Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

43

44

finbet fiep fein entfprerßenbeS Kapitel; bafür machte ber Berfaffer eine
Slnleiße bei ber ©cprift Epprian'S ad Fortunatum unb entnaßm
bem Kapitel 3 mit ber Ueberfaßrift „quae comminatio Dei sit ad-
versus eos , qui idolis sacrifieant" Bon ben ferßS bort
geßäuften ©cpriftfteEen bie erfte (Epob. 22, 20) unb bie beiben leßten
'(3er. 25, 6 u. Slpof. 18, 4), inbem er ben Xert balb mit engem Slnfdilug
an Epprian, balb freier anfüprte nnb bie SlpofatßpfefteEe mit einem frßon
ppor benutzten Sitat auS ber Slpofalßpfe (22, 15 foris maleficus et
venenarius) Berbanb. ©iefe SlpofalßpfefteEen zu erfennen, ßinberte bie
Slertßfcßäßung ber Berberbten §anbfdjrift D, roelcpe ftatt foris „furor
iste" lieft.

ES ift nun üon neun ©teilen narpgeroiefen, baff fie bem Berfaffer ber
©cfjrift adv. aleat. Bon Epprian bargeboten tnorben finb. ©aS ift etroa
ein ©rittet fämmtlidfer Eitate. Ein zroeiteS ©rittet, baS bem pastor
Hermae, ber Didache ober unbefannten ©rßriften entnommen ift, bleibt
für unfere Unterfurßung außer Betrarßt- Sind) oon bem leßten ©rittet
fönnen einige ©teilen aus1 Epprian gefdjöpft fein; fo g(eid) baS erfte
Eitat BRattp. 5, 13 = Testiru. III, 87, mit auffallenb äßnliapem SBort«
laut; in c. 8 SeB. 7, 20 = Testim. III, 94 (biefelbe ©teile füßrt Epprian
and) de lapsis e. 15 an; aber irß ftimme §arnarl ju, baß ber Ber«
faffer biefe ©dfrift Epprian1«", aus" ber er BieleS fcjättc frßöpfen fönnen,
nicpt gefannt bat: fie müßte fonft beutlicßer ßerBortreten); in c. 9
fltöm. 12, 2 bgl. Ad. Fortunat, c. 8 (bie gaffung ber ©teile im Xraftat
ift eigentpümlirp). gnbeß für unferen BeroeiS paben biefe ©teilen feine
Kraft, ba beffen ©tärfe Bon bem NarßroeiS abpängt, baß meprere Ber«
bunbene ©teilen aus" Epprian perübergenommen finb unb bie Kapitel«
überfcpriften in bem Konterte anflingen.

Xß. gaßn tjält für ben SSerfaffer ber ©cprift adv. aleat. einen „römi«
fcpen S3ifdjof beS 3. gaßrßunberts, beffen Namen mir nicpt fennen"
(„©efcpicpte beS neuteft. Kanons" I, 1, ©. 346). ©er Xraftat fann in
ber Xpat nicpt Bor 250 (in runber goßt) gefcprieben fein, ftu näperen
Sfuffrßtüffen füprt oieHeicßt eine erneute SSergleicpung ber fünf ebenfalls
mie unfer Xraftat in Sulgärlatein gefrpriebenen Briefe, melcpe in bie
©ammtung Epprian'S übergegangen finb (ep. 8 u. 21—24) unb ber jjeit
nacp in bie ERitte beS 3. gaßrßunberts gepören. ES ift fepr »u roünfcßen,
baß bie nacp ber BRittßeilung SBölßlin'S non Dr. BRiobonSfi Borbereitete
SluSgabe Oer Srprift adversus aleatores (auf ®runb neuer ßanbfcßrift«
lirper Hilfsmittel) aurp biefe fünf Briefe umfaffen möge, „SRidjt nur in
ber ©pracpe pat ber Xraftat mit bem Brief beS römijcpen KleruS :ep. 8)
Born grüßjaßr 250 große Berroanbtfrßaft, fonbern aucp eine ganze
©ruppe Bon ®ebanfen ift fepr äpnticp." BIS fparnact biefen ©aß
fcprieb (©. 50), ftanb er ber ricptigen Erfenntniß nöper als am ©cpluß
feiner SlbpanDlung. Xie „opuscula" beS SBifcpofS SSictor I. Bon fRom,
roelcpe HieronpmuS erroäpnt, finb bis J,ur ©tunbe nocp nicpt entbecft,
unb frü früp pat man römifdierfeitS begonnen, aus ber Entbedung
Harnad'S Kapital ju fcplagen — ad maiorem gloriam Papae.

Erlangen.___linpannes sßaußleiter.

Keil, Prof. Dr. C. Frdr., Biblischer Commentar über die zwölf
kleinen Propheten. 3., nachgebesserte Aufl. Leipzig 1888,
Dörffling & Franke (VIII, 718 S. gr. 8). 14 M.
9IIS fRef. fiep bie leßte Strbeit beS am 5. BRai 1888 im 82. gaßre
feincS arbeitSreicpen SebenS peimgerufeneu Kart griebrieß Keil bepufS
Befprecßung überfenben ließ, tpat er baS in ber Slbficpt, bei biefer ®e«
legenpeit einen fnrien lleberbticf über bie Bon Bieten, befonberS bon be«
rufsmäßigen fRecenfenten geleugneten, aber boep nicpt unbebeutenben
Serbienfte iu geben, melcpe ber Berftorbene fiep um baS Berftänbniß beS
eilten XeftamenteS mie um bie Berbreitung biefeS BerftänbniffeS ermorben
pat. ©er Kommentar ju ben zroölf fleinen Sßroppeten bot ju einem
folepen Erfurfe um fo mepr Slnlaß, als er, abgefepen bon bem „HanD«
Purp ber biblifepen vlrrßäologie", bie befte Seiftung Keil'S mar. Nun aber
pat granj ©elißfep in feinem ber brüten Sluflagc biefeS Kommentars
borangefepieften SSormorte bie fcpriftftellerifcpe Xpätigfeit feines lang«
jäprigen greunbeS in fo gereepter, jeher ©eßminfe entratpenber SBeife
bargefteEt, baß fRef. feine Slbficpt am beften erfüllt, menn er einige ©äße
biefeS SSormorteS unb NacßrufeS pier roörtlicp mittpeilt: „ES märe un«
gereept, menn man biefe Kommentare abfepäßig beurtpeilen moüte, meit
fie fiep ablepnenb ju ben NuffteEungen ber mobernen Kritif unb ben
Operationen biefer nerpalten. SBie eS SBerfe fatpolifcper Xpeologen gibt,
aus benen proteftantifeße Xpeologen Biel lernen fönnen, fo merben and)
folepe, metdje auf bem ©tanbpunfte ber mobernen Kritif fiepen, aus
Keil'S Kommentaren Biet lernen fönnen, unb, auf ©til unb BRetßobe,
®eleprfamfeit unb ERaßßaltigfeit gefepen, merben fie nicpt fo balb über«
troffen merben. .. Ein ßerborfteßen'ber SSorjug ift baS einfirßtige praftifdie
®efcpicf, mit melapem bie biblifepen fReatien bepanbett finb.. . fßpantafie
nnb ©Sprit maren ipm nicpt gegeben; er mar ein langfam unb bebädflig
fiep fortbemegenber gorfrßer: nicpt pßantaftifcb, aber um fo nerftänbiger
unb berftänbliaper; nicpt geiftreirp, aber um fo gefunber in ber Seßre
unb ber Bejauberung burcp blenbenbe Xpeorien unzugänglich. .. ERit ipm
ift ber leßte große ©cpriftauSleger ber ©rpule Hengftenberg'S auS bem
©ieffeits gefrpieben. gn ejaftem ©cpriftBerftänbniß ift er über ben SReifter
pinauSgefcpritten, aber in bem ®eifte ber Scpriftbepanblung ift er ipm

treu geblieben, an bem Ueberlicferten manniepfaep afl^u däpe feftpaltenb,
aber im ganzen unb großen Slertreter eines SBerpältniffeS jur ©djrift,
meldjeS baS firdjliipe bleiben unb bie bermatige felbftfelige, in SBaprpeit
aber ungtüdfelige fBraBour im fRieberreißen unb SSerflacpen Überbauern
mirb". — ©ie Slnfcpauung, roelcpe Keil Bon ber ©cprift patte, mar eine
in fiep abgefcploffene; baper finb Keil'S Kommentare gleirp bei iprem
erften Erfcpeinen in ber H0llPtfacPe abgefcploffene Slrbeiten gemefen: bei
ben folgeuben Stuflagen boten bie inämifdjen erfepienenen ©rpriften an«
berer jumeift nur Slntaß ju SSerbefferungen im Einzelnen ober, foroeit
eS fiep um neue Slufftetlungen ber „negatiBen Kritif" panbelte, ju ab«
meprenber fflofemif. So ift aurp ber Kommentar ju ben smölf fleinen
ffSroppeten im g. 1888 mefenttiep baffelbe S3ud) mie im g. 1866, unb eS
fann Bon einer eingepenben ÜBeurtpeitung um fo mepr abgefepen merben,
als ber Slutor nidjt mepr in biefem Seben meilt. SRur einige fur^e SSe«
merfungen. ©ie neuere Siteratur ift nicpt genügenb berüdfidjtigt. S3ei
Hofea feplen: Epepne (1884) unb ©parpe (1884), bei goel: 'fBearfon
(1885), bei ffliicpa: Epepne (1882), beiHabafuf: Baumgartner (1885), bei
©arparja: Ep. §. H- SBrigpt (1879); iRomad'S Kommentar su jjofea
mirb nur 51t 1, 1; 8, 12; 9, 7 erroäpnt. ©ie trabitionelle Epronologie
ber Könige Bon guba unb gfrael (©. 3) ift opne f{tt)etfel falfcp, mie
SBeflpaufen unb Kamppaufen gejeigt paben, Bgl. anep bie StuSfüpruugen
beS fRef. in fföiller'S „Hanbbndj ber tpeologifcpeu SBiffenfdjaften" (3. Sluff.),
Bb. I, ©. 327 ff. ©atmanaffar burfte ©. 318 nicpt mepr opne aufäß-
ließe Bemerfung als „Borgänger" ©anperib'S bejetepnet merben. SluS
ber erften Sluflage paben fiep unter anberen folgenbe ©rucffepler in bie
britte fortgepflanät: ©. 285 nist ftatt nisb; ©. 316, ff. 12 „ipr" ftatt
„bir"; ©. 451, Q 15 brachü ftatt brachia; ©. 499 (fünfmal) „gejoitrpa"
ftatt „gerponja"; ©. 562, fj. 11 nr>b ftatt bi^s; ©. 623 (jmeimal) vnw%
ftatt d-hw?. ©. 122 ftept nocp „garepi" ftatt beS allein neptigen „Rafcpi".
Bon anberen ©rucl« ober ©cpreibfeplern feien nur nocp brei angefüprt:
@. 331, 8lnm., leßte ffeite, l. „Bon" ftatt „mit"; ©. 234, g. 9 l. 53V-;
@. 343, Q. 2 t. ntrj ftatt btb. ©er Kommentar mirb ba^u beitragen,
bem Berf. für eine' geraume Beiße bon gapren ein banfbareS ®ebäcßt»
niß in ben .fjeräen Bieler $u fiebern. 5tr.

Betri, Baftor E. (cstriftttöler beä (St). SBetetnä in $anno»er), D. fiubroig Bbolf
Betri, meilanb Baftor ju ©t. EruciS in HannoBer. Ein BebenSbtlb,
auf ®runb feines fcpriftlicpen BacpIaffeS unb nacp ben SRitteilungen
feiner greunbe bargefteHt. 1. Bb., mit einem Bitbniffe Betri'S unb
einem gatfimite feiner Hanbfcprift. JpaunoBer 1888, geefrpe (IX,
348 ©. 8). 4. 50.
©er fei. KapniS Bezeichnete einft in feinem ®efpräd) mit beut ©epreiber
biefer Reiten Slbolf B«t" als ben llaffifcpen Brebigcr ber lutperifcpett
Kircpe beS 19. gaprpunbertS unb jugteiep als einen iprer perBorragenb-
ften SBiebererbauer nacp ber rationaliftifepen ffeit. SSeit über bie ©renken
ber pannoBerfrpen SanbeSfircpe pinauS mirb eS barum mit greuben be«
grüßt merben, baß ber Botlenbete nun in feinem Beffen einen berufenen
Biograpßen gefunben pat. SluS bem urfprünglicpcn B'an, eine burd)
biograBßifcße Botijen erläuterte ©ammtung ber Briefe B^rfS perauS«
jugeben, ift nacp einer napeju zepnjäprigeu forgfältigeu Befcpäftiguug
mit bem fcpriftlicpen Bacplaß Betri'S unb eifriger Sammlung Bon 9Rit«
tpeilungen nocp lebenber greunbe beffelben bie in iprem erften, baS Seben
Betri'S bis ju beffen 45. gapre umfaffenben Banbe bortiegenbe Bio-
grappie erluadffen. ©in feßließtes, mit marmer Hingebung anjiepenb ge«
jeicpneteS Bilb beS bebeutenben BRanneS tritt unS bariu entgegen, melcpeS
burcp bie nücpterne unb boep feineSroegS troctene ©arftellungSmeife beS
Berf. eine Scpärfe unb Ktarpcit geroonnen pat, mie fie feiten in ben
balb nacp bem Xobe bebeutenber BRänner erfepienenen Biograppien er«
reicht ift. ©er Berf. pat nid)t nur gefammelt, fonbern aucp gefidjtet
unb bie Klippe beS „M^kV , melpe aucp für Söpe'S Biograppie Ber«
pängnißBofl gemorben, Bermieben. Betri'S in manepen Beziepungeu
fepmere gugeubjeit — er mürbe als breizepnteS Kinb in ber Bebrüduugs«
Zeit ber^fransöfifrpen gnBafion geboren unb Berlor früp ben trefflirpen
Bater — bie ®pmnafialjapre in Halzminben, bie flöfterlicp ftrenge Bor«
PereitungSjeit auf baS tpeologifcpe ©tubium im Klofter Soccuni unter
bem trefflirpen Slbt ©aatfelb, beffen SofungSmort: „Vtrbeite, folange eS
Xag ift" Betri bis inS Sllter ftetS Bor Singen frpmebte, bie nur jmei«
einpalbjäprige ©tubienjeit in bem bamalS Born rationalen Suprauatura«
liSmuS beperrfepten ®öttingen merben im erften Bucpe gefcpilbert. Bon
Bott'S leichtfertiger Eregefe beS SReuen XeftamentS abgeftoßeu, an einem
näperen Berpältniß zu Eroalb burcp beffen fepon bamalS perBorheteiibe
roiffenfrpaftlirpe gnfaEibilitätSgelüfte Berpinbert, Berbanfte er zroar Bland
für bie Kirrpeugefcpicpte unb Eicpporn für baS Bllte Xeftamenl Biel
Stnregung, aber baS fRefnltat beS mit Xreue unb Eifer getriebeneu ©tu«
biumS mar boep, mie eS bei bem bamalS in ®öttingen roaltenbeu
®eift nicpt anberS fein tonnte, baß er „Bon ber Xpeologie roenig,
Bom ®Iauben unb Seben beS Enangelii gar feinen Begriff befam".
©ie für bie erfte ijeit ber KoflaboratorfteEe an ©t. EruciS in Hannoüer,
in roelcpe ber nocp in ben Banben beS Nationalismus liegcnbe Kanbibat
berufen mürbe, gering fließenben CueEen beS frßriftlidjen B-ad)(affeS
Betri'S pat ber Biograpp burcp forgfättige Heranjiepung ber ®efcpid)te
maneperber rclig.UmgeftaltuugBetri'S napeftepenber Kreife gefepidt ergänzt.
loading ...