Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

79

80

bas" Kommen beb (jeilanbeb, bab aj?iigcfütjl beb (£r(ö|erö ßört man ißn
nicßt oßne greube unb guftimmung. Silber aOe biefe fcßönen ©rbanfen
jcßweben in bcr Puft, ißnen feßtt bie Hafib beb regten feften ©laubenb
an bab Hlut gefu ©ßrifti. Sein Ueberjcßer irrt fid), wenn er in ber
Horrebe bon bem „innigen, tiefen ©tauben" beb Herf. tebet, ber aller«
bingb „Bietleicßt bon althergebrachten (Snfcßauungen mitunter abweiche";
mit bem, Wab bie Hibel ©tauben nennt, bat Heedjer nicßtb flu tßun.
©leid) in ber elften Hetracßtung über bie Offenbarung ©otteb in ©ßrifto
Wirft er bie grage auf, rooju ©ßriflub auf bie SBielt gefommen ift, unb
jcßiebt bie gbee beifeite, baß er „ben gefallenen »ienfdjeu ein »fittel jur
fHettung fein", „bie Übergebung ber Süiiben erlaufen", einen „Silubgleicß
mit bem ©efeß machen" wollte, ©r jagt fcßließlicß: ©r tarn, um bie
innere Sd)önßeit unb ©röße ber göttlidien Piebe an ficß barjuftellen unb
iu öerfinnbilblidben. ©ßriftub ift bie (Sühne, bab beißt bie Straft, bie
SRenjajen aub ber Dunfelßeit älim ^icßr P bringen, fie Born Ungetjor-
fam flum ©etjorfam flu führen, ifjuen einen ebleren ükgriff Bon ihrem
Scßüpfer unb (Regierer flu geben je. 9lm beutlidjften (Bricht er fid) ba-
rüber in ber 14. Hetracßtung über bab flpoßeprieftertßum ©ßcifti aub, wo
er fogt: ©hriftub ift ein Herfößner baburd), baß er unb bie rnittlid)e,
innere (Ratur ber Hollfommenßeit offenbart unb unb fleigt, wie fie fid)
flur UnBoUfommenßeit Berhätt. ©Ott ift fein mathematifdjer »icßter, ber
Berlangt, baß jebe eüiflelne 3ot)I richtig fei, unb ber bie ganfle Summe
für falfd) erflärt, roenn eine Ziffer fehlt ober falfd) ift; nein! nein! fo
ift ©Ott nid)t. Heccßer Bertnirft in 5fr. 21 „bie jeßt nerattete Dßeologie,
welche lehrte, baß fein »fenfcß etwab ©ottgifättigeb ttjun fonnte, beßor
er eine geiftige SBiebergeburt an fid) erfahren ßatte un0 feme ®efütjle
unter ber unmittelbaren Leitung beb h- ©eifteb ftanben". ©r meint,
„Wie fann ein »fenfcß ©ott lieben, wenn er nicßt junor bie Piebe ba-
burcß fennen gelernt hat, baß er feinen 9Jäcßfien liebt", jebenfaUb eine
ganfl aparte ©rftärung Bon 1 goß. 4,.20. Hon ber (Reinigung burd) bab
Sölut ©ßrifti Weiß Heecßer auch in biefem Ü3udje nidjtb. Die alte ratio-
ualiftifche Dßeorie Bon ber Horbilbltcßfeit ©hrifti unb bem Dßun ber
»cenjcßen, bem Herbienft ber ÜBerfe ift ber Spintergrunb aud) all ber
jchöu ttingenben SBorte in ber interefjanten Schrift. Dabei ift flu oer-
wunbern, baß er bod) bie ©ottßeit ©ßrifti (11. SSetracßtung) feftßält, ein
©tüd alten ©laubenb, bab abflufheifen ihm noch nicht gelungen war
dagegen fennt er alb gmed beb ©ebetb nur, baß eb eine geiftige llebuug
fei, ein Stüd ber ©rfließung beb »fenfcßen, Bon ©rhörung fein SBort!
Die Sülle ift ihm natürlich „ein Scßreden beb SRittelalterb", wenn aber
„ein »fenfcß eine foldje Siebe in fid) trägt, baß fie ißn baflu treibt, bab
SBotjl feiner »fitnienfcßen flu jucßen, wenn alle feine 9ieigungen unter
ber Sfontrole ber Siebe fteßen, bann gibt eb an feinem Gimmel feine

t Sammlung v. Kompendien f. das Studium u. d. Praxis. II. Serie.
1 Bd.: Grundriss des kath. Eherechts v. Prof. Dr. Frz. Heiner. Münster,
H. Schöningh (X, 317 S. gr.8). 3. 60.

Sleuptre SWiffion. gaßrbucß ber fächfifdjen »fiffionbfonferenj f.
b. g. 1889. Peipflig, Hucßh. b. Hereinbß. (141 ©. 8 m. 1 Hilb). 1 Jb.

gnnerc SWiifion. gaßrebbericßt, 61., ber rheinifd)-meftfälifcßen
©efängniß-®efetlfeßaft üb. b. Hereinbj. 1887/88. Düffelborf, Hoß & ©o.
in Komm. tllO ©. gr. 8). 75 ^.

Stircßl. ©egenwart, t Denf, d. Sillopb, Kircßenpolitifcße Hetrad)«
tungen im vlnfcßluß an Hifcßof Dr. fiaffner'd fljirtenbrief „lieber bie
Sage beb ^»eiligen Haterb". 9iebft e. gefcbicßtl. ©fijje: Hatifan u.
Ouirinal, e. unBerjöhnl. ©egenfaß. »fainfl, Diemer in ©omni. (60©.
gr. 8). 60

(8ermifd)te6. Ueberficßt ber »efeßung ber firdil. Ü3ehörben u.
pfarrftetlen ber ßannooerfcßen eo.'tutb,. Sanbebfirrhe. SRoBbr. 1888. San-
noner, geefdje (94 ©. 8). 1 Jb ÜJichern, g., ©enoffenfdjaft freiwilliger
Slranfenpßeger im Slriege. SOiittheilungen üb. bie Ü3cgrünbg., bibljer. ©nt-
roidelg. n. ben gegenwärt, iöeftanb ber ©enoffenfchaft, nebft (Reben u. 9ln-
jprachen. S3erlin, SKittler & Sohn (IV, 77 ©. gr. 8). 1 Beiträge
zur Humanitätslehre. 11 Logenreden v. J. G. Findel. Leipzig, Findel
(VIII, 190 S. 8). 3 Jb.

Umoerfitätbfdvriften. ?;nUe-llitttnbcrg (guang.-Diff.), Dan. (Ofann-
heimer, Die Stobmogenie bei ben jüb. ißhüofophen beb äRittetalterb Bon
©aabjah bib 9Raimonibeb (34©. 8). HoRodi ignaug.-Diff.), (R. üilolf,
Die 7ii üllochen Daniel'b. ©ine fritifdpejcgetifcße ©tubie. Seiprig, Sin-
ridfb (III, 102 ©. gr. 8). 1. 60.

äetndmfun. .Beitfdjnft bee beutfdjcn jlaläflina - Herein«. 11. Hb.
3. u. 4. Stft: ®. ©att, Segenbe jum -plane non ©aja. S. ülnbcrliub,
Die (Rebe in Surien, inbbef. Paläftina. Der Deich IBethjebba In geru-
falem, aufgefunben Bon ©. Schief. Die gerufalemfahrt beb Slafpar Bon
SRölinen (1506), hrbg. B 91. (Höt)rid)t. B. 91 ieß, gur 9Jaugefchid)te
beb gelfenbotneb in gerufalem. g 93.. Ban Slöfteren, 9lm See fflene»
jareth, Heobad)tungen u. Hemerfungen. ©. ©d)id, Die Stephanbfirche
ber Slaiferin ©ubofia bei gerufalem. 8. (Jagarelli, ©rufittifche Slolo-
niften in paläftina. — (Su. JMonatablatt für beutfrije (£r;iel)ung in Snt)ule,
Juanen. IRirdje. 91r. 2: ©. f-jintlom, lieber Srbung u. Herbefferung
beb Siircbengefangeb. S. ©chaebel, Heiträge ^ur ÜBürbiguug ber SBe«
beutung beb eo. ©laubenb für bie ßultur: 1: Die alcäifdje Strophe im
eu. ©efangbudf ^llg. Monferuatiue ^lonatsfdjrtft. gebruar: H. ül'if n er,
Dab Defiament meiner »luiter. ©. H. grßr. n. ©öler, lieber H(untfd)li,
Homunculus, moberneb ©pob non 91. Samer!'n9- 3)'- D- Ülatßufiub,

»olfeC^^^^^^l^S^W & bei Ä ««M* Wteh Bor hunbert gahren. »ie »oßfelber Sibbetl,
buftige Hlüten warmer d,riftlid,er ©mpßnbung mit bei Dürren Hänfen j ®" beut|d,en.Siebe lung en u bie (Re.dibfolon.en im »orboften L
mobernen Unglaubenb burcheinanber, unb wir fdjeiben Bon bemfelben 25erfd)tebeneb. Hon »f. Serer gearbeitet, ift mit ber foebeu aub

mit bem Hebauern, baß ein fo begabter ©eift bie Haßnen beb einfachen
Hibelglaubenb berlaffen ßat. ^. Huptrti.

Jleut|le trjfolofjtfttjt i'iteratur.

»bilcfcphic. Wahle, doc. Dr. R., Ueber das Verhältniss zwischen
Substanz u. Attributen in Spinoza's Ethik. Wien, Tempsky in Comm.
(22 S. Lex.-8|. 40 Lehmann, Dr. E., Die verschiedenartigen Ele-
mente der Schopem auer'schen Willenslehre. Strassburg, Trübner (IX,
140 S. gr. 8). 3 Ji

gfrael. ©efcßicljff. Müller, Gust. Adf., Pontius Pilatus, der
5. Prokurator v. Judäa u. Richter Jesu v. Aazareth. Mit e. Anh.:
„Die Sagen üb. Pilatus" u. e. Verzeichniss der Pilatus-Literatur. Stutt-
gart, Metzler (VIII, 59 S. gr. 81. 1.60.

Suther-Sitcraiur. Duden, uirof Dr SB., Sutßerb gortleben in Staat
u. Holt. Hortrag, gel), auf ber Sauptoerfammlg. b. eB. Hunbeb in Duib-
bürg. Hertin, (Reutßer (33 ©. 8). 50

Special -.Rtrdjrngcfcbicbtc. t Wichn 6 T, Archivar P. Jac, Ge-
schichte d. Clarissenklosters Paradeis zu Judenburg in Steiermark.
Wien, Tempsky in Comm. (101 S. Lex.-8). 1. 60.

Slpologetif. Holder, res. Ardiidiak. Dr. H., Die christl. Glaubens-
lehre in apologisch-rationeller Fassung u. Begründung f. die studier.
Jugend u. nachdenk. Christen aller Stände dargestellt. Stuttgart,
Metzler (VII, 382 S. gr. 8). 4. 50.

.nateeßetif u. »äoagegif. §aubmann, SB., Die Hergprebigt gefu,
erflärt jum ©ebraueße in Holfb- u. »littelfcßulen. »euwieb, ,§eufer (IV,
58 S. gr. 8). 75 ^

epoiniietil\ gifeßer, *ft., »nbenfen an 1888. Drei Prebigten aub
trüber geit. »loßrungen, ^arid) in ©omm. (19 ©.8). 50 4. Dran
fcßel, mt. g. ©., »leifter, wo bift Du gur Verberge? Slbfcßiebbprebigt
üb. goß. 1, 38—39, geß. am 1. ©pipßanienfonntag, 13. gan. 1889 in ber
ffireße gu ©t. ©eorg in Seipkg. Peipkg, Huchß. b. Hereinbß. (11 ©.
gr.8). 254. Scßad, Suu. gr. D., Prebigt beim Drauer-@ottebbienft
für @e. Sfaiferl. Roheit Jfronprins Hubolf geß. am 3. gebr. 1889 in ber
en. Sfircße §elB. ©onf. ju SBien. SBien, gromme (12©. gr.8).

©rbattlicßcb. ©adenfeßmibt, ipft., Hon ber gciftlidjen ©enügfam-
feit. Hetracßtung üb. 2 Jlor. 12, 9. ©tuttqart, Huchß. ber ©B. ©efeRfcß.
(15 ©. 8). 4 aJ.

■Rircßcnrccbf. fLaurin, Prof. Dr. Frz., Introductio in corpus juris
canonici. Cum appendice brevem introduetionem in corpus juris
civilis continente. Freiburg i/Br., Herder (XX, 334 S. gr. 8). 4.50.

gegeben 12. Sfg. nun aud) ber 7. Hb. Bon ©rimm'b „Deutfcßem
SBörterbucß" fluni Slbfcßluß gefommen (Peipjig, dirjel). Derfelbe be«
ßanbelt auf 2986 ©p. bie nier Hucßftaben 9f, £>, P unb D. Hon ber
gortfeßung beb Hudiftabenb ©, bearbeitet Bon prof. fjilbebranb, ift feit
brei gaßreu, Wo bie leßte Pfg. (©emütß bib genug) aubgegeben würbe,
nießtb meßr erfeßienen. ©leicßwoßl ift bie ülueftrßt auf ben Sdfluß beb
Unterneßmenb bamit Bon neuem gewadifen unb bie fjoffnung feftflußalten,
baß bab ÜBürterbud) in feinem aliergrüßten Dßeile noch Bor Ülblauf beb
nädjften gaßrfleßntb Bollenbet Werbe. 91 m 8. Hbe. (91) arbeitet »(. ©epne
unb ihni wirb aud) bab S flufallen, mäßrenb »1. Per« nanmefir bie
Hudjftaben D unb It in Ülngriff neßmen wirb; für biefe brei Hudjftahcn
finb 3 Hbe., ber 9.—11., Borbcßaltcn ; am 12. Hbe. ift bereitb feit einigen
gaßren ©. SBulder in SBeuuar befcßäftigt. — gn ber Sammlung tßeol.
Peßrbücßer aub bem Herlag Bon g. ©. H. »foßr in .ßieibelberg erfeßien:
„Peßrbucß ber Dogmatil. 1. ftälfte" Bon prof. Dr. g. »ißfcß in Stiel. —
Dab religionbpßilofopßifcße liauptwerf beb am 26. ganuar in »ieran
t Prof. Dr. P. SB. ©. 9ta umeußof f,_„Wijsbegerto van den Gods-
dienst" (1. Hb. Peiben 1887 [XVI, 853 ©.]) wirb in einigen »ionaten,
beutfd) überfeßt Bon paftor Pic. Dr. .(janne, bei ©. 91. Sd)ioetfd)fe & ©oßn
in Hraunfcßmeig erfeßienen. — Unter bem Ditet: „©Bang, ©loden"
gelangen feit bem 15. ganuar monatlich jroeimal erfeßeiueube Hlälter für
Slircße, Scßttte unb .ßmub in Ungarn flu preßburg flur Slubgabe. .(jeraub-
geber finb bie Pfr. Start (jolierung (jiigleid) (Rebafteur), gof. gürft uub
Hiftor grentag. — „©ott will eb!" tft ber Ditel einer Bon SB. ftelmb
ßeraubgegebenen unb im Herlage beb „SBeftfäl. »ierfur" flu »fünfter cr-
jeßeinenben »fonatbjeßrift für alle görberer unb greunbe ber Hewegung
gegen bie afrifanifeße Sflaoerei, inbbefonbere für bie »fitglieber beb
ülfrifaBereinb beutfdjer Satßolifen. — ©ine neue fatß. fpalbnto'uatbjcßrift:
„Die fatß. SBelt. ©ine geitfeßrift für bab fatß. Holt. (präg. Bon
mehreren ©eiftlicßen ber ©rflbiücefe Köln" wirb bei 91. (Riffartß in »f.«
©labbaeß erfeßeinen. gßr Stanbpunft ift ber ber ©eritrumbpartei Deutfcß-
lanbb. gn erfter Pinie will fie 91uffäße bringen über: bie grage ber
9lnti|flaoerei unb ber ©ßriftianifirung 9lfrifab, bie ©djulfrage, bie fociale
grage unb bie weltlicße »facht beb papfteb. — (Rad) ber amtlidjeu ita-
lienijcßen Statiftif ber periobifeßeu preffe erfeßeinen in gtalien gegen-
wärtig 115 religiöfe, 72 politifcß-religiöje unb 67 päbagogifcße (Blätter.
Die befonbere fonfeffionetle Unterfcßeibung ber religiüjen uub ber poli»
tifcß-religiüfen Organe ergibt 172 fatßolifcße, 14 proteftautifd)e, 1 jübifdieb;
baBon fommeu auf 9iom (ProBinj) 34 fatßolifcße unb 4 proteftantifeße.

Slntiguarifcße .Kataloge. H. Piebifd) in Peipflig, 9fr. 14: fciftor.
Dßeologie 3. Slbtß. Dß. (Rotßcr in Peipflig, »r. 12: Praftifcße n. wiffeu-
fdiaftlidic Dßeologie (1649 (Rrn). g. ©teinfopf in ©tuttgart, 9fr. 390:
©ßft. Dßeologie; 9fr. 391: ©efeß. ber (Reformationbfleit.

Herantwortl. Hebafteur Prof. Dr. Ol. <j. futßarbt, — Herlag Bon Hörffling u. Jfranke, — Drud Bon gehennann u. <J5la|cr, fännntlid) in Peipflig.

§ierflu eine literarifeße Heilage Bon Karl g. Drübner in ©traßburg.

liefet fJiummcr liegt baö 3np«ltö»crjeitl)m beö 3abrgangeö 1888 bei.
loading ...