Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

61

62

7 Vofaunenengel, ©onnentoeib-Bion, jiebenTöpfigeS unb zweil)örnige8 Rf)ier:
©aligula, MeffiaSerfdjeinung, ®og unb Magog, Robtengcrid)t), c. bet
eigentlichen „gohanneSapofathpfe" (um 60 n. ©f)r.: 7 ©enbfdjreiben, Rfjron»
gefid)t unb zwei Rluere, Vud) mit fiebert Siegeln, bie Verfiegelten aus ben
Vöirern, Varufienerheißung), d. ber ©rgänzungen beS ju Slnfang beS
2. 3at)rl)unbert§ befonberS über ttiero unb baS taufenbjährige Seid)
l'djreibenben „9tebaftor8". Ohne felbftänbige VeroeiSfüßrung roill baS
Vücßlein bie iküfung ber feit 1886 oon §arnad, ©pitta, ©berl). Vifd)er

genoffen unb fpäteren burd) engfte greunbfdjaft berbunbenen Kotlegen,
beS DberßofprebigerS Dr. ©trauß in Verlin, welche er uns in feiner
©elbftbiographie unter bem Xitel „abenbglodentöne" über bie ©tubienjeit
in §aHe roie über ben Verfehl unb bie gemcinfamen Arbeiten mit feinem
Kommilitonen gegeben bot- ©obann fam eS barauf on, bn mir roeber
bon Seanber in feinen Vriefen nod) in ben ©cbriflen anberer über feinen
Uebertritt zum ©hrifienthum unb feinen inneren ©ntroidetungSgang birefte
Sad)rid)ten baben, bie in Sleanber'S ©djriften enthaltenen gelegentlichen

aufgeftettten Hhpothefen über Kompofitiou unb Renbenz ber apofaltjpfe ! unb biefleidjt aud) abficßtlicben anbeutungen unb SBeriebungen barüber
oeranlafjen unb erleichtern. Rer Herausgeber ift, roie einzelne Voten an- aufzufucßen unb z« berroenben. @S bienten bem Verf. befonberS ju

beuten, entfd)tebener ©egner ber „reichS- unb firdjengefcbicbtlicben" auS-
beutung; feine jeitgefcbicbtlicbe auffaffung roill „bem VulSfcßlag ber
©efdjicbte lanfcbcn unb bie erregte Seibenfcbafft roirflicber Menfcßen mit.
empfinben laffen". RanfenSroertß ift bie im zweiten Rßeil ber ©cßrift
gegebene, in Kürze unb mit Klarheit gegen bunbert mögliche unb unmög<

biefem Bwed bie Keinen praftifcben Schriften, roelcbe Seanber, für einen
«eiteren SeferfreiS berechnet, bei berfchiebencn ©elegenheiten beröffentlicbt
bat. Riefe ©cbriften bieten auch bielfad) ausbeute für bie Stellung beS
berühmten Rßeologen ju bem ©ntroidelungSgange ber Kirche feiner Beit
roie ju wichtigen gragen, z- 58. ber politifdjen grage im SRebotutionSjahr,

liehe Reutlingen ber rnnftifeßen Baßl 666 aufzäßlenbe abhanblung. Rer | befonberS im legten Kapitel: „Rer ©laubenäTampf bis zum feiigen ©nbe"
Verf. fchreibt bie Bußl (666 ober nach auberen Hanbjcßriften 616) ber | ®ag ©cßriftdien behanbelt in 12 abfehnitten ben ©ntroidelungS« unb
jübifch-griechifeben apofalßpfe j" unb bringt, um fie recht ju beuten, auf ; SebenSgang: „Mancherlei SBege; brüdenbe gugenb; bergeblicheS Saufen;
einen tSinjelnamcn als auflöfung beS berroirrenben SötbfelS. ©eine S9e- | ©udjen unb ginben; heilfame Vefeßrung; ©uchen in ber Schrift; ber«
urttjeilung alter unb neuefter SBittfürticßfeiten, in benen unberufene j heifjungöboller Sehranfang; gefegneteS Birten; Beugniffe bon ©ßrifto in
IBropheten ben ©ang bon ©ottcS Uljr auf 3aßr unb ©tunbe erforfebt 8u äßort unb ©cßrift; ber HerjenSglaube im Kampf mit bem Unglauben;
haben roähnten, ift faft burchroeg milb. cf.. ber HernenSglaube im Rienfte ber Siebe am Seiche ©otteS; ber ©taubenS-

-- Tampf bis jum feiigen ©nbe". Riefe lleberfchriften zeigen bie burchroeg

Müße, ©. (CBoftot in Serben), 3ft ba* ©nbe naß? Vortrag, auf ber j praftifch erbauliche Haltung beS ©chriftcßenS, roelcbeS ein Beugniß bet
berliner Vaftoral. Konferenz am 20. guni 1889 gehalten. Seipjig Mahnung an gfraeliten nach bem gleifeb roie eine aufforberung jum
1889, Vößme Sachf. (22 ©. gr. 8). 40 Vf. Ranf für biefen Sehrer ber Kirche an bie ©emeinbe ©otteS fein möchte.
Skr fid) berufen fühlt, bie geßeimnißbotten auSfprücbe ber Propheten, ©otteS Segen rooUe eS begleiten! Rrudfehler: ©. 2, B- 3 «• u. •• lefenS«
©hrifti, ber apoftel, ber Offenbarung ©t. Johannis auf ein beftimmteS roerth; ©. 32, g. 3 b. o. I. grid. «.
3ahr a'J19 bis 1923) ober galjrhunbert (baS 20.) mit angeblicher „Süchtern. -

heit unb Klarheit" *u beuten, ber foH bie ernfte Sache ernft nehmen unb ; SSarned, D. ©nft Rie a7Hf|on in ber Schult, ©in Honbbttd) für ben
nicht, roie leibet ber Seif., burd) gefügte Komif unb braftifche S3enbungen ! &firer. 5. berb. Sufl. ©uterSloh 1889, SBertelSmann (XII, 187 ©.
Blenben motten Heiliger ©rnft unb angft für bie eigenen mie fremben | ^ )q ^ üQn öifr ^ ^

©eelen tennjeichnet bie alten unb mahren Propheten unb bie SuSleger ,u 8eif öon 'etroa anberthalb Sahren ,eigt, bafi baffelbe einem
bon ©otteS ©eheimniffen. 583aS für logtfdje Rotthett aber tft eS, roenn aflaemein empfunbenen SBebürfnifi entgegengefommen ift. ©S hat unter
ber Skrf. fagt (S. 4): „ Rafj bie 58erliner Ifäaftoratfonferenj bieS Rhema | hen gehrem biele greunbe ber Miffion geroorben unb geroifj bei rechtem
aufgeftetlt hat, fdjetnt faft felbft ein Beidjen ju fein, baf) baS ©nbe nahe i ©ebrauch biel ©egen geftiftet. Raher ift eS nur ju roünfchen, bafj eS
fein mufj"! SBaS für ein ©inn fprictjt aus ber ©teHung beS SBerf. ju ! unter ben cbriftlich gefinnten Sehrern immer grö&ere Verbreitung unb
apg. 1, 7: ©hrifti SBorte gälten rool ben gragern bon bamalS (Spofteln), | treue SBenubung finben möge. Sud) biefe neuefte SuSgabe berräth hier
nicht aber mehr für bie gorfdjer beS 19. SahrhunbertS (©. 13, 14)? | "nb ba, j. 58. in ben ftatiftifchen angaben, bie ©puren ber nad)beffern-

5Ö3aS fott eS angefid)tS ber obfeltioen äßiebertunft Sefu (1919—23) heijjen : ! ben Hamb. _ — m -

„©S foD unb mirb immer auf ben®lauben anfommen". Sft hier Ades ] ^md(nU p. (93remernaöen) unb P. 3enfen (33re!(um), Ret Un.
salvihca, mo ber Verf.geiftreid) „bem Herrn tn feine SathSftube blidt"? j fllfluBe in%tn 0«bilbrten ©tänben unb ftine «Btfämpfung. Vorträge.
38aS ift baS für eine Sprache (®. 56 f.): „Hätten mir nod) Sahrhunberte , ajrerium 1889, ©hrifti. 5Bud)h. (40 ©. gr. 8). 50 Vf.
ober Sahrtaufenbe Beit bis jur ©rfcheinung beS Herrn, fo hätte ber heil, j Rer Vortrag bon ©cfjnadenberg lehrt fid) in erfter Sinie gegen

©eift eine Mifjgeftalt mit unberbältnifjmäfjig langen Veinen gezeichnet"
(in Ran. 2)? SBaS für ein Optimismus fprid)t aus ber Veurtbeilung
beS jehigen ©tanbeS ber gubenmiffion, baft „ber geigenbaum Sfrael

bie falfd)en Rheorien unb bie unfittlidjen prattifchen golgerungen beS
VantheiSmuS, beS Materialismus, beS VeffimiSmuS unb geht befonberS
auf H- »• Hartmann, Sorbau, V- $epfe ein. RSeiterfjin ftreift er bie

grün mirb"? 5BJer bebottmächtigt ben Verf., feinen „greunb ©ärtner, ! ^ärtgel beS prokftantifd,en ©ummepijlopates; (fPecieO in ^reupen) bie

OrtSfdjuItheifj in ©ulj", „tote ber H'rl amoS jum Vropljeten berufen"
unter ben „Vrophetenftimmen ber gefjtjeit" als ebenbürtig bem 58u6
prebiger bon Rhetoa hinzufteUen ? Sft eS mahr unb glaubhaft, „bafj bic
Vollzahl ber Heiben rool faft erfüllt ift", unb toenn bieS mirtlid) ber
gatt, ift biefe Vertlaufulirung: „rool faft" eine fefte ©tübe für „1919-23"?

Mifjftänbe bei Vefefeung ber theologifdjen Setjrftütjle, bie ©emiffenSber-
mirrung bei jungen Rtjeologen infolge ber miberfprucbSOotlen, gegen
SBiichftaben unb ©eift beftetjenber Sehrnormen berftofienben anfd)auungen
ihrer Sehrer (Vroteftantenbereinler, Vaurianer, Sitfd)lianer). Bu'et}t
mirb baS Sed)t geforbert, burd) freien Unterricht, unbefdjabet beS ftaat-
lid)en auffichtSrediteS, bie eigenen Kinber fo auSbilben zu laffen, mie eS

©anz oercinzelt finb auf ben 23 Seiten bie Beilen, mo ber Verf. fo , bie djriftlicbe Snfchauung ber ©Item im ©egenfah zur mobern.atheiftifd)en
fpricht, mie eS fid) in fold)en gragen ziemt: „5B3ir motten unb rönnen ! [°r?ete. 3" biel fd)ärferer gorm ftetten bie zwei Vorträge genfen'S
niemanben n^ W**^* JUm in atten ©iitzelheiten ; S5e"be?ÄneÄ^^^^^^^^^^

anzunehmen" (©. 11) unb Sod) haben mir eine )d)öne ©nab nzett, | amm mb pn]önm bann ber ©tanb ber ©hmnafiallehrer fo allgemein
mir muffen fie ausraufen" (©. 22). ©onft aber brangt ftd) ©ubjefttbiS- , Qnflegriffcn, baft bie rechtlichen golgen biefer SuSlaffungen fid) leiber un-
muS unb ©itelfeit oerleftenb bor, fetjr zum Schaben ber heiligernften | Ccbroer begreifen. 3n: „RaS SBort ©otteS unb ein Vlid auf bie Uni-
Sache. _ ?)t. | nerfität ber SeichShauptftabt" merben 9Bei&, Hamad, Kaftan als Rheo«

i logen borgeführt, „bie bem Unglauben baS Vlort rebeten" unb mithelfen,
Schulje, D. Subro. (utroi. bet xijcoi. in tHoftoct), Suguft Scanber. ©in , „bte Uniberfitäten zu Mörberhöljlen für bie unfterblid)en ©eelen z11
©ebenfblatt für gSrael unb bie Kirche. (Schriften beS Institutum ' machen", an bie Mahnung): „d)riftlid)e Männer, richtet bie äugen auf
Judaicum ju Seipzig. Sr. 24.) Seipäig 1890, atabemifche Vud)h. i ^%Un,öirflnätv'. 1° hT" 6te P»611»1 .^f VerberbenS" fchließt M ber
(64© or 81 1 TOf ^' i Suf nach Vnbatgt)tnnafien unb bemnächft einer Vribatuniberfttat m,t

ccier im t>n«»V- t i u x i ■ «. <. h„a r,» aIIen öier tJafuItäten. Man fann, mie mir eS ttjun, 58re!lum'S Ve«

Rer im nortgen gahre gefeierte hunbertjahnge ©eburtstag beS be. , ftrc6ungen unb cs^idfale mit marmem Herzen berfolgen unb bod) über
rühmten Rbeologen «uguft Seanber legte eS nahe, ben SebenS- unb ; biefe Vorträge urtbeilen: meniger märe mehr bie Hälfte märe beffer als
©ntroidelungSgang biejes fo bebeutenben ManneS gerabe für ©uchenbe j baS ©anze; red)t oft muftte lief, beim Sefen an 5Röm. 10, 2 benten.
aus bem gubenthum unb für folebe, meld)e gefunben haben, mie für bic

©laubigen ber Kirdfe zum ©egenftanb einer Rarftettung zu machen. ; fieger, M., Ueber bie abnähme bet VibeltcnntniS in ber ©emeinbe.
Raher bie auffebnft: „©in ©ebentblatt für gfrael uub bie Kird)e". SBie ?.DÜ™$> Heb- »or ber gahreSoerfammlung beS oberheffifchen Vereines

hat ©ott biefe ©eele geführt, baS Heil in ©l,rifto ju f..d,en unb ju finben, i |«"f" »«« 3"U 1889. Rarmftabt 1889, SBaih

unb mie hat ber Herr feiner Kirche biefeS äubereitete Mertzeug in feinen ; ^er sßnl)m t^itM bic s^i6eI mieber bem Volle geiftig näher
Rienft genommen unb tu feiner arbeit gefegnet? RieS fmb bte ®efid)tS. jU fingen unb auf jebem bentbaren 5B3ege baS Verftänbniß ber h- ©djriften
punfte unb Hauptfragen, meldje bet abfaffung btefeS SchriftchenS leitenb < zu erleichtern. Von bem, maS er norbringt, ift mandjeS ber ©rroägung, ein-

tuaren. Rabei tonnte bie Vebeutung biefes fo einflußreichen Rheologen zelneS ber Villigung roerth- Vor allem forbert er, roeit über bieVrobebibelber
auch nad) feinem ©tanbpuuft roie feinem ©influß auf bie Kirche unb ihre !
aiiffenfchaft nicht gang umgangen werben; rool aber gehörten bie bieten

Vibelrebifion hinauSgehenb, baß ber Sutber'fcbe Vibeltert ftreng auf richtige
SeSart unb genauefte Ueberfeßung hin geprüft unb nur fo im Sinne beS Oti-
mähren ober balbröaf)ren oft foqar angebidjteten anelboten nidjt in biefe iino!8,' °9"e fai'*e CDer ^e ^utana, »erbrettet werbe. RaS äußere

wu^im ooer naitnoabren, oft ogar angeoiaieien wnetooten mept tn bte e tt, ;c7 '"ÄT. ■! lz: ' * «'» i* ... t t£.s.

ÄänL rife rat öD^nbate:7bir^n„uritibct' s ss ^ää

h! w«?!^ s Brannten Stanbpunft unb Bwed bie Ouettenbenußung. ] fane„, bamit nicht ftörenbe Biffem unb ungenaue Ueberfchriften ben in«

(jur leine totubienzeit m HuHe waren eS bte biößer noch tn fetner Rar- j „eren Bufammenhang beeinträchtigen, aud) fotl Vtofa unb Voefie fürs

ftettung berroertheten aufzeidjnungen feines gugenbfreunbeS unb ©tubien- auge fid)tbar unterfdjieben werben. Rte urfprünglid)e, bon Suther meßr-
loading ...