Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

253

254

gebenben StKtttefatter^ Wirb t)ter ein burd) ©rünblicfjfett be? Quellen»
ftubium?, maßnotle Kritif unb frifd)c 2tnfct)auttct)fett ber Xarftellung
au?gezeid)nete? Sebent* unb ©baraMerbilb gegeben. X)ie Auffaffung?»
Weife unb SKetgobe be? SBerf. ift Weber bie fctjönfärBerifctje eine?
3. 3anffen, welche bie tiefgreifenbe SSerberbniß ber tird)(id)en ^uftänbe
twr ber 3?eformation tl)unlid)ft abzuleugnen fuctjt, nod) aud) jene zur
entgegengefeßten ©infeitigfeit ber S3etrad)tung neigenbe, wie fie in
K. lltlmann'? „Sieformatorcn bor ber Steformation" ir)r Maffifdje? Xenf»
mal gefunben r)at. Seine au? bem ©runbe firenger DbjeMioität be?
gorfd)en? erwadjfene Söeurtgeilung be? $enneberger? al? einer in Mrd)»
lid) fonferbatidem Sinne, oßne Auflcbnung gegen ißapft ober trabitionetle
Kird)enlebre, um bie Teilung ber fieitfcbäbeu am Kßrper ber Ktrdje wie
an bem be? 9ieid)e? fid) beniür)cnben djarafterboHen S3erfßntid)feit bcrügrt
fid) nalje mit ber bon h- lllmann (STtajimilian I, S. 297 ff.) betretenen.
Xod) waßrt er feine Selbftänbigfeit, gegenüber biefem Sjiftorifer ebenfo
Wol wie gegenüber fonftigen 9Jiitforfd)ern. Xie Scfirift ift reid) an
intereffanten SSeiträgen fowol zur politifd)en Wie zur lirdflicben unb
KultHr»®efd)id)te Xeutfcblanb? um bie ßeit be? liebergang? bom Wittel»
alter zur neuen fjeit. Siäbere Skranfdiaulicbung bierbon burd) fjerbor«
bebung einzelner groben bcrbietet un? leiber ber Staunt. Xen am
Sa)luffe gebotenen »Beilagen (betreffcnb 1. bie ©ibe?leiftung be? @rz»
bifdfof? unb 2. ein Wanbat beffelben bom 9. 3an. 1486 zur SSerbinberung
ber ISinfcbwärzung gefä(fd)tcr päpftliä)er ©rlaffe in bie mainzer XiBcefe)
bätten wir gern nod) eine Weitere binzugefügt gefeben, nämlid) ben
ÄJortlant beS berübmten ©enfurebiM? bom 4. Qanuar 1486, bem wegen
ber Strenge feine? ©infd)reiten? gegen ben Xrud uncenfurirter lieber»
febungen ber h- ©djrift eine witfjtige Stelle in ber Meibe ber fattjotifctjen
SSibetocrbote zufommt. _ t-

2Mume, 93fr. ©., 8ernftoff für ben Mcligion?»Unterti(bt in ebangelifeben
Sdiulcn. SJtit einem S3orworte be? §rn. ®en.»Sup. D. Sdjulße.
halle 18S9, Sdjrßbcl (III, 90 ©. 8). 40 ifif.
Xa? ©üdjlein berzitbtet auf alle eigenen lebhaften Au?fübrungen
unb ftellt nur ben Sernftoff au? ben oerfd)iebenen Zweigen be? Sieligion?»
unterridft? iKated)i?mu?, ©ibelfprud), Kirdfenlieb, SSfalmcn, Kird)en»
gefcl)itbte, biblifebe ©eograpbie, SSibelfunbe, 33erifopen mit SBod)en-
Sprucb unb »Sieb, ®otte?bienftorbnung) in gebrüngter Kürze zufammen.
©? geleitet ben Sdjüler baber burd) bie ganze ©d)ule unb bietet ibm
fo aud) für ba? fpätere Seben einen Slntjatt zur SSeroabrung be? ©r«
lernten, hinzugefügt tonnten nod) werben ba? Stüd bon ber SSeidfte
unb bem Amt ber Sd)IüffcI, bie grageftüde unb ber Xaufbunb, aud) ber
f. g. Konfirmation?bunb, wie er S. 88 be? Meinen Kated)i?mu? Sutber'?
bon SB. harnifd) (©i?leben, ©Ijrifir. S3erein im n6rblid)en S)eutfd)lanb)
abgebrudt ift. _

Sammlung tßcologiftber unb fojialcr Sieben unb Slbßanblungen. I. Serie.
5. Sfg.t 1. ©ecfep («tob. an St. Kitolai in Stntlam), SBJer ift gc«

fdjirft zum Meicbe ®otte?? ©in SBort an bie SSrüber im eb.
93rebigtamt. 2. 91. ©b. ©. heller (<JSfr. an St. «Pettl SKicotat in Sort»
munb), lieber bie SBeftimmung be? beutfdien SSolte? für ba?
©briftentbum unb bie ©inwirfung beffelben auf ben beutfdjen SSolf?»
tbarnfter. Seipzig 188", S3ua)b- be? SSerein?baufe? (S. 78—92 u.
93—109 gr. 8). ä 30 9ßf.

Xie ganze Meibe Pon zuwlf heften biefer unter StebaMion bon 93fr.
Sic. SBeber in W.»®labbad) erfdfeinenben Sammlung bon ungefäbr
250 Seiten ift im Abonnement für 2 WT. zu baben. 3n ber borliegen»
ben 5. Sfg. beantwortet zunädfft ß. ©edep mit großer aSärme bie oben»
ftebenbe fjirage: 9?ur ber ift gefd)idt für ba? Meid) ®otte?, b. I). nur
ber ift zum beiligcn Pfarramt gefdjidt, ber fid) an bie Ülrbeit gibt mit
ungeteiltem herzen, mit Aufbietung aller Kräfte unb mit unbebingtem
SJertrauen auf ben Sieg be? herrn. $ie zweite Arbeit bebanbclt bie
Meftimmung be? beutfd)en «olfe? zum ©briflentbum nad) feiner natür»
lid)en tBeanlagung, feiner mptbologifcben Su3eltanfd)auung unb nad) feiner
inbibibuetlen Anffaffung be? ©briftentbum?. ®eiftbotl ift biefer breifadje
Madiwei? gefüßrt burd) ben ©inblirf in STacitu?, bie ©bba unb ben he«
lianb. 93ei aller Anerfennung aber ber ben SSortrag burd)webenben
d)riftlid)en unb patriotifd)en 93egeifterung bezweifeln mir, ob bie beib»
nifd)en Mürftetlungen ber alten ®eutfd)en bie prodibenzietle )JJräbi?pofition
be? SSolfe? zum ©briftentbum ermeifen. fferner bermiffen mir bie bier
woljl zu beaditenbe SBerücfficbtigung ber Bereitung be? SSolfe? für bie
Anuabme ber Scljren ber Meformaticn.

Vlatb, Wiff.»3nfp. u. ffrof. Sic. ©. h- Gbrn., ©i«»fn läge in 3«u-
falem. «Berlin 1889, 93ud)b- Oer ®o&ner'fd)en Wiffion (34 S. gr. 8).
«tif feiner Mürfreife bon Snbien bat ifjrof. Sßlatt) zu Dftern b. 3.
fieben Xagc in 3erufalem bermeilt. ©r bcridjtet nun bier in feiner an»
fd)aulid)en Sblcife, wie er bie beiligen Stätten betreten, bie berfd)iebenen
Vertreter ber Wibereinanber ftebenben d)rift(id)en SSefenntniffe, bie 3uben,
bie Wobammebaner gefunben, wie er ba? Au?fäfeigen»Afb,l, ba? fprifd)e
SBaifenbau?, bie ebangclifd)e ®emeinbe in SSetblebem, bie bon ©briftopb
hoffmann nad) Sernfalem gefübrten fd)mäbifd)en Xempler, bie ebange»
lifa)e beutfdje Kapelle im Wanriftan 6efua)t, wie er bort ®rünbonner?tag,

Karfreitag, Dftern begangen t)at. SSon 3crufalem au? ridftet er bert
SSlid auf ben SSunberbau ber d)riftlid)en Kirdje, auf fein ferne? Wif»
fiou?felb, auf bie Jjufunft IBaläftina? unb auf bie ©eftaltung be? beutfd)»
ebangelifd)en ©emeinwefen?, bie in jüngfter *)eit ja wieber eine görberung
erfabren foH. ©twa? ftörenb ift in.ber v3erid)t?meife bltatb'? überbaupt unb
aud) in biefer Sdirift bie unperfBnlid)e Mebemeife. ®ie Anwenbung Pon
„man", „ber Sleifenbe", bie paffibifd)e fjorm „Dr. S. wirb fennen ge«
lernt", „bie SSorfteßerin wirb befudit" maä)en bie Spradje fd)werfätlig, ab«
gefeßen babon, bafj fie obne ®efeß mit „Wir" Wedjfeln. ®er fortgefeßte ®e«
braud) be? träfen? binterläfjt aud) ben ©inbrud, al? ob Kaifer griebrid),
„ber jefet fdjon febläft", fdjon zu Dftern 1888 beimgegangen gemefen märe.

Dennert, ©., SJarnbcln nacb ber Aatur. ®em ©nglifdjen uad)erzäblt.
SLBolfenbüttel 1888, flmißler (154 S. 12). 1.80.
S)iefe IBarabeln, allem Anfdfeine nad) bon einer meiblidjen h°nb ge»
fdfrieben, finb au? bem ©nglifd)cu in? SEeutfd)e übertragen Worben. 3«
ber SSorrebe zu ber gegenwärtigen beutfdjen lteberfe|jung fagt ber heau?»
geber: „AI? id) bie nadjfolgenben USarabeln zum erften mal im engl. Drigi«
nalla?, bad)te id):bu mufjt ba?33nd)beinenSanb?(euten zugänglid)'mad)en".
SBir baben un? aber beim Xurdjlefen be? SSudfe? bon ber Motbmenbig»
feit einer llebertragung beffelben in? ®eutfa)e nid)t überzeugen fönnen.
©inzelne ifSarabetn, wie „Obrigfeit nnb ®eborfam" ober „©rziebung unb
S3ezäbmung", finb ja ganz uett unb lefen fid) redjt bübfa) um ibrer ein«
fadjen, naiben Sdfilberung willen; anbere bagegen, wie z-S3- „®a? un-
befannte Sanb", finb wieber unflar unb berfdjmommen, unb e? t)ält
febmer, ben redften ®leid)nibpunft bei ibnen berau?zulefen. 2Die ®efinnung,
bie in ben SSarabeln berrfdjt, ift eine gute. Aber ba? allein fann bod)
bie llebertragung in? ®eutfa)e nod) nidjt redjtfertigen unb un? nid)t
abbalten, aud) b*« wieber biegrage aufzuwerfen: mufj benn alle?, wa?
in ©nglanb gebrudt wirb, flug? in? X)eutfd)c überfebt werben? ®te
lleberfebung felbft Pcrbient alle? Sob; benn itjre gorm ift glatt unb
fliefsenb, fobaf} man eine Driginatarbeit zu lefen glaubt.

iteuc (Erfdjtiitttnßcn am öcm Hering noii «X. £. Spittltr
in jßnCel.

Xerfteegen? SBriefe in Au?Wabl. Wit einer Seben?befd)reibung be? fei.
SSerfaffer? unb einem SSormort Pon 3ob?. SSiegler (XVI, 328 S.
gr. 8). 2. 20.

3ft alle?, ma? Xerfteegen fdjrieb, Pom ®eifte 3efu burd)baud)t, berubt
alle? auf ©rfabrung unb auf ®runbfüften, bie Pon ber ®nabe burd)«
leudjtet finb, fo finb e? namentlid) feine »Briefe, bie un? fet)r anfpred)en
unb großen 9?eiz bieten, Weil fid) barin ber frennblid)fte unb zugleid)
fid)erfte gübrer be? inneren Seben? zeigt, beffen überau? fegen?reid)er
©influß beute nod) in weiten Kreifcn füljlbar ift. Xrefflidje unb fia)ere
Anleitungen gibt er barin für mand)e bebenftidje ßuftänbe be? inneren
Seben?. ®a nun bei ben Perfd)tebenften ©briften biefelben ober bod) bie
äbnlid)en Duftänbe, ®efabren unb Kämpfe auf bem SBege ber Heiligung
bäufiger al? man gewöbnlid) benft, mieberzufebren pflegen, fo fßnnen
bie in biefen Senbfdjreiben ben zur iieit Xerfteegen'? lebenben
Sefern ertbeilten SSelegrungen aud) beute nod) in gleidjer SBeife zum
Segen benuüt werben.

©erber, g., 28a? mir mein giad)?tüd)lcin erjäljlt bat. Au? ben ©r«
innerungen eine? Snoaliben. 6. Aufl. (104 S. 8). 65 fjjf.
©ine feine Allegorie. ®ie SSeljanblung unb ®efd)id)te be? giadjfe?
Pon bem Aufgeljen ber fßflanze bi? zur S3enubung be? fertigen ®e»
fpinfte? gibt ein leben?ooIIe? Abbilb ber ®efd)iü)te eine? hetäen?, ba?
burd) mand)e Xrübfal?fdjule ßinburd) zur ®emeinfa)aft mit bem herrn,
Zum grieben in ü)m unb zum Xienft für itjn zubereitet Wirb. So
treten un? „im SbMlbe be? Staturleben? bie beiligen ®otte?gebanfen in
ber gübntng ber 9JJenfd)en" entgegen.

Sdflatter, Xora, 28a? fann eine Wutter ir)rc Äinber leb«n? 3m Auf»
trage ber Kolportage»Kommiffion be? „©briftl. 23oIf?freunbe?".
(144 S. gr. 8). 1 mt.
Xa? SSüdjlein bringt meljr, al? ber Xitel oerfpridjt. 9tid)t nur eine
rciä)e unb trefflid)e 2lu?Wabl Bon großen unb Meinen ®ebid)ten, Siebern,
®cbeten unb SSer?d)eu für alle Kinbe?alter, fonbem aud) mit Warmen
SBorten bie nätßige Anleitung für bie Wutter, wie biefe Sdjäfje mit
Segen zu brand)en finb.

28pß, M. (gjft. ju SBJaten), Acne l8<lgerbarfe. ©ine Sammlung geiftlidfer
Sieber für gemifd)ten ©bor. 3. Aufl. (VIII, 344 S. gr. 8). 2 Wf.
Xritter unoeränberter Stereotbpenbrucf. 3u ibren 158 Stummem
entbält bie Sammlung eine reidje 9ln?wabl oon gebiegenen SJtotetten
ber beften Weifrer ber unmittelbar nad)«S3aa)'fd)en unb ber neueren fleit,
fowie einfad)ere ©bBre, Sieber unb ©boräle, unb e? wäre zu wünfdjcn,
baß bie älteren SJcotettenWerfe eine? SloHe, hamiliu?, hußbn, SSort«
nian?fi, Slägeli unb anberer, unb bie ber neueren Komponisten ißal«
mer, Sild)er, gred), ®rell »C, bie wirMidfen SBertß baben unb Aner«
fennung oerbienen, bierburd) wieber mebr S3erbreitnng finben würben,
gellenberg, Dr. ®. p. (gjfr. in Dtictbatm), Xcr 27. 23falm unb 2Scrtraue
»öüig beinern h«lanb. gür gemifd)ten ©bor componirt unb Kirdjen«
djßren unb gamitien bargeboten (24 S. 4). 80 fBf.
loading ...