Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

16

Verleg tum Dörpng

Kompendium

der

Biblischen Theologie

des

Alten und Neuen Testaments

von

D. Konstantin Schlottmann,

weiland ordentlichem Professor der Theologie zu Halle.

Herausgegeben

Ton

1 >. Ernst KL ühn ,

Konsist.-Bath und Pfarrer in Dresden.
■- Preis 4 Mark. -

INHALT:

Einleitung. — I. Alttestamentliche Theologie. 1. Abschnitt.
Die UrÜberlieferung. Allgemeines. 1. Die Urreligion. 2. Die pa-
triarchalische Religion. — 2. Abschnitt. Das Gesetz. 1. Die Theo-
kratie. 2. Die Gesetze. 3. Die mit dem Gesetz gegebene religiöse Er-
kenntnis. — 3. Abschnitt. Die Prophetie. 1. Die Prophetie und
das Prophetenthum. 2. Die Schriftpropbeten. — 4. Abschnitt. Das
theokratische Gemeindebewusstsein. Allgemeines. 1. Die Lehre
Ton Gott. 2. Die Lehre vom Menschen. 3. Die Lehre vom Heil. —
5. Abschnitt. Der nachkanonische Judaismus. Einleitung. 1. Die
Lehre von Gott und den Engeln. 2. Die Lehre vom Menschen und
vom Heil.

II. Neutestamentliche Theologie. 6. Abschnitt. Die Lehre
Jesu. Einleitung. 1. Das Wesen des Himmelreichs 2. Der Messias
als Gründer und König des Himmelreichs. — 7. Abschnitt. Die Lehre
der Apostel. Einleitung. 1. Das Evangelium der Apostel. 2. Das
christliche Bewusstsein der apostolischen Zeit oder die Gnosis der Apostel.
Einleitung. A. Die apostolische Lehre von Gott und dem Menschen.
B. Die apostolische Lehre vom Heil in Christo.

3xx

$xitf iU0 3iU0lnt0

in fec^Sunbjraan^tg 23etradjtungen

für b« fjäusltrfjß (Erbauung, foroie nun (SÜBbraun; bei
jTepegoifßsinEnJlEn

aufgelegt Bon

$t. ßiißer, Fast. em.
®Bfjef*et 3 Mit- 6U Pb ®E&imbEit 4 Mh. 80 pf.

Tad „IRfologif*e tMteraturbtatt" f*rribt Darüber:

tDtit roabrrr Rreube barf man Meie« Bu* begrüben. (Kn( aud Dietfa*er 8ef*äftigung
mO Safobud gereifte Rru*t Dan Dem betannten Betf. am VebendabenD Der ©ememDe Dar-
geboten, überaud geeignet <u bem Doppelten, auf bem Xittl angegtbtnen 3n>eef. '.'lud, bie
„Räudli*e Erbauung" mSdjtcn mir no* lieber Dom Borteien in g>m'infamer llnbadit ald
Born ftillen veien oerfteben. Utled, road Der Bert, (cbreibl. uetoinnt nur no* burd) lauted
Srfen Wo alfo nod) in unterer 3eit ein eöauduater am Sonntagna*mittag bie Seinen
um ©olted Wort Benommen, ober roo in l'anb., oirlleidit RilialgemeinDen, bnr unb ba
früb ober na*mittagd UeiegottedDienfte, etroa burd) ben '.'einer, ju l)altrn finb. ba greife
man na* biefem 8u*e. Od m belannt, roie oft bie berübmteften. treffli*üen 'PreDigt»
*ü*tr jum Borkten but* anbere R* ni*i eignen, med fit iu febt bad ©ebräge brr %<tv-
fönli*f(ii an fi* tragen, bie bieie BreDtgten gehalten bat, ober, mit vollem :Ht*ie. au bie
BelonDerbeit ber ©cmcinbc erinnern. Bor ber fie gehalten rourbrn. Suger'd Berra*tungen
geben in ber 'Pötte in>ii*en BreDigten unb BiDelitunDen. Sie motten „'ttudlegungcn" (ein,
grtiien aber überall ind i'cben ein unb tlmgen jeDedtnat in ernfier iViabnung meiji in ©e.
bet oud. 3eber 8etra*tung liegt eine Tidpofition iu ©runbe, bie au* tlar an bie ©pipe
gebellt unb bur* brn Truef beuili* beroorgeboben ift. 3cber ber 26 ?lbi*nitte hübet ein
abgitunbtted ©anie für R*. umtobt ungetäbr Reben ©eilen (ganj bad ri*tige Dlab) unb
enthält atled, mad beim Beriefen gebraucht mitb. au* Emgnngdgrub unb ieji bolliiänbig
audgeDrucft. Unb menn fo f*on bie äußere Einri*tung bed Bu*ee ben tbatiä*li*en tte.
bütfniffen roie abgelaui*! ift, fo eiitfmidH bem bet 3nbalt. bieie ruRige. nü*ierne, gelünbe
Tin, in mel*er alle« einf)>rgcht. Unb rott nur einmal mit Siebe in bieie BetraAiungvn
fi* perirntt, bir bem.rti. roie wenig iroefen unb langroeilig, nein, roie lebcnbig unb roie
»abrbaflig aujetbauenb biefe „Bepr&aftigfeit" ift. Pinn mag ja Pon ber Reitlage bed
Sotobucbricfed roie in Bcjug auf bie 'iludtegitng einjrlner Stellen eine oon b.m 'iltri. ab.
n>ei*cnbe üluffaffung Raben; man folgt benno* gern bieirm beroäbnen Rubrer. Wir
geRen DeeRalb in unitrer 8e|preAung auf (rmjelned nr*t ein. Wir miinf*en mit bem
,,'ilorroori". baft au* in unierer en..lulbertf*en ,Hir*e in rei*erem Plage bie bäudli*e
unb gottedbicnftli*e Erbauung ft* an jufammenbangenbe löeilc unb ganie Bücner ber
fc. ®*riit nnlcbne. Wie pafttnb mürben bie 26 Betrauungen aud b.m Briete b d 3a!o.
bud ungefähr bad eSalbjabr ber feftlofen 3tit bed Jtir*en|obred audfüllen! Unb rocl*'
trefflicher Stoff für bie Iiinitnt'dionntone! flurj: nur rooll en nur Otlingen, aber na*,
krüdli* bleibt ber Ringer ruhen aui Meiern 8u*e. 3n ber Rlui liicrari'dier firi*einungen
möge ea ni*t untergeben! Ed Derbiem, getauft unb benupt ;u rutrben liniere -fierien,
Aäuier unb ©emeinben werben Segen baDon bnb'n. GS 3gt.

& JFrnnkt in fetyng.

unb

trtc ttcnatitrp Hrütk.

©in ^Beitrag jur Slpotogetif

Dem

Clnes (Iiis Jolinnsfou,

Tocent ber Stpologetif an bet Uniberfität in Upfalo.

®eutfdj bon P. Jo% QUait-öfen.

•Mit einem Slntjange übet rechte unb fatfde SSertetbiauno ber S3tbet
oon Jrani 1S>t\\\^ü\.

Stutorifierte rJudgabe.

-- ißrei« 4 9JH. -—

Iej)J)a0 Ut (Etmitgeltlt

^lubifit jitr c5 ö a n g 1111 n f r a g t

Bon

mit. % Maiii.Bl,

ebangelif* = Iutberif*em fßfarrer.
<]3retS 2 5Mf.

ridftet l'tdj bieie ©ebrift gegen bie burd) Sffieiffenbad) berbreiteteK
3rrtb,ümer im ißunfte ber petrinifden (Scljttjeit beS Oroeiten tSbangelii
unb in bem be4 TCjjEaßutspoc; Ieucevvrjc;; jugleid beftreitet fie bie Sin»
fdauung, eä liege irgenb einem unfrer tSoattgelien ein onbrer fdjrtft«
ftellerifder Wan als ber burd bie gefdidtüde golge, be9ie^entlid ba«
©treben nad gefdtdiüdet fjolge biftierte jtt ©runbe.

Sie foctaie Seieutung
ber ebangeltfdjen ttrdje

in bBr ©Bgenroari

Bon

Ö5nii)ü WDüditer,

Siatoitudintännabcrg. >

3nbaft be6 1. »anbeö:

©inleitung. Sie cbongeIif*e Sltrdje unb bie feciale fjrage.

I. tbell. 2>ie foriale Sfrnge Inncrljalb Der coangelif ien «ftifie. l. Uapitel:

3)ie gegenlnärtige SSerfaffung ber ffir*e. 2. ©apitet: ®ad äufjerc arbeitdperr)ättnifj be«
©ciftli*en. 3. Kapitel: Sie äußere Bcgreuäung bed geiftli*cn türbeitäfelbed. 4. Kapitel:
3)ie f5inanäU)irtf*aft bet Sfir*e. 5. Kapitel: Tic fociatc Stellung bed ©ciftli*en.
fi. Kapitel: Tie potitifafe Tbätigfeit bed ©eiftli*cn.

Ii- XAeil. Tie unmittelbare, fortalc ihÄtlgfcit Der cBangeliftfien ftircqr-
1. Tie allgemeine, foctaie Stufgabe ber Sir*e bur* bad georbnete Stmt.
1. Kapitel: Tie ffSrebigt. 2. Kapitel: Tie Scelforge. 3. Kapitet: Tie fir*ti*e Sitte.
4. Kapitel: Tie Sfir*enju*t. 5. Kapitel: Ter Sonntag. 6. Kapitel: Tie tir*Ii*en
gefte. 7. Kapitel: Tie Strmenpftcge. — 2. Tie befonbere, fociafe Ttfätigteit
ber Sir*c bur* bie innere Ptiffiou. s. Kapitel: Tie innere Pfiffion überbanpt.
9. Kapitel: Tie befonbere Tfjätigteit ber inneren Piiffion in ber äfoltderäteljung.

»»reis 3 -Sllt. CO j?f.

3nhalt br§ 2. 3?tmbc8:
ni. Tbc». Tie Stenung ber rbattgelif*ett Sir*c ju ben übrigen Kultur-
tnftdltcn. 1. Tie SJamitie. 1. Kapitel: Tie KRe. 2. Kapitet: Tie KräicRung ber
ffinber. 8. Kapitet: Tie SBoRtmng. 4. Kapitet: Ter ©audRatt. — 2. Tie KrsicRuugd»
anftalt. 5. Kapitel: .fjumanitäre KräieRuitgdRäufer. 6. Kapitel: Tic allgemeine Stuf»
gäbe ber S8ottd[*uIe. 7. Kapitel: Tie feciale Wirtfamfcit ber S*ute indbefonbere.
8. Kapitel: Tic 5!uffi*t ber ffir*e über bie S*utc. 9. Kapitet: Tie perf8nli*c Stellung
bed SeRrerd. — 3. Tie fSer uf dgemef nf * aft. 10. Kapitet: Tie Strbeit. 11. Kapitel:
Tad StrbeitdPerRättniß ber Unterorbnung. 12. Kapitet: Tad StrReitdbcrRättniß ber ©tei*«
orbnung. — 4. Ter Staat. 13. Kapitel: Tic Sociatreform. 14. Kapitet: Tie fitt(i*e
Stenung bed Reutigeti Staated. — 5. Tie freieren SBttbttngen bed Sulturlebend.
15. Kapitet: Ter Berein. 16. Kapitel: Tie ©cfeHigtcit. 17. Kapitel: Tad tBotfdfeft.
18. Kapitel: SBiffcnf*aft unb Sfunft. — ©*Iußttiort.

- S'Kis 4 "gSarß.--

SSerantroortl. Jiebafteur «Crof. Dr. (ff. <l. futljarM, — Serlag oon Jlorffltng u. Jtrankf, — ®rnd oon ^.cktrmann u. 05lafcr, fämmtlid in 2eip0tg.
loading ...