Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

91

92

ißm gejMt war, unb bei meiner eine ebenfo große Sorgfalt bert
Streichungen Wie ben neuen gufäßen ju roibmen mar, faum anberS ur-
tßetlen fönnen, als baß man bie Berechtigung Noroad'S au biefer 5Ne-
tßobe ber Neubearbeitung anertennt, fo leib es" Bieten tßun roirb, baß babei
aud) bie gufäße Nießm'S aur 2. Auflage nicfit in iprer urfprünglicßen
gorm erßalten roerben tonnten, fonbern in ben fortlaufenben Dert Oer»
fcbmotjen merben mußten, mieroot biefelben, mo eS bem Herausgeber
nötßig fcßien, auSbrüdlicß als Nießm'S ©igentßum burcß ©infügung feines
Namens beaeichnet mürben (f. j. SB. Bf. 51, 10. 16; 55, 16; anberS j. SB.
Bf. 19, mo bie SBemerfungen betreffs ber ©inßett beS SBfatmcS einfadi ge«
tilgt finb, fomie betreffs eregetifehen NtateriatS SB. 55, 19 f. unb be-
fonberS bei Befprecßungen oon H©'«'*- SluSIegungen j. SB. 51, 8. 18.19;
55, 4. 7). SBon bem forgfättig berüdficßtigten SRaterial, welches bie ©regefe
ber legten 20 Qaßre für bie SBfatmenauStegung au Dage geförbert bat,
nimmt bie Derttritif oerbültnißmäßig ben größten Nauru ein, betreffs
beren bie SBemerfungen oon SBätbgen, Bidetl, SBrufton, ©begne, Deren«
bourg, Dßferind, ©eiger, ©rüg, Kampßa ufen, be Sagarbe, Smenb, ©cßra«
ber u. a. Berarbeitet finb; aber aud) baS rein eregetifeße unb entfteßungS»
gefd)id)tlicbe Niaterial ift überall mit Umftcßt berüdfiebtigt roorben. Be-
fonberen Dant Berbient Nonrod bafür, baß er aueß bie ^erftreuten SBe-
merfungen über einzelne SBfalmen unb SBfalmenftetlen aufammengetragen
bat. ©o roerben benn, neben ben Sluffäßen Bon SBubbe unb ©menb in
ber „geitfeßrift für altteftamentlicbe Sffiiffenfcßaft", Bon Bätßgen in ben
„Dßeol. ©tubien nnb Kritifen" unb in ben „Saßrbücßern für proteft.
Dßeologie", Bon ©orniH unb Söuftl in ber „geitfeßrift für fircblicbe SBiffen*
feßaft unb fircßlidjeS Sehen", aud) Sluffäße unb gelegentlidje Bemerfungen
in ben „Dßeol. ©tubien aus SIBürttemberg", ber „Theol. Tijdschrift",
ber „Dßeologifdien geitfeßrift aus ber Sdjroeia", ber „geitfeßrift ber beut-
feßen morgenlänbifcßen ©efellfcßaft", bem ..Ntagaain für ®efd)id)te unb
SBiffenfcßaft beS QubentßumS", ber „Revue des etudes Juives", fomie
auS Necenfionen Bon Neftle im „Biterarifcßen ©entralblatt", Bon Kaußfcß
in ber „Dßeol. 53iteraturjeitung" unb Notizen auS bem „Sübifcßen Site*
raturblatt" berüdfiebtigt unb mitgetbeilt. Dem entfprecbenb ift aud) bie
neuere Siteratur aur „©efeßießte ber Bearbeitung beS SBudjS" narbgetragen
roorben (ja ©. LXIX fei bemerft, baß oon Berorone'S Kommentar
bereits bie 5. Sluflage 1883 erfeßienen ift); eine gufammenftettung ber
tertfritifcßen Slrbeiten im Slnfcßluffe an bie SluSlegungSliteratur Würbe,
obrool biefelbe nießt unbebingt aur ©efeßießte ber Auslegung gebort, redjt
erroünfd)t fein (f. einiges ©. LXI f.).

SBei ber SBeurtbeilung beS ©tanbpunfteS, ben ber Kommentar in ber
piftorifeßen S^ijirung ber einjelnen Sflfalmen einnimmt, muß man berüd-
fießtigen, baß Nonrod pier gerabe jumeift Hupfelb baS SBort laffen mußte,
roenn niebt ber ©efammtebarafter roefentliep Beränbert roerben fotlte. ©o
ift benn entfpredjenb ber mebr negatinen Kritif Hupfeib'S, ber fid) barin
an be Söktte anfeßloß, fefjr oft Bon ber SInfeßung eineS BfalmeS in eine
beftimmte geit abgefeben roorben, felbft betreffs mandjer SBfalmen, Die
aud) oon fritifd)en ©regeren Daoib augefeßrieben roorben finb (fo *. SB.
Bf. 3 u. 4). Docß betont Notoad betreffs Bf- 18 auSbrüdlid) bie Ntög-
licßfeit Daoibifcßer SIbfaffung (f. I, 278, fotoie ©. XLIII ber ©inleitung),
unb bält aud) bei Sfif. 24 barau feft, baß berfelbe auf bie geit ber SBer*
fe|ung ber SBunbeSlabe auf gion paßt; anbererfeitS gibt er für Bf. 74
unb 79 (ogl. nod) Bf. 44 u. 60) bie Ntöglicßfeit maffabäifdjer SHbfaffung ju.
©egenüber neueren Slnfcßauungen wirb j. SB. aud) bei SBf. 110 ber SBerug
auf einen BorerUifdjen König feftgeßalten, trogbem baß ©iefebredjt be-
bauptet bat, baß fid) ber fBfalm in feiner SBetfe Bon ben ißn umgebenben
SBfalmen unterfeßeibe (?), unb gegen ©menb erbebt Nonrod berech-
tigten ©infprud) gegen ben Umfang, in roeldjem jener feine in einzelnen
gälten fidjer nidjt unberechtigte Slnfcßauung, baß in Bieten SBfalmen bie
©emeinbe als betenbeS ©ubjeft anjunepmen fei, rur ©eltung *u bringen
fudjt. — Docß genug ber ©injetpeiten. greuen mir unS, baß uns §up-
felb'S ffiommentar in Berjüngter ©eftalt roiebergefepenft ift, unb boffen
mir mit bem Herausgeber, baß berfelbe aud) in biefer neuen ©eftatt
Bieten ju einem rooplbegrünbeten Sßerftänbniß beS STJfalterS an feinem
SEpeife bepütflid) fei. _ —ff-

Befdj, ©prn. S. J., 1er ©otteSbegriff in ben peibnifepen Neligionen ber
Neujeit. ©ine Stubie jur Bergleidjenben sReligionSroiffenfcpaft. grei-
burg i. SBr. 1888, H^Ber (VIII, 112 u. III, 140 ©. gr. 8). 3. 30.
®urd) biefeS SBucp, roetdjeö, roie bie boppelte SBaginirung jeigt, ^roei
aneinanbergefügte Hefte in fid) begreift, gelangen beS Berf. ^Darlegungen
über ben ©otteSbegriff im Heibentpum jum Nbfdiluß, naepbem bie Bor
aroei Sapren erfepienene ©tubie „Der ©otteSbegriff in ben peibnifepen Ne-
ligionen beS SHttertpumS" (f. 3aprg. 1886, ©. 133 f.) fie eröffnet patte.
fjn bem erften ber beiben pier Borliegenben Hefte roerben bie SBölfer
Norb-©uropaS unb SHfienS, roeldje man juroeilen (freiliefe ungenau) unter
bem Namen Duranier aufammenfaßt (ginnen unb Berroanbte ©tämme,
©pinefen, Koreaner unb Japaner, Dibetaner, Nepalefen, Hinterinbier,
©ingpatefen, Borberinbifcpe ©tämme, oftafiatifepe Snfulanerj betraeptet.
DaS jroeite Heft Berbreitet fiep in näperer SBetracptung 1. über bie ©üb-
feeberoopner (eingetpeilt in bie brei ©ruppen ber SBotpnefier, SNelanefier
unb SNifronefier, unter beren mittlerer bie SHuftralneger NeupoüanbS Bon
bem SSerf. mit inbegriffen roerben), 2. über bie SBeroopner NfrifaS (Ntala-

gaffen, SBufcpmänner, H°ttentotten, Aaffern, Dftafrifaner, Sftequatoriiit-
Stlfrifaner, SBeftafrifaner, SBeroopner DberguineaS, ©enegambier unb
©ubanefen); 3. über SHmerifaS Ureinroopner (SBolaroölfer, norbameri-
fanifepe Qnbianer, fübamerifanifepe gnbianer, Nierifaner unb ©entral-
Slmerifaner, SNuiScaunb^nca). DieSinleitung jum erften Heft (©.V—VIII)
ift als ©eneralBorroort für baS ©anje an bie ©pipe geftellt, unter un»
Beränberter SBelaffung beS SBaffuS (©.VII): „Die SBölfer, beren Neligion
mir betrachten rooKen, finb im ©egenfaß au ben gnbogerntanen unb
©emiten als Duranier bejeiepnet roorben", rooburcp ber Sepein entftept,
als reepne ber SBerf. aud) bie in Heft 2 bepanbelten SBölfer DceanienS,
NfrifaS unb SHinerif'aS mit ju ben Duraniern. ©iept man Bon biefem
NadjläffigfeitSfepter ab unb betrachtet man, roaS außerbem im SBunfte
ber ©ruppenbilbung SluffafJenbeS ober roiffenfepaftlid) minber gut SNoti-
BirteS mit untergelaufen als ju ben peccata venialia gepörig (benn roie
überaus weit finb bie roiffenfcpaftlicpen SBertreter ber SBölferfunbe felbft
Bon übereinftimmenber sfluffaffung biefer ©ruppenoerpältniffe nod) ent-
fernt!), fo barf man bie pier gebotene Kompilation mit gutem gug eine
forgfältig burcpgefüprte nennen unb ben ©eroinn, roelcpcn fie für bie
cpriftlicpe SHpologetit abwirft, banfbar anerfennen. gttr SBerfcpeucpung
beS mobernen ©efpenfteS einer angeblichen BöHigen NeligionSlofigfeit
Bieter (ober gar ber meiften!) roilben Stämme wirb mancher intereffaute
Beitrag geboten „Kein SBolf", fo formulirt ber SBerf. S. 140 fein ©cpluß-
ergebniß, „beroopnt bie ©rbe ober pat fie je beroopnt, foroeit imfere Kennt-
niß reiept, beffen Naturtrieb auf bie SBerneinung ©ottes gegangen roäre.
Sülle fpreepen ober ftammeln roenigftenS in iprer SBeife baS Sfisort: SBater
unfer, ber bu bift in bem $imrnel! .. SBalb blofeS Stpnen, balb flarcS
©rfenuen, balb Itcfete unBerfälfcpte SIBaprpeit, balb ftart entftellte unb Ber-
jerrte Slnfcpuuungen. Slber für ben, ber pören roiU, tönt immer unb
überall bernepmlicp baS eine ©laubenSbefenntniß oeS ganjen SJcenfcpen»
gefcplecptS: „SIBaprpaft, eS eriftirt ein perfönlicper ©Ott!" Die ©eproierig-
feiten, bie fiep ber Durchführung beS ©aßeS: Nullae gentes atheae in
manchen gälten baburcp entgegenftelleu, baß aueß angefepene STieifeforfcper
unb fonft auoerläffige roiffenfcpaftlicpe Slutoritäteu für bie SltpeiSmuS-
pppotpefe plaibiren, finb aDerbingS mepr nur Berbedt als wirtlich gelöft
'< unb gehoben roorben. Docp erflärt fid) baS in ber Negel auS bem ©treben
j beS SBerf. naep überficptlirper Kürae. gur SKieberpolung beS SBorrourfS,
! Welchen roir bei SBefprecpung ber obengenannten SBorläuferiu ber gegen
I roärtigen ©eprift erpeben mußten: eS gepe biefelbe an niept wenigen Be-
achtung Berbienenben proteftantifepen ©eroäprSmännern acptloS Borbei,
erfepeint bieSmal weniger ©runb Borpanben. Dod) roerben, foroeit bie
geugenfepaft auep oon SBciffionaren unb SNiffionSfcpriftftellern angerufen
roirb, bie betr. fatpolifcpen Quellen ungleich biet reieplidjer als bie pro-
teftantifepen in SBenußung geaogen. Stuf bie Haltung beS ©anaen übt
bieS immerhin einigen ©influß. f.

(fifele, ©ugen (Ulfr. in Neippcro bei Sötarfcntjcim), Die jepn Webote uad)
ben jefuiten (unb anberen Kafuiften). HaHo 1889, ©trien (58 S.
gr. 8). SOSUf.

Qe mepr bie römifepe Sircpe ber ©egenroart jefuitifcp geroorben ift,
unb je häufiger unb lebpafter bie gorberung naeß SHüdberufung unb
freier Dpätigfeit ber fjefuiten bei unS erpoben roirb, um fo gebotener ift
eS, roeiteften fireifen ein richtiges SBilb oon Sffiefen unb liefere biejeS
DrbenS au Bermitteln. lieber bie Sjefuitenmoral ift feit SBaScat'S „SBro-
Binaialbriefen" unb feit Harleß' „gefuitenfpiegel" gaplreicpeS gefd)riebeu
roorben. Slber baß eS niept au Biel unb noep niept genügenb ift, aeigen
bie anmaßließen SBepauptungen auf römifeper Seite unb bie aaßlreicßeu
Beroeife ber Unroiffenpeit, roelcpe bie S85ortfüprer in ber SJJreffe tc. Oer-
ratpen. SJSenn Döllinger unb Neufcp in iprem großen SBJerf über bie
SNoralftreitigteiten in ber fatpolifcpen Äircpe beS 17. u. 18. gaprpunberts
fcproereS @efcpü| aufgefahren paben, fo pat neben biefem aueß baS leiepte,
roie in jebem Kampf unb Krieg, fein gutes Necpt unb feinen SBlaß. Der
SBerf. Borftepenber SBrofcpüre pat in feiner „Stubie" „fjefuitiSmuS unb
KatpoticiSmuS" fiep als einen Kunbigen gezeigt, unb fo laffen roir uns
benn gern oon ißm aud) in biefer SBrofcpüre über bie rjefuitenmorat
unterrichten, ©r pat ein Negifter ber jefuitifepen Sßierfe BorauSgefcpidt,
auS benen er ©teilen angeführt pat. 933ir finben bie befannteften ba-
runter: einen ©Scobar, SBufenbaum, Sancpea, äTiariana tc. bis au ©urp
perab. Die brei Hauptquellen ber jefuitifepen Unmoral fepidt er Boraus:
ben NrobabiliSmuS, bie SlbficptSlcntung unb ben gepeimen SBorbepalt mit
ber groeibeutigfeit ber Nebe. DaS finb alte SBefannte, bie uns pier be-
gegnen. Slber man barf niept mübe roerben, fie immer roieber Borau-
füpren. ©S ift ein guter ©ebanfe, roenn ber SBerf. feine weitere Dar
ftellunfl im ©inaelnen unter baS ©eßema ber a^ßn ©ebote oertßeilt nnb
ftetlt. DaS bietet eine bequeme unb überficptlicpe ©elegenpeit, bie ganae
Slbroejcpung ber jefuitifepen SRoral Bon ber Siinie ber SBaferfeett beS
©BangeliumS beutlicp au machen. ©S ift eine SB3elt ber Unfittlicpteit, in
ber roir uns pier beroegen. SH?ir müffen auf baS ©inaelue im ©cpriftcpeii
felbft Berroeifen unb fügen nur pinau, baß eS aDeS mit Stellen aus ben
jefuitifepen NcoralfdjrittfteUern belegt. SNan fanu niept einroenben, baß
einaelne ©äße ber Qefuiten Born römifepen ©tupl felbft, befonberS oon
fjnnocena XL, oerbammt roorben feien, ©s finb eben boep ©äße ber
Fjefuiten. Unb roie roenig ber ©eift iprer Nloral ein anberer geroorben
loading ...