Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

11.1890

Zitierlink

13

14

Schultern mir fteßen unb in beren Arbeit mir gefommeu ftnb, in muffen
ßaftcr SBeife mit ber ©eiftebfreißeit, oßne toelcße roir jener nießt roertß
roären.

Tie ©ebicßte Bacßmünn'b jeugen Pon einem ©eifte, beffen „arte
©mpfinbung burcß innige Bertrautßeit mit ber flaffifcßen beutfcßen Boefte
unb jumal ber fircßlicßen Ticßtung eineb eblen unb botttönenben Aub«
brudb fäßig gemorben ift, unb bon einem ©emüttj, toelcßeb burcß 2eib
unb Seiben nur immer tiefer in ben Troft beb ©oangeliumb fidj hinein«
führen liefj. Tic Sammlung jerfäQt in brei Abfcßnitte: Aub ber Trauer«
jeit; sJlach SBorten ber ß. Scßrift; Sieber derfcßiebeuen Qnhaltb aub bem
lebten ^ahrjehnt. _ tOilßelmi.

Sebilb unb Bfcil. «Bit Borroort bon D. 15. grommel, Hof* u.

©arnifonprebiger in Berlin, unb Bacßroort bon D. guncle, tfiaftor

an ber griebenbfircße in Bremen. Bremen unb Seipjig 1889,

Atüüer (VIII, 180 S. 8). 2. 80.
Tafj (5. Trommel unb £>. guitcfe biefeö neue ©rbauungbßucß fo roarm
empfehlen, rotrb manchem ein Anlaß fein, eb ju lefen Ter unbefannte
Bcrf. biefer ©rftlingbjcßrift hat nicht oerfäumt, ben geiftigen Boben
fenntlich ju machen, auf bem er fteht. 3« beutfcßen unb englifcßen Ber«
ßältniffeti zu .fjaufe, mit bem eitlen ©lanj unb bem bunflen (Slenb ber
großen Stäbte toohl befannt, mit ben fleinen 3Jcaßftäben beb Stillleßenb
unb ber Kiuberroelt bertrant, bon fonnigen 3llpent)öf)en ßer an einen
joeiteu freien Bticf geioöl)iit, ben fünften unb Biiffenfcßaften gegenüber
roeber unzugänglich noch hlinb ergeben, geht er auf ber bunten Straße
beb ooQen äBenfcßentebenö mit offenen Augen unb marmem gjerjen baßtn,
atb einer, bem babei maueßeb auffällt unb einfällt, unb bem aUeb Ber«
gäugliche ju einem ©leußniß fieß geftalten mag. Seine „zufälligen Än«
baditen", mit meldten er beu gernfteßenben nachgeht, roeiß er bon Kinbcr«
traftateu wie bon Strafprebigten tooßl zu utiterfeßeiben. (5c roiH bie
angebeuteteu Bilber nießt boU aubntalen, meil boch ber Sefer fonnenflare
Tinge oßne Hülfe feßen unb begreifen fann. (5b ift ißm ber äflüße roerth,
fcßlicßte unb fdjeinbar unbebeutenbe Borgänge zu befeßreiben, meil oft
aub ihnen heruorgeßt, roie bab edjte ©ßnftentßum atleb Unreine unb
©erneute zurüdbrängt unb aUeb Beine unb (5b(e zu Tage ruft. 3n biefer
SBaßrneßmung liegt ißm eine geroaltige ©laubenbftärfung; unb um
Stärfung beb ©laubenb ift eb ißm eben zu tßun, bei fieß unb anberen.

aicancßcrlei Btetßoben zur Befämpfung beb Unglaubenb unb zur ©r«
roeefung aub bem SBeltfinn fommeii in ben 42 Betrachtungen beb Bucßeb i
Zur Anroenbiiug. ihäußg erfebeint ber ©laube alb bie ßöcßfte Bernuttft j
unb barum ber Sauf ber föftlidjen Berle alb größter ©eroinn ober ber S
Tob beb grommen alb ein Sebenbzeugniß ober bab ©ßriftcntßum alb
bie fieß jelbft beroeifenbe Sßaßrßeit. Turcß bie meiften Betrachtungen i
roeßt ein frifeßer H«ud) oon Seeluft. Bieleb ift unmittelbar aub bem
Sehen gegriffen; anbereb ift meßr ober ininber gefeßidt erfonnen. «Beßrere |
©efcßicßteu finb uou tiefergreifenber SBirfung; Pgl. namentlid) „ßroeierlei 1
Slether", S. 101 ff. einzelne Beziehungen geben ein überrafeßenbeö Sicht, I
fo ift z- B. im „Cftergaug" ber Tunnet an ber Bioiera Portrefflich Per-
rocrtßet. Ter „metaphpfifeße Scherz" über Knöpfe unb Knopflöcher
S. 130 ff. ift oon fprubelnbem Humor befeelt. Art unb Aöficßt beb Berf.
finb im ganzen ferngefunb. Seine geiftige Bemeglicßfeit unb SBenlcßen«
fenntniß erinnern nießt fetten an gunde. Aber btefe Becroanbticßaft fteßt
bureßaus" auf eigenen güßen. gicilicß ift bab Selbftänbige nießt immer
praftifdi, bab Brattifcße nießt immer gefdjinadnotl. einzelne ©efeßießten,
Z- B. „Tie Stüdcßen Blcd)" («.40—49) machen einen erztoungenen unb
Ziemlid) nerfeßlten ©inbrud, meil fie non ferniiegenben unb ganz unroaßr«
fcßeinlidjcn Borfteflungen ausgehen. 3n ber ©efrßicßte „Berfcßentt unb
boch behalten" ift bei ber rüßrenben Dpferfreubigtett beb reirßen iBäbcßenb
uießt bemerft roorbett, roie uiipraftifcß eb ift, armen Kinbern eine glänzenb
aujßaffirte Buppe zu feßenfen; bab meinte ©oetße menn er fagte: „©rft
B t, bann Auattab". Außer ber ©efeßießte S. 117 ff. feßeinen nod)
mandie Betrachtungen für Augenblidbaufuaßmen gehalten roerben zu
muffen. S8te Stimmungen fid; tnanbeln, fo roccßfelt aueß gärßung unb
(Eon. Ter eiiibrurf einer einheitlichen ©runbanfrßauung broßt im ©e«
brättge nerfdjiebenartigfter Sccnen faft Pergeffen zu roerben. Saum
ßaben roir unb in ben Rauher ber Wärcßenroelt ßineingefunben, fo fteßen
roir plößlid) in ber mobernen SSerfftatt beb nüchtern erßnbungbreichen
Bealibmub. So geßt eb bon ben §ößen ber aüiffenfcßaft rafcß roieber
tn ben engen ©eficbtdfreiö befhräntter viatäglicßrcit ßinab. »dzu peffi-
mifttjcß ift bie Heußerung S. 51, bab (Eßriftentßum erroede in ber ©egen-
roart anerfeitb roeuig Sntereffe. «uf S. 49 tonnte für bab römifrhe
^•'"utuvrotea-ffe an 3e|u neben lacitnb unb $({b{uI an bie befannte
«teile beb Stteton („impulsore (Jhresto"; erinnert roerben. einzelne
Behauptungen finb zu ftarf; roenn ber Besagte iieß für ©otteb £>ülfe
zu rieut ritßlt, fo braurßt biete empßnbung nießt feießt zu fein (ngl. S. 37).
Tie Betrachtungen auf @. 9 unb 108 erinnern an alte Originale,
aitibereö t|t um fo roertßpoller, z. B. bie Bemerfung S. 94, tiefer ange-
legen permöge bie atatur bte oon ißr erroedten Bebitrfniffe nießt zu füllen
unb bte oon tßr felbft aufgefteUten fragen nießt zu beantworten. Bür
roünfdjen ber zeitgemäßen Scprift einen roeiten Seferfreib; fie ift bazu
angetßan, Seben zu roedett. « jBtnbiptn.

Rcufltf tljcologirfljt Cttcrotui.

tPßilofoflßic. Kirchner, Lio. Ur. Frdr., Wörterbuch der philofi.
Gruudbejfriffe. 'l. durchgeseh. Aufl. (In 3 Lf'gn.) l.Lfg. Heidelberg,
Weiss (128 S. 8). 1. 20.

Orictitolta. Klamroth, M., Die 50 ältesten Suren des Korans
m gereimter deutscher Uebersetzung. Mit e. Anh. über die übrigen
mekkan. s„reil Hamburg, Herold (V, 128 S. gr. 8). 2. 80.
. Mitd)cnncfcf)id)tc. .fterzog, m. tßrof. Dr. 3. 3., abriß ber ge-
lammten Intcßengefcßtcßte. 2. Perm. u. Perb. (Hufl., beforgt Oon uu. ©.

ßoff mane. 1. Bb., 1. S6tlg.: Tie alte Äirtße auf bem Boben ber grteeß.«
röm. Kultur. ©Hangen, Befolb (XI, 414 S. gr. 8). 7 Jt

hflntriftif. Kronenberg, A. J., Minuciana sive annotationes
criticae in Minucii Felicis Octavium. Specimen litterarium inaugurale.
Leiden, van Doesburgh (V, 90 S. gr. 8). 2 Jt

SporinHirdKitgefrßifßtc. Hauck, pr<)f. Dr. Alb., Kirchen-
geschichte Deutschlands. 2. Thl. 1. Häifte. Die fränk. Kirche als
Keichskirche. Leipzig, Hinrichs (43t S. gr. 8). xi fjafner, ©tjmn.»
Eetir. BßPP., Tie Beidtbabtei §erbfelb bib zur fTJIttte b. 13. 3aßrß. §erb-
felb, .fjoeßl (VIII, 147 S. 8). 2 Jt Jaccard, E., L'eglise franpaise
de Zürich. Une page de l'histoire du grand refuge. Zürich, Höhr
(425 S. 8). 3. 50.

"Hiibrtilpgif. Koopmann, Dr. H., Die Erziehung der Philan-
thropisten und der Jesuiten. Ein Beitrag zur vergleichenden Kritik
derselben. Leipzig, Siegismund & Volkening (44 S. 8). 1 .AH

.fumtilettf. Kübel, Set. 5rz- ©berß., ©oangelien-Brebigten. ©ß-
lingen, Sanggutß (704 S. gr. 8). 5. 50.

CVßrtftl. JSltnft. Büttner Bfänner zu Thal, Dr., Tie St. BHer«-
fireße zu Bacßaracß. Kunftßiftorifcße abßanblg. Seipzig, Berlag zum
©reifen (49 S. 8 m. 2 «hb.). 1 Jt

Hivrßl. (flcrtcnroart. Kolatschek, ptr. Dr. J., Die ev. Christus-
kirche zu ßudolt'sthal (Maglaj am Verbas] in Bosnien. Denkschrift.
Agram. (Klagenfurt, Heyn) (10 S. gr 8 m. 1 Bild). 50 /£. t Katßo«
lifentag, Ter 1. baßerifeße, zu Blüncßcn am 23. Sept. 1889. fjrbg.
im auftrage b. ©entra!>©omiteö. uTtüitdien, Siter. Snftitut 0. Dr. W.
.Sputtier (76 S. gr. 8). 40 nj. Kopylow, A., Offenes Sendschreiben
an Pastor Dalton. Kritische Entgegngn. auf das Sendschreiben an
den Oberprocureur des russ. Synods Hrn. wirkl. Geh.-B. Konstantin
Pobedonoszeff. 1. u. 2. Aufl. St. Petersburg, Kranz. (Leipzig, Stein
acker) ,31 S. gr. 8). I Jt

SBcrmifdßtcö. Hirtenbrief an bie eeßten ffreimaurer unb alle
leicßtempfänglidien oorurtßeilbfreien Seelen über ben ©rmtbftein ber er«
löfenben SBalnßeit: „3efub ift ©oft" m. Beigaben. 3. aufl., 0. e. SJleu«
fircßlidien ßrbg. u. b. T : „Tab griebenblicßt im ßeitern Worgenblau".
ffleue aubg. m. neuem anß. zum Borroort üb. ben ffroeef ber cßrtftl.
SJcaurer Pom ß. Brubermcifter. Bietigheim, Hceutßeofopß. Berlag (LIV,
187 S. 12). ©eb. 3 Jt

Umbcrfttätgfcßtrtftctt. (Söllingen (3naug.-Tiff.), M. Loehr, Gre-
gorii Abult'aragii Bar Ebhraya in epistulas Paulinas adnotationes
syriace ed. M. L. (31 S. 8). jßalle-tDittcnbtrg (3nang.-Tiff.), ®. Breuß,
Tic Brofetie 3oel'b unter befonb. Bürtficßt ber >3eitfrage (V, 132 S. 8).

3ettfdf)riftCtt. tüaßrbücßer für prottflant. tHrieologie. 15. 3aßrfl-
4. Heft: a. Torner, lieber bab Berßattniß ber Togmatif u. ©tßit in
ber Theologie. Ka ßer, Kant'b Seßre Pon ber Kirche H, 4. Bt. gif eßer,
Teb Nicolaus von Lyra postillae perpetuae in Vetus et Novum Testa-
mentum in ißrem eigentßümlicbeu Ünterfd)ieb bon ber gleichzeitigen
Sdjriftaublegung (Schi.). — illittßeilungtn u. naeßrießten für bie toang.
tlirrijt in Wufjlonb. Dftober: Tß. H>effe/©orl ©b. Haffelblatt (Befrolog).
91. iHäber, Vlug. Hcrm. gramfe. ©. Hnnniub, ©in ,,©ben«©zer" in
gleubburg. — Of». cftirdjrn-jtcitung. Br. 52: ffüge aub grz. Splitt«
gerber'b 'Beben unb Blirfen II. — Sßeol. jtluartalfcßrift. 71.3aßrg.
4. Dnartalßeft: £>. Bottmanner, lieber ältere unb neuere Teutungen
beb SBorteb Missa. Keppler, Tie Bebenfen beb ß. gofepß, zu Bcatth.
1,18-25. a. Kocß, Ter antßropologifcße ßeßrbegriff beb Bifcßofb
gattftub oon Biez II: Tie Anthropologie beb gauftub pofitio bargeftetlt.
3. K. 3enitcr, Tie ©tßmologie beb Bamenb „©fau". — (Beitfdyrtft für
cßrifll. Sunlt 2. 3aßrg. O.Heft: B. Abam, lieber gefrßnitteneb ßeber
(m. ßichtbr.'Taf. u. Abb.). ©. Humattn, Tie Beftaurirung fircßl. Bau«
roerfe (m. Abb.). ß. Tolberg, Sed)b Bilbtafeln im ehemaligen St.
©tarenflofter zu Bibniß. ßoerfch, $>an$ Blemling'b He'mat it. Tobeb«
tag. - ^iltortrcßt» Safcßenbucß 9. 3aßrg. 1800: SB. Bufcß, Ter Sturz
beb Karbtnalb Bjolfeß im Scheibungbßanbel König Apcinricß'b VIII. oon
©nglanb. ©. Sßinter, Tie SBaßl 'beb Broteftanten Strafft oon SBeiffen«
baeß zum Abt oon Herbfelb (1588). SB. SBaurenbrecßcr, Tribentiner
©oncil. Tie ßeßre oon ber ©rbfünbe unb ber Bedjtfertigung. — jOcr
neue Jlitnoal. 23. Bb.: 3ohann Hu*- ®e'u Brozeß unb fein Tob
1414-15. — .Xnnalen bc» Herein« für nnlfauifcße ,2Utcrtßum8kuni)e unb
b5cfcßid)t«farfd)ung. 21. Bb.: O. Klee, SBaren bie clerici uxorati con-
jugati oerbeirathetc ©eiftlidte?

fycrfcßicbencet. ©ine erfdiöpfcnbe Sammlung ber mittelalterlichen
lübedtfcßen Knnft bietet ber Kunftoerlag oon Beruß. Bößring zu ßübeef
iit bem SBerre „ßüheefer Btalerei unb Sculptur bib zum 3flßl'e
1530," ßeraubgegeben unb mit Tejt oerfeßen bon Dr. A. ©olbfcßmibt,
mit 43 Blatt SHuftrationen in ßicßtbrucf oon 3. Bößring.
„Simon Sulzer unb fein Antßeil an ber Beformation im ßanbe Baben,
foroie an ben llnionbbeftrebnngen" ift oon ©ottlteb ßtnber, beutfeßer
Bfarrer in ßaufanne, in einer foeben bei ©. SBinter in Heibelßerg er«
feßienenen Scßrift gefcßilbcrt toorben (3 DIL). Simon Sulzer mar nießt
nur einer ber erfreu ©eleßrten, bereu 3ugeub in bie fjett ber beginnen«
ben Beformation fiel, feine Stellung unb Begabung führten ißn aueß
bazu, felbft noch fcßöpferifch reformatorifcß zu totrten. Tie Stßrift
fcßilbert fein ßeben in gemeinoerftänblicßer Sprache. Tie Beröffent«
licßmig ift auf Beranlafft'ing beb ©roßßcrzogb Pon Baben gefcheßen. —
Tie Breiblifte beb fatfert. BoftzeDungbamteb für 1890 zählt
folgenbe, in Teuifcßlanb bureß bie Boft zu bezießenbe Blätter auf: 6978
beutfeße, 206 bänifeße, 938 englifcße, 764 franzöfifeße, 177 ßoflänbifcße,
159 ttalienifcße, 68 nortoegifrße, 99 polnifcße, 59 ruffifeße, 135 feßroebifeße,
51 fpanifeße, 26 ungarifeße Leitungen; anßerbem aber noeß foleße in
armentfeßer, bulgarijcßcr, froattfeßer, ezeeßifeßer, ßnnifeßer, griecßifdfer,
ßeßräifcßer, litautfeßer, perfifeber, portugiefifeßer, romauifd)er, rumänifeßer,
rutßenijcßer, ferbifeßer, floroafifeßer, flotoenifcßer, türfifeßer, Plämifdjer unb
roeubifeßer .Spracße; ittbgefammt in 30 Spradjen 9757 ffeitungen.
loading ...