Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

483

484

?oben bie Kärrner ju ufun". Sag fie£>t man an ben IReformationg*
eftfpielen; benn bie Sorberen, roeläfe S- Serrig mit feinem „Sutber"
erroorben bat, taffen bie ©eifter nicht jur Stube fommen. Sin neuer
Seroeig für bie »JPahrljeit biejer Seljauptung ift aurb roieber bag oben»
genannte Sud), roelafeg ung bie ©infühning ber Steformation in her
©tabt Sonnopec bramatifdf Oor bie Slugen fteHen min. Ser SSerf.
»erroabrt fidt) in ber Sßorrebe bagegen, baff ein Derartigeg SBerf mit bem
SDcajje ber bramatifafen Kunft gemeffen merben biirfe. »Padf unferem
Safürf)alten ift aber eine folcbe Serroahrung nidft juläffig, ba bod)
aua) ein SSotföfdjauffjtel menigfteng in ben Sauptfaafen ben Sin»
forbecungen ber bramattfchen ierbnif entfpreofen muff, mie mir bog
Bereits bei »Sefpredfung beg 3ut. Sogel'fcben „9ieformationg»geftfpie(eg":
„Sie ©infübrung ber iReformation in flauen im Sogtlanb" augebeutet
haben. Senn nad) einem befannten Slugforudi ift ja bag Sefte gerabe
gut genug für bag Solf. Unb bag gilt nicfft blog bom gnbalt, fönbertt
aud) oon ber gorm. SBer affo bem Solfe bie gefcbict)tlid)en Sbatfadfen
ber Steformation auf ber Sühne bramatifd) oorfübren min, ber muff
feine Slufgabe aud) mit ben SJtittetn ber bramatifafen Kunft löfen. »Rur
bann mirb er etmag Sotlenbeteg bieten. »audf bie Sdfaufpiele eineg
STefcbplug unb eineg Soptfofteg maren ja nidftg anbereg alg geftfpiele, unb
in meld) eminenter SSeife bertragen fie bod) ben SJiaffftab ber brama»
tifdien Kunft! Ober foU bag Steformationgfeftfpiel etraa barum biefem
SKafeftab entrüdt fein, meil eg nicht bon Serufgfchaufpielern, fonbern
bon Dilettanten aufgefübrt mirb? SRun, Sang Serrig fagt bom Spiet
ber Dilettanten („Seutfafeg Sägeblatt") ganz richtig: „3ft bag Spiel
ber Serufgfafaufpieler etma immer mufterbaft? Söerben fie nidft oft
genug nur auf ihren Seruf hin unb, meil man fid) nach unb nad) an
fie geroöbnt f)at, anerfannt"? Sllfo aud) bag fann bie immer mieber»
fehreube StebenSart, baff ein Steformationgfpiel nicht nad) bramatifdjem
SDtagftabe gemeffen merben bürfe, nicht rechtfertigen. Uebrigeng braucht
aud) ber Serf. beg borliegenben Sucbeg biefen »IRafjftab gar nicht ju
fd)euen. Senn fein Steformationgfeftipiel ftetjt biet höher alg bag oben»

?enannte Sogel'fche, bag nid)tg meiter bot, alg ein Konglomerat ju»
ammenhangglofer ©rjäblungen. ginbet fid) bod) in Uhlhorn'g Sichtung
ganj unb bot! bag Saupterforberniff eineg Sramag, nämlid): eine
organifd) jufammenbängenbe unb folgerecht fortfcbreitenbe Sanblung.
Sie Sprache ift ebel unb fräftig, menn aud) ber Sergbau hier unb ba
nodj an einzelnen Sötten leibet, unb eine marme »egeifterung für bie
Sache Suther'g roebt burd) bag ©anje binburd). 9luaf bie ©tfaraftere
finb meifteng roirtfam gezeichnet, fomie aud) ber ©eift ber gett tn ent»
fprechenber SBeife gefd)tlbert ift. Qm erften Sitte hätte mol man heg,
mie bie ©inganggfcenen, etmag mehr jufammengebrängt merben tönnen.
3m lebten Sitte erfolgt bie 33efehrung beg alten fRatheg zur Seh«
Suther'g ju plöblid) unb unermartet, ohne innere, pfnmologifafe 93er»
mittelung. Safj ber 93erf. bie oon Setrig proflamirte Seforationglofig»
leit ber Sühne bertoirft, bat unferen ganjen Seifall. Sagegen tönnen
mir ihm barin nicht beiftimmen, baff er nad) Serrig'g 93orbiIb groifdfen»
perfonen (Seinrid) ben Söroen unb einen alten Sürgermeifter) alg
Serotbe einführt. Sag ift ein Südidfritt in ber bramatifdfen Kunft,
eine SSieberaufroürmung ber ©brenberolbe beg längft Perfloffenen
Sang ©aafg. £rofe biefer SlugfteOnngen ift aber Uhlhorn'g geftfpiel
eine tüchtige SIrbeit, meldfe bag gntereffe ber ©oangelifafen nicht blog
in Sannober, fonbern aud) anbermärtg oerbient.

Äoifer, »Paul, ©ufta» Slbolf. ©in bramatifdieg geftfpiel für bie Solfg»
bühne. 2. Stuft. @ott)a 1889, ©dftoefimann (88 ©. 8). 1. 80.
Ser SSerf., »aftor ber beutfchen ©ertrubggemeinbe in ©todbofm, gab
ber erften, im Sluguft b. 3. erfcbienenen »Auflage feineg bramatifafen
geftfpielg ein beherjigengmertheg Sorroort mit auf ben 9Beg. ©r fagt
ba u. a.: „Siejenigen, melche zaghaft fragen, ob Kirche unb Sühne über»
tjaupt etmag gemein haben tonnen, müffen mir baran erinnern, baff bie
Kirche eine ernfte bramatifdfe Kunft nicht allein geförbert, fonbern gerabeju
erjeugt hat. Sbatjächlid) ift auf unferem Sheater bag fReligiöfe lange
Seit faft nidft mehr jum Slugbrucf getommen. Ser Sereiaf beg blog
srtoralifchen fann nicht genügen. . Sie geit ftellt auch an bie Kunft
immer bringenber bie gorberung, bag ©ehaltlofe unb ©emeine augju«
fchlieften, bag 9jotf im ernften, frommen ©emüth, ju erfaffen unb feinen
»rief ber bödiften SBahrbeit jujufehren". ©r führt bann noch jur Se-
fiätigung aug einem »riefe Suther'g an Selb 00m 5. Slpril 1543 ein 9Bort
beg fReformatorg an, melafer felbft bie bramatifche Sarftetlung ber Shaten
©briftt in ben ©dfulen empfohlen hat: „Incurrunt enim talia spectacula
in oculos vulgi ac interdum plus movent quam conciones publicae".
Scan fieht, ber 93erf. hat eg mit ber Slufgabe, bie er fid) ftellte, ernft ge»
nommen. Unb menn man feine Sichtung borurtheilgfrei prüft, fo mirb
man ihm bag geugnifj n^ perfagen tönnen, baff ihm fein Serfuaf im
großen unb ganjen recht mohl gelungen ift. SBag im 30jährigen Kriege
bie ©emüther unb ©eifter bemegte, fommt in fräftigen Strichen jum
Slugbrud, unb oor allem tritt bie lautere grömmigfeit beg Sitelhelben
in bag gebührenbe Sicht, ohne baff ber SSerf. fid) in Ueberfchmängliaffeiten
berliert. Db nicht bem Sialog, ber namentlich bann mortreid) mirb,
menn ber 93erf., ben fReim Perlaffenb, fid) beg fünffüßigen ^ambug be»
bient, ba unb bort eine auggiebige Kürjung jum SSorttjeil gereichen mürbe'?
Db nid)t bie gäben ber Sanblung ftraffer angejogen merben fönnten?
Ob nidft, mag gegnerifcherfeitg miber ben ©djmebenfönig geplant unb
gefdfmiebet mirb, noch mehr in bramatifd)er ©ntmidelung jur 9lnfd)auung
fommen foUte? ®ag finb gragen, bie mir bem 93erf. bei aüer Sluer»
fennung beg bon ihm ©eleifteten jur ©rmägung geben möchten. p. ff.

Krüger, ©. 91. (stettor in RöniflSbetg i. <pr.), ©ebichte für Seit unb limig»

feit. Seipjig 1889, 3ul. «äbefer (VI, 216 S. gr. 8). 2 SRt.
Sereng, Slug., griifjlingobotcn. ©ebidfte. »erlag ber @o. ©pnobe oon

»Rorb»9Imerita. Samburg 1889, SIgentur beg fRauhen Saufeg (VIII,

167 S. gr. 8). 3 fölf.
©dmmafler, grih, 3ehu. Stuttgart 1889, ©reiner & »Pfeiffer (64 ©.

16). 1 SOff.

©g ift geroiff erfreulich, menn bie Stimme ber Sichtung, mie auf
meltlichem, fo aud) auf geiftlichem ©ebiete nicht fd)roeigt unb immer
neue SBeifen ertönen (äfft, greilid) muff eg nur aud) mirflidfe Sichtung,
echte »Poefie fein, menn man feine greube baran haben foK. Senn nur
eine gläubige lleberjeugung unb chriftliche ©ebanfen in gebunbener fRebe
augjufprechen, bag ift nod) lange feine heilige »Poefie. Saju gehört,
bafe bag, mag gejagt mirb, nicht ein »Probuft beg SPiUeng, fonbern ber
innerften ©efürjlSmactjt beg Sidjtenben fei. Slud) ber ©ebanfenreichthum
allein tffut eg nicht, fonbern bie Siefe ber ©mpfinbung unb bie lln»
mittelbarfeit beg ©efühjlg, aug rceldfer bie ©ebanfen entfprungen finb.
SJßenn bie oben an erfter ©teöe genannte Sammlung Krüger'g Por
ihrer »eröffentlidfung nad) biefem »IRafjftabe gemeffen unb an ihm ge»
prüft roorben märe, hätte ber Umfang biefer Sammlung ein bebeutenb
geringerer merben müffen, aber nur ju ihrem »ortheil. Senn menn
biefelbe aud) eine »3Injaf)l guter ©ebichte enthält, fo flehen baneben nidft
roenige anbere, bie trotj ihrer guten ©ebanfen nidftg meiter finb alg
gereimte »Profa. SJSenn eg j. S. ©.178 heifet: ,,3m ganjen meiten
»JPerber ©ibt'g meber Serg' noch Söhn- »Mein bie ganje ©egenb Qn
ihrer »Ärt ift fdjön", fo mirb bag mol niemanb für »poefie halten.
Sag auf ©.182 befinbliche ©ebicht mit bem 9Infang: „Ser große
griebrid) fd)aute am Simmelgfenfterlein Smab auf unfre ©rbe" hat ung
ernfteg Kopffdfütteln Perurfaaft. SBenn ein Setbe in foldf antl)ropo»
morphiftifafer 9Beife Pom eroigen Sehen im Simmel rebete, fönnte man
eg fidf gefallen (äffen. 98er aber ein gläubiger ©Ijrift fein miU, foUte
fid) bod) hüten, bag »lltlerheiligfte in foldfer SPeife ju profaniren. »JBir
möchten audf bei biefer Sammlung roieber fragen: müffen benn alle
93erfe gebrudt merben? — Söher fteht bag an jroeiter ©teile genannte
Sud) oon üluguft Sereng, bag unter bem, für eine geiftliafe Sieber»
fammlung etmag fonberbaren Sitel „grübfinggboten", ung roaljre »Poefie
unb meift gute ©ebidfte bietet, bie aud) in formeller Sejiehung tabeflog
erfdfeinen. ®ar trefflich ift j. S. bag „neue »JPäafterlieb" ©. 84. SRur
miegt auch in biefer Sammlung bie fReflejton ftetlenmeife nodf ju Piel
oor unb befdfränft ben ©inbrud ber Urfprünglidffeit. — S'eean fafliefjen
mir nodf bie Iprifch»epifafe Sichtung „3ei)u" oon g. ©afaroaller.
Sejügliöf berfelben ift zunädfft lobenb anjuerfennen, baff ber Serf. nidft
blog bie naeften Shatfadfen ber S- ©dfrift erjählt, fonbern baff er
biefelben burd) pfhchologifdfe SRotioe untereinanber Perhunben, bej. fie
ju Perbinben fidf bemüht unb fie auf biefc SBeife aud) unferem ©efühlg»
leben näher gebracht hat, fobaf) man bag »Süaflein nidft ohne 3ntereffe
lefen fann. Sie ©harafterifirung ber brei Sauptperfonen, gehu, Qfebel
unb ©lifa, ift in entfpredfenber SBeife burafgeführt, unb bie Sanblung
fafreitet rafd) unb lebenbig borroärtg. 3m »Unfang ftört ben Sefer bag
häufig medffelnbe Sergmaff; aud) leibet bie gorm an einigen Särten
unb Unebenheiten, ©ine »Itmme nennt ber Serf. Sen »Imob!

grandeng, 9lug. Serm. (SBeilanb S. 8. Theol. Prof. Ord. Pastori» Ulric. &

sohoiarcimc), Kurier unb einfältiger Unterricht mie bie Kinber jur
SBahren ©ottfeligfeit unb ©hriftlidfen Klugheit anzuführen finb, jum
Sehuf ©hriftlidfer Informatorum entroorfen. »Jleu hrgg. nad) ber
9Iuggabe Pom 3. 1748 Pon Dr. D. grid, Sir. ber grandefeben
Stiftungen. Salle a. ©. 1889, Suäff). beg SBaifenhaufeg (XVIII,
120 S. gr. 8). 75 »Pf.

©in ©onberabbrud begjenigen ©dfriftdfeng 91. S- grande'g, in meldfem
allein er feine »ünfiaften über ©rjiebung fpftematifaf bargelegt hat, unb
melafeg baher alg feine päbagogifofe Sauptfafrift angefehen merben mm;.
Sie ©dfrift erfchien juerft im 3. 1702. Sanadf rourbe fie nod) einmal
naof bem im 3. 1727 erfolgten Sobe 91. S- tfeande'g im 3. 1748 Per»
öffentlich). Siefe letztere 9luggabe ift hier Pöllig roort» unb formgetreu
roiebergegeben. Sie Ülumerfungen beg Seeauggeberg befafränfen fidf auf
©rtlärung einjelner oeralteter »Hugbrüde, auf furje fadfliafe ©rflärungen
unb auf einjelne ben ©ebanfengang betreffenbe SBinfe. Sie Schrift ift
fehr bnrdffidftig angelegt unb nad) ber SSeife ber bamaligen .jfeit auaf
äufjerlidf ftreng big in bag ©injelne hinein gealiebert. Sie päbagogifafen
»Pnfiaften 91. f. grande'g fdfliefeen fid) einhettliaf aneinanber an, finb
tief gegrünbet, unb bie roefentlidfften bon ben grunblegenben gorberungen
audf ber heutigen fpäbagogit finb fafon hier theilg flar auggefprodfen,
theilg angebeutet. 3" ren öigherigen ©ammlungen ber päbagogifdjen
Schriften 91. £■ grande'g hat bie ©afrift nidft bie Serbreitung gefunben,
toeldie fie nad) ihrer Stellung in ber ©efdfidfte ber »Päbagogif, fomie naaf
ihrer Sebeutung aud) nodf für bie ©egenmart oerbient.

3n bem Serlag Pon 3. g. ©teinfopf in Stuttgart erfafien:
Surf, M. 3- ®hr- g- (©tabtpfarrer in ©rohbottmar), Spiegel ebler
Sfarrfrauen. ©ine Sammlung afriftliafer ©harafterbilber. 4. 9lufl.,
beforgt bon bem ©ohne »P. Surf, »Pfarrer in »Potgbam (XII, 448 ©.
gr. 8). 4 »DU »Sefteg ©efafenfbud) für jebeg Pfarrhauö mie für aüe
grauen. S>ie neue Sluflage enthält eine ganje fReihe neuer Sebengbilber,
j. S. Seate »Paulug, Sophie geller, ©harlotte Krummaafer, ©elma
fRanfe, Sorig Slumharbt, Selene Söhe unb »tele anbere Sfarrfrauen
in ebenfo faföner alg äfarafterooller geidfnung. .

9llleg mit ©ott! ©oangelifafeg ©ebetbud) für alle »morgen unb
9lbenbe ber SBoafe, in fedfgfaafer 9Ibroedfglun9, für bie geft« unb 3eier»
loading ...