Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

63

64

fadj aus niäbtfticbbaltigen fritifcben ©rfinben peränberte 91eübenfoIge ber
Süd)er fei wieber berjuftellen. Die altiübifäbe Anorbnung beS A. D. fei
ftreng biftorifdb unb fomit berechtigt, bte biet Putqer nach ber ©eptuaginta
angeftrebte ©bftematif fei miflfürtid). 3m 91. D. feien Hebräer« unb
gafobuSbrief berfannt unb tenbenjiöS burd) ©tetfung berabgebriidt. Den
cSibellefern fei ein Kommentar ju fchaffen, ber Sunfen'S gebier meibe unb
bocb bon Sunfen lerne. Derf elbe babe bie außerhalb beS DejteS liegenben Dinge
beijubringen, bie jum bollen Serfianbniß beS urfprüngliaben ©inneS ber
biblifcben Autoren nötlüg finb. gür SolfS« unb ©cbulgebraudb befür-
wortet ber Serf. SibelauSjüge. 3m ©otteSbienft forbert er auSgiebigfte
unb umfaffenbfte Peftion unb Deutung ber Sibel. gür ©pmnafien be-
anfprud)t er tüchtige, ernfte, angefebene SleligionSlebrer unb biefe nicht
nur als gaablehrer. 2Bir möchten uns nur eine grage erlauben: weS«
halb finb angeblich bie altteftamentlicheu ©efdiicfjten „ju gut für Kinber";
„Wiberfteben fie bem finblichen Serftänbniffe"? gafob'S ©efchichte Wirb
nur ber „lieber mit ©abmeigen übergeben", ber nicht beachtet, baß im
Suche ber SBabrbeit ber fünffach fdjulbige gafob fünffach geftraft unb fo
ju gfraet erjogen wirb. ____ <£•

JUne|ie tljtologifdje £tUrotur.

nj3t)itofo)fl>ic. Dbifötter, üBaft. prim. D. 3ul., ©iorbano Sruno
unb baS hierarchifche Söftem STomS. Sremen, 9?öfjler (48 ©. 8). 80 4.
gifeber, Kuno, ©efchichte ber neueren Sbilofophie. 9feue ©efammt-
ausgäbe. 6. Sb.: grbr. SBtlh. 3of. ©cbetling. 2 Sbe. §eibelberg, SBinter
(XXIII, 975 ©. gr. 8). 16 Ji

©f)eciaIfircr)cngefcÄicr)tc. t galt, rn-- beutfeben Weß-

AuSlegungen non ber Witte beS 15. 3"btb- bis jum 3- 1°25- (Schriften
ber @örreS = ©efelIfchaft, 1889, 3. ScreinSfchrift.) Köln, Sad)em (VII,
55 ©. gr. 8). 1. 20.

(StfjiJ. Baldensperger, Lic. Q., L'influence du dilettantisme
artistique sur la morale et la religion. Conference faite ä Strasbourg.
Strassburg, Heitz (37 S. 8). 60 4. geit- u. Streitfragen, Deutfdje.
91. g. 59. §eft: ©ittenlehre unb ©trafrecht. Son Amtsrichter ©onr.
Xbümmel. Hamburg, SerlagSanftalt u. Druderei (32 ©. gr. 8). 75 4.

(irbau(trl)cct. Kemmler, Eet. ©., Der Kinbertaufe SRecfit unb
Kraft, ©luttgart, Sud)f). ber ©d. ©efetlfd). (80 ©. 8). 50 4. Sifcßoff,
tpaft- W., ©ins ift notb! ©B. ©ebet-, Seicht- it. ©ommunionbutb, inSbej.
für ©onfirmattben. ©ine Witgabe für'S Peben. greiburg i. ©d)l., £eiber
(IV, 216 ©. 16 nt. e. ©tablft.). ©eb. 1. 20.

*8ramfd)te«. D'@orman, Wiß ©bitb, ©ntftbteierteS Klofterleben.
Peiben u. Serfolggn. ber Wiß ©. D'@., befannt als bie entflohene 91onne.
lleberf. p. ©. ©pliebt. Sarmen, SBiemann (IV, 250 ©. 8). 2.40.

RcirfcbjriftCtt. The Lutheran Church Review. 1890, January, Nr. 1:
C. W. Schaeffer, A Study of Words. F. F. Buermeyer, Populär
Positivism. H. Dal ton, A Plea for the persecuted Lutherans of
Kussia (translated by J. Müller). A Liturgical Classic II. (Luther's
Formula Missae). — «AUg .Bettung, für 27, Seil.: ©b. ©lafer unb g.
Rommel, Die Winaer unb bie jübifeben Königreiche in Arabien, ©r-
Härungen. »s; 31, Seil.: D. Wülfer, Bloch einmal bie Winäer u.
bie ,jüb. Königreiche in Arabien. — Atubicn unb ftlittheilungen aus bem
fBenebihtiner- unb bem (ttiperrienfer-jOrben. 10. 3abrg. 4. §eft: 53. Dol-
berg, gur Kunft ber ©ifterciettfer mit bef. Südfiabt auf beren SBerfe in
ihrer Abtei Doberan (Sehl.). — jDeutfdjee «Bocgenbtatt. 3. gahrg. 9fr. 4:
SB. Sebfchlag, gum Anbenfen an K. Ipafe. — ölhcmihcr-Bettung.
14. gaßrg. 9fr. 5: Krompbarbt, Die neueften ©rfinbungen unb bie
Sibel.

4U*ff(fjicbcitcct. Sei ©otbebt), SBilfinfon & §obge in Ponbon gelangte
am 18. ganuar bie wertbBotle Sibelf ammlung beS t grancis grp ju
©otbam bei Sriftol jur Serfteigerung, ber felbft im 3-1878 einebibliograpb-
©tubie über bie älteften Ausgaben ber Sibel, namentlich auch über bie
früheren febmeijerifeben unb wormfer Ausgaben ber beutfeben Sibel ner-
öffentlicbt hatte, ©ine fünfte Ausgabe ber beutfeben Sibel (Augsburg 1473)
bradrte 25 fBfb. ©t. 10 ©h.; bie'erfte proteftant. Ileberfefeung Bon 1529
mit ber eigenbanbigen Unterfcbrift unb Anmertungen Kafpar ©chwenf-
felb'S 32 üjfb. ©t. 10 ©h.; eine beutfehe Sibel Bon 1535: 46 fJSfb. ©t.;
Sutber'S Ueberfeüung ber Sibel Bon 1534: 36 Sfb. ©t. 10 @h. ©ine
fReirje beutfdjer Sibeln würbe für beutfeben Sefib jurüeferworben. DaS
Aauptftüd ber ©ammlung mar ber „A. Q." pfolge eine SBormfer
Sibel, 1529 bei Seter ©tböffer gebrueft. ©ie ging aus ben Kreifen
ber SBiebertäufer (Pubm. .föäber unb 3ob. Dencf) berBor, unb gebt als
oollftänbige SibelauSgabe ber Putber'fcben Boraus, ba Putber bie Sro-
Pbeten unb bie Apofrppben erftl532—34erfd)einen lieg. grp'S ©jemplar,
unb baS erhöbt fetjr beräcbtUcb ben SBertb ber an unb für fid) fcf)on
toftbaren Ausgabe, war mehr als bunbert 3abre binburd) baS §anb-
unb Ar6eitSejempIar ber beroorragenbften SBiebertäufer. 9lach ben ©in-
tragungen befaß eS 1555 Kafpar ©chwenffelb, ber eS nach 111m Bermachte.
©päter mar eS im Sefib beS ©chwenffelb'fchen PieberbiahterS Daniel
©ubermann, ber eS nach Warfird), eBentuell nach ÜfappoItSWeiler im
©lfaß Bererbte, mit ber Seftimmung, baß eS bei ber ©emeinbe bleiben
folle, bie bem ©lauben treu bleibe. Son feiner überaus jierlichen unb
feinen §anbfd)rift finben fid? nur Wenige Seirnjeilen Bor. ©chmenlfelb
bagegen bat baS ©jemplar grünblid) burebgearbeitet. 9famentlich am
Seginn, bann im ^obenlieb, im Sfalter ic ftnben fid) umfangreid)e Se-
merfungen, Aenberungen unb 9?oti9en feiner £anb. Damit aber gewinnt
baS©jemptar, baS fid) augenblidlid) imSefif) beS AntiquarsD-ftarraffornifj
in Seipitg befinbet, für bie ©efchichte ber ©efte eine gemiffe Sebeutung. —
Son einem mit größter Sorgfalt bearbeiteten unb trefflich auSgeftatteten
bbmnologifchen SHepertorium ift foeben ber 1. Dbl bei A. ©eering in
Safel erfdjienen: „Bepertorium Hymnologicum. Catalogue des
Cbants, Hymnes, Proses, Sequences, Tropes cn usage dans l'Eglise Latine

Serantmortl. bXebafteur dlrof. Dr. CS. «. j&itbartt, — Serlog Bon jBöirfntng u. /ranke, — Dtucf Bon ^ekermann u. «lafer, fämmtlid) in Peipjig.

depuis les originesjusqu'änosjourspar lechanoine ülysse Chevalier,
Correspondant de Plnstitut". 1. Fascicule. A-B. (Nr. 1—4539). —
3n ©. 3. Sriü'S ISertag in Peiben erftbien: „De Heidelbergsche
Catechismus. Textus reeeptus met toelichtende teksten. Bijdrage
tot de kennis van zijne wordiDgsgeschiedenis en van het gereformeerd
Protestantisme dor M.A.Gooszen" (XVIII, 160; 254bl. gr. 8; 8. 35). —
„)3ur ©rinnerung an ben Heimgang beS SrofefforS ber Dßeotogie D. ©arl
Aug. b. §afe" finb bei Sreitfopf & Härtel in Peipjig bie Sieben bei
ber Drauer- unb Segräbnißfeier am 5. unb 6. 3anuar Beröffentliaht
Worten (24 ©.8; 30 9Jf.). DaS ©ebrifteben enthält bie Sieben Bon
D. ©. Alfr. b. £afe, $>ofprebiger in SJotSbam, ©eb- Kirohen-St.
D. Sf. A. PipfiuS, @up. A. .p. Sraafrb in 3ena, öofratb Dr. Otto
Piebermann, SJrof. ber Sbilofopbte in 3en°/ Sürgermeifter .fpeinr.
©inger in $$ena unb iftubentifchen Sertretern. Die ©ebächtnißrebe beS
Srof. Dr. g. Slippolb foU als felbftänbige ©rbrift Beröffentliaht werben. —
gm Serlage Bon ©reiner & Sfeiffer in Stuttgart finb bie fämmtlichen
Sieben bei ber Drauerfeier S. ©erot'S erfahienen u. b. D.: „Salmbtätter
auf Karl ©erot'S ©rab. 91ieberge(egt bei ber Drauerfeier 16. gan.
1890. Wit bem Sorträt ©erot'S in Pia)tbrud" (48©. gr. 8; 50 Sf-)-
DaS bübfahe brei Sogen ftarfe Süd)lein enthält: 1. ©ebet im Drauer«
häufe oon Srälat o. Pang, bem ©d)Wager beS ©ntfdjlafenen. 2. Siebe
am ©rabe bon ftofpreb. Dr. Sraun. 3. Slatbruf Born älteften ©obn,
©tabtpfr. ®. ©erof. 4. 91ad)ruf beS SruberS, ©tabtpfr. ©. ©erot in JpaH.
5. Slaahruf Bon ©eneraHieutenannt grbrn. b. SJlolSberg, ©eneralabjutant
beS Königs. 6. Slacßruf bon Konf.-Sräf. grßrn. b. ©emmingen. 7. Slaahruf
Bon ©tabtbefan SBeilbreaht. 8. 91ad)ruf Bon D.-Konf.-Sl. Krafft. 9. 91ad)ruf
bon Sfr. $offmann am DiatoniffenqauS. 10. 91ad)ruf Bon Steifer ©auger.
11. Slaahruf Bon Dberpoftmeifter Steible. 12. Ißrebigt in ber Schloß-
tapeHeoonSrälatDr.b.|Surf. 13. PebenSlauf BonD.-Konf.-Sl. Dr.b.SBittid).
DaS beigegebeneSorträt©erot'S ift ein fdjön ausgeführterSbotograpbiebrud.

— Dieg.g.Steinfopf'iahe Suahh. in Stuttgart hat „Slätter ber ©rinnerung
an Sliah. Paufmann, ©tabtpfarrer an ber StiftSfirabe ju Stuttgart"
(geb. in ©ahönaiah ben 8. Aug. 1834, geft. in ©tutgart ben 20. ganuar 1890)
ausgeben laffen (32 ©. gr. 8; 30 Sf.). Diefelben enthalten bie Anfpraabe
unb baS ©ebet im DrauerbauS Bon ©tabtpfr. Kolb, bie ©rabrebe Bon
©tiftSpreb. Srälat Dr. b. Surf, bie Slacbrufe Bon bem älteften ©ohne
Süd). Paujmann unb Bon bem ©äbmager, Sfr. Wenbing in Sliejljaufen,
Bon ©taatS-91. Köftlin, ©tabtpfr. Stieger, Kirahengemeinberath ©. Sartb,
Sfr. galdh unb ffifr. SBagner in ©otteSjell unb ©tabtpfr. .pelbling in
SBeilberftabt, ferner bie Srebigt in ber StiftSfirabe Bon ©tabtbefan SBeit«
brecht unb ben PebenSlauf, Borgetragen Bon .fwfpreb. Dr. g. Sraun,
enbliab jweipoetifabe Slaabrufe Bon S.Werrbing nnb ©tabtpfr.gof Knapp.—
Dr. Sb- ©abaff (geb. 1819) wirb leiber feine Kirabengefabichte feines hohen
Alters wegen nicht Botlenben. Die amerifanifrhe ©ejellfchaft für Kirdjeu»
qefdbidbte wiU biefelbe nun in ber SBeife fortfeßen, baß bie ©efdiichte ber
einjelnen ©emeinfabafteu jur Darftellung fommt. Srof. Dr. Siemman
Bon Doronto fott im December ben Slan baju Borlegen. ©S ift ein großer
©ababe für bie amerifanifchePiteratur, baß Dr.©d)aff fein großes Söerf nicht
bollenben fann; benn wie er Berfleht fein ©clehrter AmerifaS bie Kirabenge-
fabichte DeutfcblanbS für baS amerifan. Sublifum munbgered)t ju machen. —
AuS ber geber eines ©d)ülerS Döüinger'S, beS ©tabtpfr. Dr. Stuben«
Boll erfcheint bemnäabft bei A. ©iebert (P. Weber) in .fjeibelberg ein
9?efrolog „Welcher baju beitragen foK, baß baS güblen unbDenfen beS
bebeutenbften Dfjeologen nad) eigener, in näabfter Släße unb burd) ftänbigen
Umgang gewonnener Ueberjeugung in richtiger SBeife gefabilbert Werbe". —
©in neues Sud) Bon O. gunde: „Der SBanbel nor ©ott. 9lach ben
gußtapfen beS 9Jatriard)en gofepb bargelegt" fott nod) Bor Oftern fertig
werben (Sremen, WfiKer [ca. 400 ©. 8] 3 Wf.). Außer einer englifd)en
unb amerifanifeben SluSgabe erfabeinen gleiabjeitig Ueberfefeungen in
$)oUanb, 9!ormegen unb ©abWeben, gerner Wirb (ebb.) gleichseitig mit
obigem SBerfe erfabeinen: „Silger-^ofiiüe. ffärebigten für baS ganje
Kirabenjabr nad) freien Dejten" Bon t Dr.th. Wargrommel, ©en.-Sup.
in ©eüe (ca. 610 @. gr. 8; 6 Wf) 9JI. grommel ift unbeftritten in Sejug
auf Originalität, Diefe unb Klarheit ber ©ebanfen neben ebler, padenber
Diftion einer ber berBorragenbften unter ben Srebigern ber ©egenmart.
©S wirb baßer biefe britte unblebte Sammlung, ebenfo wie bie „fterj«" unb
„^auS-Softiüe" in feineu großen AnbangerfreiS wiUfommen geheißen werben.

— Diegirmag.SenSbeimer in Wannheim bereitet ein eigenartiges itluftrirt.
Sracbtmerf über „gübifabeS Peben" Bor, entbaltenb Silber unb ©e-
fabiabten für bie jübifdbe gamilie Bon ©arher-Wafod). DaS auf jehn
Pieferungen berechnete SBerf foU mit 30 Sotlbilbern in SeliograBüre unb
mit jablreichen Dejtiduftrationen unb Signetten auSgeftattet werben. —
DaS ©b.-Iutb- PanbeSfonfiftorium in DreSben maabt befannt, baß eine
^Bearbeitung ber Bon ißm jur Sewerbung um ben tbeologifdben SJreiS
ber b. Ammon'faben Stiftung gefteflten Aufgabe nicht eingereicht
worben ift. gür baS lanfenbe gaßr wirb bie folgenbe Aufgabe gefteUt:
„Do inspiratione Scripturae sacrae, quid atatuendum sit, et oxegotice et
dogmatice exponatur, addita brevi et concisa hujus dogmatis historia".
An ber Sewerbung um ben SireiS fönnen außer ben tbeologifdben Kan«
bibaten beS Kgr. ©adjfen aud) ©tubirenbe ber Dbeologie auf ber Uni-
oerfität Peipjig, fowie bie auf nicht fäabfifdben Unißerfitäten ftubirenben
fächfifaben ©taatSangebörigen theilnebmen. Die Arbeiten finb bis junt
30. 91oBember b. g. an baS ©b.-lutb. PanbeSfonfiftorium einjureiaben. —
9jfr .p. Diety in Wcffel bei Darmftabt ift nach bemDobe beS9Jfr.©.SrhIoffer
in granffurt a. W. in bie Peitung ber „geitfragen beS cbriftl. SolfStebenS"
eingetreten.

ainriquorifebe Kataloge, g. golowicj in Sofen, 91r. 103:
Dbeologie (178u 91rn.). 91. Werfet in ©dangen, 91r. 117: Sroteft.
Dbeologie. V. Abtb.: Sraftifabe Dbeologie. II. Dbl. g. Steinfopf in
Stuttgart, 91r. 402: Dbeologie; 91r. 4()3: ©hft. Dbeologie. K. SB. §ierfc-
mann in Peipjig, 9?r. 61: Altabriftliche bef. bt)jantinifd)e Kunft.
loading ...