Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

Ü!r. 50, leidig, ktt 13. Detembet 1889,

UeoliJgifrl)^ fikötutbltttt

PrEtß träiicljäfjrliifj 1 Mit. 25 Jpf.
Jnr£rIiDnsßEbüI;r pr. gEfn. JMifiEilE 30 JEff.

(grfrfictni iECun Jrcilatt. ®-

(ExpEbtfion:
ßünirtölIrariB Br. 13.

Our Doflmatit.

Dirne !iViili(i(f)tmi(iru Ü6et 6c6räiWe St-racrieifjen«
tljiimlidjtcitcu. Bon gt. Ielt»ftS. VIII.

CreUt, D. CJ o , Die I)immli(d>en .£>eer(ct)aren.

©Bett, I>r- Stiifl-, D. ©eorn Gijriftion 3[ugiift
Vöomljarb.

fiebert, 31-, 3)oä SBerf)äftni8 be8 ftonfirtnonom«

unterri<fjt8 sum iKeligiouäitnterrfdjt.
#au8bibel, guuftrierte.
„Kommet ju mit".

%)ornt)at, St., Die Sürttiimcn auf bem Xprone bet
©otjeuäoUern in »3ranbenburg=3)teu6en.

Ifdjcnt, lHatie, 3iu8 bem Beben einet lifattftmi.

»Jteuefte tbeologiic&e Bitetotut.

Utiibctfitbtäfdjtifteii.

«eitiebtiften.

Sjer(a)iebfneS.

$m Bogmatik.

SBenn baS bogmatifcpe ^ntereffe fiep in ben legten 3apren in Cor»
roiegenbem Wage ben burcp fflitfcpl fontroBerS geroorbenen fünften ju«
menbete, fo ift jebet SBerfucp fetbftänbiger, nidjt burcp polemijcpeS ober
apologetifcpeS Qntercfje beftimmter Slrbeit roiufommen ju tieigen. .ftroar
Bermag ja feine auS bem ©eifte ber ©egenroart perauS geborene vlrbeit
firlj ber SBejugnapmc auf bieje im SlRittelpunft beb" 3ntereffeS fiebcnben
Stanbpunfte ganj ju entfcplagen, bod) bietet eine jufammenpängenbe fpfte-
matifdie vlrbeit immerbin ben SBortpeil, bag fie bem Sefer geroiffermagen
[Rupepunfte geroäpren fann jroifcpen ber Spannung, roelcpe bie polemifcpen
SBerpanblungen beroorrufen. Site ein folcpeS einen fricblicpen bermittelnben
Son anfcplagenbeS SBerf bürfen toir bejeicpnen bie neuefte jufammen«
bängenbe Sarftellung ber ©laubenSlepre Bon D. Prdr. Aug. Borth.
Nitzsch (ord. Prof. der Theoi. in Kiel), „Lehrbuch der evangelischen
Dogmatik. 1. Hälfte" (Freiburg i. Br. 1889, Mohr [XII, 211 S.
gr. 8] 4. 40).

Sic nortiegenbc Scprift, in bie SReipe ber Bon ber SBerlagSbucppanb«
hing Beranftalteten Sammlung Bon Seprbücpern ber tbeotogifdien SiSci»
plinen gepörig, bat offenbar biefem ©parafter als Seprbucp mepr baburd)

fügen ber ©egenroart einjunepmen. Opne bag er leugnen tnotlte, bag
bie [Religion etroaS Bon ©Ott ©eroirfteS fei (S. 92), roitl er bie [Religion
aud) antpropologifd) aus" einem praftifcpen SBebürfnig, bem praftifdjert
Sntereffe an ber perfönlicpen Selbftbepauptung (S. 99), ableiten, Mein
biefe legiere vlbleitung erroedt bod) immer roieber ben Srpcin, als ob
ber ©otteSbegriff nur ein SBoftulat fei, baS fiep au8 unferer fittlicpen
©rfaprung, auS unferem perfönlitpen SBebürfnig ergebe. 3ft bie [Religion
toirftiep etroaS Bon ©Ott ©eroirfteS, liegt im menfeptiepen Selbftbetnugt«
fein fepon bie SRotproenbigfeit, eine überroeltticpe 9Jiacpt, Bon ber ee?
abpöngig ift, Borjuftellen, fo bebarf es" autp eines befonberen 9KotiBS
jur ©ntftepung ber [Religion niept mepr. SaS antpropologiftpe SLRotiO
ift nur bie gorm, in ber fiep bie göttlirpe SBirfung im STRenfcpen geltenb
maept. Qnbem ©Ott in ber Selbftmittpeilung, burcp roelcpe er bie
[Religion im SRenfcpen tt>irft, fiep als SXRacpt funbgibt, Bon toeteper ber
SLRenfep mit feiner SBelt abpängig ift, roirb bie [Religion auep Bon felbft
aI8 praftifcpeS SBerpüItnig gefegt. Um ju erftären, bog bie [Religion
niept nur ein tpeoretifcpeS SBiffen non ©Ott fein lönne, fonbern ein
intereffirter SSerfucp, eine perfönliepc ©emeinfepaft mit ©Ott ju geroinnen,
bebarf eS beS UmroegS burcp ein PefonbereS antpropologifdjeS STRotiB,
baS biefe göttliche Selbftmittpeilung erft jur SBertnenbung bringen müffe.

ju entfpreepen gefuept, bag fie bie Sefer über bie in SBetracpt fommenben 1 niept.
Probleme ju orientiren fiep bemüpte, als baburcp, bag fie eS barauf Statt ber roeitläufigen SRuSeinanberfegungen mit ben Berfcpiebcnen
anlegte, bie eigene tpeologifcpe 9InftPauung in iprer ©igentpümlicpfeit ] SRnfcpauungen bom SBefen unb Urfprung ber [Religion roöre eS Bieüeirpt

burcp gefdjloffene fpftematifepe SarfteKung jur ©eltung ju bringen, unb
fann infofern Stubirenben, bie ein folcpeS SBcbürfnig naep Drientirung
paben, baS Borltegenbe 8eprbucp roopl empfoplen werben, grciliep,
mir paben ja erft bie erfte .fjälfte Bor unS unb finb, menn mir am
Sepluffc biefer erften Hälfte angelangt finb, noep niept einmal in bie
eigentliche Sogmatit eingetreten, fonbern paben in ber jmeiten .foälfte
noep jmei ffapitel aus ber 93rinjipienlepre ju erroarten. 933enn ber 93e-
griff ber §älfte in bem jroeiten 33anbe niept ganj ungebüprlicp erroeitert
fein foHte, fo miigten mir ja biDig beforgen, bag bie Drientirung auf
bent ©ebiete ber fpecieUen Sogmatif an ©rünblicpfeit bie in ber erften
.fmlftc gebotene faum erreichen roerbe. Ser SBerf. Berpeplt fiep baS 9Juf«
fatlenbe biefer Stoffoertpeilung felbft niept, glaubt aber, fie mit ber
3Bicptigfeit ber in ber s41rinjipienleprc in SBetracpt fommenben fragen
rechtfertigen ju fönnen.

©r mirb fiep aber faum rounbern fönnen, menn feine Rritifer biefe
9tecbtfcrtigung niept opne roeitereS einleucptenb finben. 9luf ber erften
Seite mirb Bon ipm bie cbangelifcp epriftliepe Sogmatif als miffenfepaft»

erroünfcpt geroefen, menn [Rigfcp ben 3uiannienpang beS SReligionS*
begriff« mit bem Offenbarungsbegriff nod) beutlicper erörtert pätte. ©S
mug fiep jeigen (offen, bag, menn [Religion ein ©emeinfepaftSBerpöltnig
beS [ötenfepen mit ©Ott ift, ©Ott notproenbig auep perfönlid) gebaept
merben mug unb barnm auep als .föerr ber Sföelt, unb barauS ergibt
fiep bann, bag baS religiöfe SBebürfnig eine perfönliepe übernatürliche
Offenbarung erftrebt. Saraus erpetlt, marum jebe [Religion fo fepr beS
SEBunberS begeprt, bafi auep bie SJBnnberleugner in ber auf ©rroedung
ber [Religion jielenben [Rebe beS [Begriffs niept gauj entratpen fönnen.

Ser Sßerf. fuept ben SBegriff ber Ibejonberen Offenbarung unb bamit
auep ben SBegriff beS SBunberS als möglichen ju rechtfertigen, inbem er
mit [Redjt betont, bag aHerbingS bie SRotproenbigfeit beS SEBunberS niept
bemonftrirt merben fönne. 3d) meinerfeits glaube, bag bie SBegriffe
„Offenbarung" unb „SEBunber" an biefer Stelle ber Sogmatif niept ab«
fcplieglicp erörtert merben fönnen. Siefe SBegriffe fegen niept nur eine
beftimmte SHnfcpauung bon bem sgerpältnig ©otteS jur SIBelt, mie fie erft
innerhalb beS SpftemS felbft gegeben merben fann, Boraus, fonbern auep

liepe Sartegung unb SKertpeibigung beS eBangelifep-cpriftlicpen ©lau- j bie 8epre bon ber Sünbe. ©S erfepeint fragliep, ob ber SBegriff beS
PenS« unb SBemugtfeinSinpaltS in ben Senf« unb UnSbrudSformen beS | SEBunberS ganj fieper geftetlt merben fann opne bie SBorauSfegung einer

gegenmiirtigen Zeitalters befinirt. i}n biefer Sefinition bürfte baS STBort
SBertpeibigung jebenfalls ju Biel fein. Dpne fjmeifel mirb bie epriftliepe
Sogmatif bei iprem SBaumefen neben ber ffeüe auep manniepfaep baS
Scproert gebrauchen müffen, aber eigentlich gepört bie Sogmatif ipreS
SfeicpenS boep niept bem Sricgerftanb an, unb ipre hefte SBertpeibigungS«
rcaffc ift ber SBau eines roopnlicpen, foliben .fjaufeS. Sarum braucht fie
auep ipre SBrinjinienlepre niept gleich jur SKuologetif unb SReligionS«
ppilofoppie auSjuroeiten. Dpne fjroeifel bebarf bie Sogmatif einer STJrin«
jipienlepre. Sie mug fiep barüber auStoeifen, bag fie niept in bie Suft
haut, fonbern fie mug jeigen, rooper fie ipren Stoff nimmt, unb mie fie
beffelben geroig roirb. 3n biefem gufammenpang roirb fie eS auep niept
umgepen fönnen, Bon ber [Religion ju reben. Mein menn Bon ben
211 Seiten biefeS SBanbeS 70 Seiten, alfo gerabe ber britte Speil, auf
bie ©rörterung biefeS SBegriffeS Berroenbet merben, fo bürfte barin boep
rool eine lleberfcpagung ber SIßicptigfeit eineS SBegriffeS liegen, melcper in
ber Scprift niept einmal üorfommt. Sie Sarftetlung beS SBerf. felbft pat
eS auep jiemlicp unterlagen, ben Jiefer baburcp, bag fie auf bie Ber«
fepiebenen Sfonfequcnjen, roelcpe fiep aus biefer ober jener SBeftimmung
über baS SBefen ber [Religion ergeben, aufmerffam maept, Bon ber
SSBicptigfeit biefer ausführlichen ©rörterungen ju überjeugen. Siefe 70
Seiten langen Sepnffige auS ber [ReligtonSBpilofoBpie rooKen fiep feines«
toegS gauj organifep in ben ©ang ber ©ebanfen einfügen. Qn ber Saepe
felbft fuept ber SBerf. einen mittleren Stanbpunft jmifepen ben ©egen«

SBerfeprung ber menfeppeitlicpen ©ntroidelung.

©S füprt bieS auf einen brüten §anptnunft, ber in biefem erften
Speil ber Sogmatif jur Sprache fommt. SaS ©priftentpum ift erftenS
[Religion. SBon ben anberen [Religionen unterfepeibet eS fiep roefeutliep
als OffenbarungSreligion, feinem materialen SBefen naep aber unter«
fepeibet fiep baS ©priftentpum auep Bon ber altteftamentlicpen [Religion,
bie mit ipm ben ©parafter als DffenbarungSreligion tpeilt, baburcp, bag
eS bie SBerroirflicpung beS ©otteSreiepS in ber SLRenfcppeit burcp ©priftum
unb unter feiner bleibenben SBermittelung ift (S. 40). Qep pabe miep felbft
fepon in meinem 9lrtifel über [RitfcpfS Sepre Bon ber Sünbe („fteit«
feprift für fircpl. SBiffenfcpaft unb firepl. Sehen" 1884, S. 556) ju bem
©ebanfen, baS [Reicp ©otteS ber Sogmatif ju ©runbe ju legen, befannt
aber auep bamalS fepon auSgefprocpen, bag bie [Ritfepl'fcpe «InSbeutung,
biefeS ©runbbegriffs bie ©inroenbungen Bon Dr. g. [Rigfcp bagegen
geroieptiger gemaept pabe, als fie mir urfprünglicp erfepienen feien. SRicptS«
beftomeniger palte icp auep jegt noep mit jrbr. VRigfcp ben SBegriff beS
©otteSreiepeS für ben inpaltreicpften 9IuSgangSpunft ber ©laubenSlepre,
aber icp geftepe, bag icp auep bei ipm niept ganj fieper bin, mie roeit er bas>
uRoment ber aeuxripta alSWufpebung einer berfeprten©ntroicfelung jnbetonen
geneigt ift. Sie 91rt, mie er bejügliep ber ©ntroidelung ber [Religion ben
SluSgangSpunft in einem jroeifelpaften [IRonotpeiSmuS nimmt (S. 192),
fepeint mit bem paulinifepen ©ebanfen, bag baS Jieibentpum auf Stbfall
berupe, niept ganj ju ftimmen. [Run toitt er freilich bie Sünbenöergebung
loading ...