Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

147

148

fortentwidelt pr communicatio idiomatum führen muß, bie ©ewißßeit
gewinnen, ba! Sluguftfn aud) öon biefer Seite leinen ©inwanb gegen
bie fRealpräfenj ergebt. Slber nod) entfcßeibenber ift, baß Sluguftin bie
Witfticße Sommunion ber llnwürbigen leßtt, wie felbft Sücfert ptge«
fteßen muß. Somit enthält feine ©aframentlteßre meßr all eine ©pm«
bolif pm ©ebädjtniß bei ©obe! bei £prrn. ©uro) ißre fcßarfen Se-
griffIbeftimmungen ift fie geeignet, bie Seftimmungen ber älteren SSäter
inl recbte Sicßt p rücfen.

Rwifcßen ©pritl Bon Slleranbrien unb ©ßeoboret Bon ©prul befteßt
in ber Slbenbmaßllleßre fein wefentlicßer ®egenfaß. ©prttl'l ©igen»
tßümlicßfeit in ber äbenbmaßllleßre bernbt in feiner cßriftologifeßen
©runbanfcßauung ber evu>aic epoaixvj. Sei ber Sonfefration werben
bie ©lemente burdj ©infenfung bei Sogo! pm eucßariftifcßen Seib unb
Slur, wetcße! fie autß bleiben, 9larß ©ßeoboret beßält bal Srot and)
nad) ber Sonfefration feine Statur all Srot; benn <Xt»rtftuä Beränbert
nießt bie Statur beffelben, fonbern Berbinbet mit ber Statur bie ©nabe.

©egen ©nbe bei 5. gaßrßunbertl fteßt bie patriftifcße Seßrentwicfelung
ftill. ©rft in ber aulfüßrlicßen ©aframentlteßre bei goßannel
©amalcenu! Werben bie fiauptftröme ber patriftifcßen Siteratur in
treuem Slnfcßluß an bie ©rabition pfammengefaßt. §ier ift ber 933enbe«
punft unb ber Seim ber römifcßen SerWanblunglleßre. ©od) muß ge«
fagt werben, bafj goßannel ©amalcennl bie Böäige SerWanblunglleßre
nodj nicgt ßat; benn er rebet bon bem Saframent fowol all Bon bem
Srot all aud) bon bem Seib.

©er ©inbrucf, ben bie patriftifcße Slbenbmaßllleßre hinterläßt, fo
äußert fid) ber Serf. in einer furpn ©cßlußbetraeßtung, ift einerfeitl
ber, baß Bon reformirter ©eite pgeftanben werben muß, bie Serufung
auf bie bei ben Sätem ftetl wieberfeßrenben Slulbrücfe ©gmbol, ©ßpul,
Stntitppu! bietet ntcßt bie erwünfcßte Stücflage; benn biefelben fommen
aud) bei benjenigen Sätem Bor, weldje unmiberfprecßlid) bie Stealpräfenj
bei Beiße! unb Stute! ©ßrifti in ben ©lementen bepugen. ©I fcßlägt
bei ihnen bie apoftolifcße Beßre Bon ber xotvwvta bei irbifcßen unb
ßimmlifcßen ©tementl burd). Son fatßolifcßer ©eite muß pgeftanben
werben, baß troh mannicßfaeßer Slnnäßerung an bie SerWanblunglleßre
bei feinem ber angeführten Säter bal irbifcße ©lement ganj Berfcßwinbet;
felbft bei goßannel ©amalcennl hat el noch eine relatioe Sebeutung.
©al ift aber ber Sernpunft ber ©adje. ®al ©ribentinum Berneint bie
grage, ob substantia panis remanet unb belegt bie anber! Seßrenben
mit bem Slnatßema. Seiner ber alten Säter aber t)at fid) p biefer
Seßre befannt. ©roß aller Serfcßiebenßeiten finbet fid) bennocß ein
wefentlicßer Sonfenful unter ißnen, unb belwegen ßat fid) aud) in ber
patriftifcßen Reit fein Slbenbmaßtlftreit erßoben.

©er Borfteßenb in gebrängter Sürp mitgetßeilte gnßatt bei bor»
liegenben SBerfl läßt ben ftrengwiffenfeßaftlicßen, auf unwichtiger unb
felbftänbiger ©cßrift» unb Oueflenforfcßung berußenben ©ßarafter bei»
felben genugfam ßeroortreten, fobaß el faum nod) ber ©rwäßnung be»
barf, baß an baffetbe ein feßr umfangreicher Stacßwei! ber pr Sear«
beitung unb Serücffidjtigung gelangten Siteratur fid) anfcßließt. ©in
befouberer Sorpg bei 1. Sanbe! Berbient nocß ßerBorgeßoben p werben.
Sei aller ©iefe unb güHe bei tßeologifcßen gnßalt! rebet berfelbe eine
einfache weißeBolte ©pracße, fobaß er aud) gebilbeten Saien pgänglid)
ift. ©ßatfäcßlid) befinbet ber i. Sanb in ©änemarf fid) Bielfacß in
Saienßäubeu. ©er 2. Sanb ift um feinel ©egenftanbe! willen weniger
pr Seftüre weiterer Sreife geeignet. Um fo meßr greube unb Ser»
tiefung wirb er jebem für ben SBertß Wiffenfd)aftlid)er Slrbeit jugäng«
ließen ©eiftlicßen bereiten.

$>Bibbing. JJoß. öUausfen.

Jahresbericht, Theologischer. Unter Mitwirkung von Benrath,
Böhringer, Dreyer, Ehlers, Purrer, Hasenclever, Holtzmann, Kind,
Lüdemann, Marbach, Nippold, Siegfried, Werner, Woltersdorf
hrsg. von R. Ä. Lipsius. 7. Bd., enthaltend die Literatur des
J. 1887. Leipzig 1888, G. Reichardt (X, 558 S. gr. 8). 10 Mk.
Slrt unb ©inrid)tung bei Sipfiul'fcßen (früßer Sünjer'fcßen) ©ßeolo»
gifeßen gaßrelbericßtl finb aul unferen auf frühere Jahrgänge bepg»
ließen Slnpigen pr ©enüge befannt. Setreff! bei borliegenben Sericßtl
für 1887 barf im Serßältniß p feinem Vorgänger ein abermaligel
aBarßltßum bei ©efammtumfangel um nabeju piei Sogen fonftatirt
werben. 8lud) läßt fid) bei ber Süteßrpßl ber einjelnen Dcubrifen eine
pneßmenbe Sorgfalt in Sepg auf SOtitßereinjießung aud) ber Heineren
SDtonograpßien- unb 9Juffaßliteratur in bie Sefprerßung, fowie belgleicßen
in Sepg auf bibliographifcß genaue SBiebergabe ber ©itel, Angabe ber
©eitenpßlen tc. waßrneßmen. ©I finb bal jwar «Meußerlicßfeiten, aber
gerabe an 9cad)fd)tagewerfen Bon ber fürt unb 9JnIage bei [Borliegenben
pflegt ber Senußenbe bie Mnforberung p ftetlen, baß fie aud) betreff!
folcßer ©jterna möglicßft pBerläffig geßalten feien unb bie 9Jtüße ferneren
fRacßfchlagen!, zTuffucßenl unb Sergleicßenl ißm tßunlicßft erfparen. 5Ref.
ßat im gegenwärtigen gaßrgang ßauptfäeßlicß nur bei ber ben Sefcßluß
bei ©anjen bilbenben Subrif „Sircßlicße Sunft" meßrfaeße TRängel im
Sunfte bibliograpßifcßer ©enauigfeit, befonberl Wal ©eitenpßlen ber
citirten ©cßriften u. bgt. betrifft, p erproben geßabt, Wäßrenb im übrigen

bie Haltung ber beigefteuerten Slrtifel al! eine gleichmäßig präcife unb
genaue erfcheint. flu. bemerfen ift nod), baß bie 9lbtßeilung „Sircßen»
reeßt unb SircßenBerfaffung" einen neuen Searbeiter erhalten ßat, fofern
an bie Stelle bei früheren Sericßterftatter! für bicfel ©ebiet (Ikof.
©eßerleu in gena) jefet Saftor D. Siolterlborf in ©rciflwaib getreten
ift. ©ine SBieberßerfteUung ber bi! pm gaßrg. 1885 (einfcßließlid)) am
Scßluffe beigegebenen tßeologifcßen ©obtenfeßau (Searbeiter: ,fj. Silco)
bürfte Bon mancher Seite ßer gemünfdit werben. SSicßtiger freiließ all
biefe 3u9aDP 'ß e,n möglicßft fehlerfrei unb betaiHirt gehaltene! alpßa»
betifeße! ©eßlußregifter, unb baß in Sepg auf biefe! gjaupterforberniß
nicht! SBefentlicße! p oermiffen ift, geßört p ben SorWigen bei ©Berti,
welcße befonberl anerfannt p werben Berbienen. f.

Säßler, Srof. Dr. Wartin, vReuteftamentließe ©cßriften, in genauer
SSiebergabe ißre! ©ebanfengangel bargefteüt unb burd) fid) felbft
aulgetegt. 1. Sfg.: ©er $ebräerbrief. 2. Stuft. §afle 1889,
gride'l Serl. (X, 39 ©. gr. 8). 1 Wf.
©al norgenannte Sürßlein füßrt fid) auf ein Bor meßr al! piei
fjaßrpßnten für Sortefungen all Wanuffript gebrudtel .fpeft prüd*, er«
frßien Bor acht gaßren in neuer Ulularbeitung unb bietet fid) nun in
peiter ßier unb ba oerbefferter Auflage bar. SBa! ber Serf. im Sor«
Wort über bie Umfchreibung im Serßältniß pr freien Ueberfebung fagt:
„©iefelbe muß fid) befeßeiben; fie tann bie rebnerifeße Sunft unb Schön«
ßeit ber ©cßrift nießt wiebergeben; bal wäre bie Sacße einer freien lieber»
feßung. ©ie llmfrßreibung ift gebrängte 9tu!legung; belßalb
muß fie, foweit e! nötßig ift, ben xlbftanb jwifeßen bem ©ejt unb bem
Sefer aulgleirßen, Wäßrenb bie lleberfeßung biefe Aufgabe bem Sefer
überlaffen barf" - ba! ift Bon ißm in ber muftergültigften SBeife ge»
leiftet worben. 9J8ie feßarf, tlar unb präci! werben bie oft fo Berwidelten
©ebanTenbewegungen bei ßeitigen Scßriftftetler!, namentlid) bei wichtigeren
©BenbepunTten bargelegt! UeberaH mertt man, baß ber Serf. mit feinem
©egenftanbe ernftlid) gerungen ßat, unb e! Berbient nur Slnerfennung,
wenn ßier unb ba eine anbere Slullegung ober Seiart all nirßt oßne
Weiterei abpweifen in Sarentßefe mit gragepießen gefeßt ift (t. S.
11, 34; 12,17; 12, 28). ©I ift nießt immer leirßt, bie Säßler'fcße Sara«
pßrafe p bewältigen, aber barum aud) eine um fo loßnenbere unb um
fo tiefer in ben ©ebanfenreicßtßum ber f>. ©cßrift überhaupt unb biefel
troß allem barüber ©efeßriebenen nod) fo rätßfelootlen Stiefel einfüßrenbe
Slrbeit. ©refflid) aulgewäßlte SaraKeten anbetet ©cßriftftellen fteßen
unter bem ©ejt. lieber ©inleitunglfragen fid) p Berbrciteu, ßat ber
Serf. bei biefem Sriefe all irreleBant für bie 9lullegung angefeßen unb
barum jebe IpinWeifung auf biefe unb jene Slnnaßme Bermieben, unb mit
gutem fRecßt. „Um fo reiner tommt bal Sleibenbe biefe! ffeugniffel pr
©eltung." gür bie ber Sarapßrafe Borangefrßiclte gnßaltlüberficßt finb Wir
bem Serf. befouberen ©ant fcßulbig. 9?amentlid) aud) bie Srebiger
fönnen unb follen nad) bei Serf. aulbrüdlicßer ülbficßt baraul ©ewinn
jießen. ©enn berfelbe betennt, baß er bie Ueberfrßrifteu bap ßabe bienen
laffen wollen, ben reichen Snßalt ber ©cßrift unter bem ©eficßtlpunfte
rebnerifeßer SerWertßung Borpfüßrcn. ©I folge bie Säßter'fdße ®il»
pofition in ißren .fhaupttßeilen: I. ©er Sote unfcrel Sefennt»
niffe! unb ba! ©crießt über ben Ungeßorfam 1,1 — 4,13. 1. ©er ©oßn
unb bie ©ngel 1, 1—14. 2. ©ngelwort unb .öerrn«Sebe oom foeil
2, 1—4. 3. geful ber .fjeillfürft unb bie ©ottelfinbcr im gleifcße
2, 5—18. 4. ©al .fjaulwefen ©otte! unb bal ©infommen in bie Suße
©otte! 3, 1—4, 13. II. ©er .fjoßepriefter unferel Sefenntniffel
unb bie Segrünbung bei ßoffenben ©laubenl 4,14—12, 29. 1. Sriefter»
reeßt burd) ben großen .Doßepriefter 4,14—5,10. 2. .fjoßepriefter nad)
ber Drbnung Welcßifebef'l 5, 10 — 7, 28. 3. ©er .fjoßepriefter im .fjimmel
8,1 — 10,31. 4. ©er ©taube unb ba! ewige ©rbe 10,32—12, 29.
©cßluß: Sap. 13. — Sin ©rudfeßlern finb mir aufgefallen: S. 4, R. 3
B. o. I.: im Bergleicße; ©. 7, R. 6 B. u. I.: jemanbem; ©. 22, R. 11 u. 12
B. u. I.: bamit fie. . leiften ftatt: bamit er .. leifte (Bgl. ©. X ber gn»
ßaltlangabe); ©. 25, R. 2 B. o. I.i erfaßten; ©. 28, R. 2 B. u. I.: 5 Wof.
32, 35; ©. 36, R. 1 B. u. I.: gof. 1, 5. Wöcßte biefe ftebräcrbrief.Sara»
pßrafe Bon feinem ©tubenten unbenußt gelaffen werben, unb möge ber
Serf. außer biefer unb ber bei ©alaterbriefel aHmäßlid), wie el feine
SJbficßt p fein feßeint, BieKeicßt fämmtlicße ©cßriften, wcnigftcnl bie
Sriefe bei 91. ©. in Ueberficßt ißre! ©ebanfengangel folgen laffen!
Sellworm. _ <&. UHoßlcnbcrg.

Wefcßicßtfcßreiber, ©ie, ber beutfeßen Sorpit. 2. ©efammtaulgabe, ßrlg.
Bon 933. 933attenbad). 16. Sb.: Saifer Sarl'l Seben Bon ©inßarb.
pTacß ben MoDumenta Germaniae überfeßt Bon D. Slbel. Seip'ig 1888,
®ßf (76 ©. 8). 1 Wf.

933äßrenb grebegar'l, bi! p Sarl'l Segierunglantritt ßerabreicßenbe
farolingifeße gamiliencßronif in roßer gorm gefeßrieben ift, feßuf ©inßarb
furj nad) Sarl'l ©obe in feinem „Seben Sarl'l" nad) bem Sorbilbe Bon
©ueton (Sluguftul) ein im ganpn Wittelalter all Wufterbiograpßie an»
erfannte! ©efcßicßtlmerf. ©ureß STeinßeit ber ©pracße wie funftBoHe Sin»
orbnung bei ©toffel, burd) pietätlootle ©cßilberung Bon Sarl'l Serfon
wie burd) BerftänbnißBolIel ©ingeßen auf bei .fjerrfcßerl politifeße, fireß»
ließe, wiffenfcßaftlicße Seftrebungen ift ©inßarb'l ©cßrift ein ©ßrenbenf
loading ...