit
beg ©oangeliumg Warcion'g oon unferem Dufag erroeifen, jumeift liegt
ber ©runb ber 9luglaffungen beutlid) »u 2age. dabei t)at Warcion
einen oon Watthöug unb Warfug beeinflußten Uufagtert fd)on oor«
gefunben, er hat aber aud) Sritif an ben anberen ©oangelien, j. 93.
Wattt). 5,17 geübt, unb aud) manebeg aug benfelben, g. 93. Watth- 20, 23
unb 3°h- 13,34. 15, 19 bat im ©oangelium beg Warcion 9lufnaf)mr
gefunben. So muß aud) er ben fird)Iicben ©ebraua) biefer ©bangelien
beaeugen.

unb nur ihnen roirb nad) juftin gottegbienftlicbe 93orlefung gutbril. ' 33ei ben 93a(entinianern läßt fid) febroer beg Stifterg eigene Eegre oon

3uftin benußt iroar auch außereoangelifd)e drabition, fei eg aug apo« J ber feiner Schüler unterfd)eiben; boa) barf alg urfprünglid) gelten, worin

frbphifdien Schriften, fei eg aug münblid)er lleberlieferung gefdjöpft, ob« l alle 3roeige ber Schule äufammenftimmen. Ohne bag bierte ©oangelium

fd)on mandjeg, roag apofröphen llrfprungg fdjeint, nur auf 9!ugfpinnung I hätte 9ialentin'g Sunftfprad)e roie fpefulatioe JJehre gar nicht entfteben

unb Umgeftaltung beruht; aber eine ®(eid)ftctlung anberer ©Pangelien | fönnen; Pon ben ©pnoptifern macht er ©ebraua); ebenfo aber aud) Pon

mit jenen oier liegt barin nicht. Sehr entfehieben weift Bahn bie fjfol
gerung aug geroiffen, jum 2heit lang fortgepflangten 2ertmifa)ungen
ab — bie feitfjer 9tefd) „dejte unb Unterfud)ungen" V, 4, auf bag fjebräi

9lpofrbpben, g. 93. oon ©tüden, bie im ©gppterebangelium roieberfebren.
dag f. g. evangelium veritatis roirb erft ber Schule angehören. Werben
bie meiften «Briefe beg IBaulug oon ben 93alentinianern oerroerthet, fo bod)

febe llreoangelium unb feine Ueberfefeungen jurüdpführen gefuebt bat—, ; mit befonberer «Borliebe bie an bie ©pbefer unb Soloffer; alle aber ohne

baß eine ©oangelienbarmonie aug ben ©rjnoptifern beftanben habe unb j binbenbe Autorität, ferner nod) finb bei ihnen nachroeigbar bie „93rebigt

in gottegbienftlia)em ©ebraua) geroefen fei. 91ber neben ben ©oangelien i beg iletrng", 1. Vetrugbrief, bie Slpofalrjpfe, roahrfd)einlid) ber ipebräer»

müffen aud) Waulinifdje Sdjriften gottegbienftlidje «Serlefung genoffen \ »rief, 1. 3ohanneg, 3afobug, Piedeicbt 2. IfJetrugbrief. 9Biberfpred)en Pon

haben, ba 3uftin foldje, unb «war alg Sehrautorität, fennt. ©r geigt j ißnen benußte fjabeln älterer ©noftifer ber 9lpoftelgefa)ia)te, fo beweift

aua) 93efanntfdjaft mit bem tpebräerbrief, roahrfebeinlich mit bem erften bag bod) nicht ihre Unbefanntfchaft mit berfelben, mag man aua) 93e«

sJ3etrugbrief, 3ab,n möa)te oermuthen aud) mit 3afobug. die fflpoftel« benfen tragen, fie mit Bahn für in bewußtem ©egenfaß jur Wpoftel«

gefd)id)te roirb befonberg in De resurrectione borauggefeßt. 9l(g infpirirt flefa)id)te erbidjtet angufehen.

citirt 3ufHn unter ben neuteftamentlicben Schriften allein bie «fpofalppfe. | 5Dcit Wecßt hat Baßn für bag 91. 2. beg 93afilibeg auf eine 93enußung

I>ie ffrage, ob 3uftin bie 9Ipoftel für infpirirt gehalten, erflärt Bahn , ber Hingaben beg ftippolptug alg unguberläffiger Pergidjtet. ©einem

für eine .riemlid) müßige. «Iber ift nid)t gerabe bie ©rfenntniß eine 1 großen Kommentar in 24 93üd)ern hatte 93afilibeg, roie eg fdjeint, bag

roertbPoDe, baß 3uftin bie Hlutorität ber ©d)riften ber Slpoftel nicht oon 1 oon ihm aug ben ©oangelien beg Watthöug, Sufag unb roahrfa)einlid)

ihrer Snfpiration nach Hirt ber propbetifdjen abhängig macht? 3obanneg unter freier Umgeftaltung iljreg 2ejteg (aber aua) gugleid)

den 2ejt beg 9c. 2. Warcion'g, rote er fid) nod) aug dertutlian, Hjerroerttjung ber Ueberlieferung beg Watthiag) jufammengeftetite ©oan-
loading ...