Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

29

30

fteßen pat. (Saß ber Kampf fiegreid) fein wirb für bie 93iGet, Ifi ber
©runbton bicfer roarm gu empfeßlenben Borträge. <S. #gr.

©ößler, Baul (Säoftot ju et. Jfocobi in Bresben), flu? ber 3ttcobigemcinbc.
fveftgabe gum breißnnbertjäßrigen unb einßunbertfüufgigjäßrigen
SüBiffhitn ber ©tift?fircße (St. 3acobi) gu $re?ben im 3. 1888.
Ter (rrtrng ift für ben ffircßenbaufonb? ber St. 3acobiporod)ie be*
ftimmt. $re?ben 1888, 3. Baumann'? 33ucfif|. (111©. gr. 8|. 1 Wf-
Unter ben in neuerer Qcit abgegWeigten Sircßengemeiuben SBre?ben?
pat bie 3afobtparod)ie ben Borgug, ein Wenn auep fleine? unb onf bie
iauer ungulöngließe?, fo boep trauließe? nub gur flnbaeßt ftimmenbe?
ffirrlitcin au? früherer Reit iiberfommen gu fjaben, bie 3tift?tircße, beren
300jäßrige? Jubiläum am erften AbBent?fonntage b. 3. gefeiert morben
ift. iöei biefer ®elegenßeit pat anf Beranlaffung be? ffircßenbprftanbe?
ber Pfarrer ber ©emeinbe bie Borliegcnbe fffeftfcfjrift Beröffentlicßr, roelcpe
an? brei Jßeilen befteßt. ®er erfte' fcfjilbert bie ©efepiepte be? ©otte?*
ßaufe? unb geießnet eine Beiße Bon 9J5anb(ungen, bie gum flßeit tßpifcß
für bie Siirtrjengefdjicfjte unb baber aueb für weitere Streife Bon 3'Uereffe
finb. So wirb l)ier ba? ©ebädjtniß eine? SBor)tttjäter? erneuert, ben wir
Wot at? einen Borläufer ber inneren Wiffion im oorigen 3aßtßunbert
begeießnen fönuen, 3°ßann ®eorg ©ßrlicß. Seine ßauptftiftung für bie
arme 3ogenb ®re?bcn? Berfügt fegt über einen in bie Willionen geben*
ben Befiß. f£er groeite tßeü cntljcilt fieben Brebigten, wefrbe mit roeui*
gen ?(u?nabmen in biefem 3nßtc gebatten worben finb. 2Bie bie bereit?
früßer Uom Berf. Beröffentlidjten, geidjnen fid) aud) biefe au? burd) fnappe,
Träftige unb einbringltcpe Sprache, bnrd) tiefe ©rfaffung unb eingebenbe
flu?nußung be? legte?, burd) feine fee(forgerifd)c Beßanbluug be? ßergen?
unb ®ewiffen? wie bie nuermübtiebe Betonung be? ©inen, wa? notbtbut.
9Den Scßluß bilbet ein ebenfalls in ben 3afobilircße Dei ®elegenbeit einer
©nftarj - Vlbolf«f-jeiec geßaltener Bortrag über Qobann Augufta'?, be?
Brüberbifcßof? Wartprium, ber in aufdjauließer, frifeper flleife ein Bilb
au? ber an Siebe reidjen ®cfc[)icbte ber bößmijcpcn Brübcr entwirft. ©0
barf bie fyeftgabe „au? ber ®emciube, für bie ®emeinbe" entftanben,
aud) in weiteren Streifen auf Beadvtung redjnen, wa? um fo mebr gu
roünfcßcn ift, a(S ber ©rtrag bem ffircßenbaufonb ber ®emeiube gu*
fließen foU. _ ö$. ^

rt-rantf, ffonfWR. Sup. ff. (spaftor ju St. harten in Sanjig), flu? beiben
•Welten, ©ecß? Brebigten, a(? ©rinuernng?gabe feinen lieben ©tral*
fuuber Rußörern bargeboten. Berlin 1888, 3Bieganbt & ©rieben
(IV, 83 ©. gr. 8). 1 SU».

Bier mit un? be? SSerf. „Sociale Reitprebigten" banfbar begrüßt
unb Segen uon benfelben geßabt pat, wirb biefe neue ®abe mit bem
günftigften Borurtßeile pr ßanb uepmen unb fiep ntept getäufept finben.
Rroar ba? befonbere gntereffe, roelcpe? „(Jriebe auf ©rben" erwedte,
fällt pier weg. 9Jur bie beiben leßten SPrebigten finb burcp ipren Anlaß
bemerfen?wertp, eine „9BatIenftein?prebigt" gur ©rinnerung an ©trat«
funb? SBefreiung, roelcpe, wie mir pierau? erfepen, nod) fäprlicp am
24. 3u(i fireplid) begangen wirb, unb eine ©ebäcßtnißprcbigt auf ffaifer
ffriebrid) über 3af. 5, 11 mit bem Xßema: Sie? Slulber? ffrone, 1. ba?
tpenere ßaupt be? ®ulber?, 2. ber ©lang ber ffrone, bie ipn feßmüdt.
$>ie? ift gleicp ein Beifpiel für ben fd)ier unau?roltbaren ffepler in ber
PSartition, weldien aurp bie erfte Brebigt ber Sammlung geigt, nämlid)
ba? Rufammenfatlen eine? 5t peil? mit bem Spema. ©? foftet bem
Brebiger fo wenig Wüpe, folrpe ffepler p oermeiben: warum erfpart er
beim nidjt lieber bem ßnpörer unb Sefer bie unangenepme ©mpßnbung,
roelcpe eine berartige fKarpläffigfeit jebe?ma( perPorruft? ßmeimal ge«
ftaltet grand ben pteiten oon brei fEpeilen negatio. ®iefe fluorbnung
ift nirpt opne weitere? p tabeln, wenn fie aud) logifcp niept paltbar ift.
©te tft bennod) pläffig, wenn au? rebneriftpen ®rünben ein Ipeil in
tinen negatioen unb pofitiBen gefpalten ift, unb beibe getrennt bepanbelt
werben. fFrnn e? beftept für ben ütebuer eine burcp feinen Bmed be*
bingte ffreipeit in ber flnfünbigung ber §auptgebanfen gegenüber ber
faplen «erftänbigfeit be? logifrpen '©cpemati?mu?. 35od) ift jene «e-
bingung ftrt» im fluge p bepalten, wenn man fiep berartige Unregel*
mäßigfeiten geftattet, bamit wir niept naepläffig finb, wäprenb wir naep*
liiffig frpeinen. ®ie ®ebätptnißprebigt entpält meprere geiftreiepe SBer*
wenbungen alttcftamentlieper SSorgdnge, aber aurp eine unbereeptigte fln*
rebe an ben SBerfiorbenen. flurp fonft ßnbet man im einzelnen aderlfi
«npmerfen, ffatarprefen, unmotioirte SBortBerftetlungen, ja einmal eine
Dure STautologie (©. 45: „in föangeu gepitüt unb mit ffurept umgeben"),
fflcinigfeiten, auf wclcpe 31t arpten man pier niept wie bei ben focialen
Sfitprcbigten burcp ba? ftoffliepe Sntereffe üerpinbert wirb, bie ober
anbeterfeit? auep nirpt im ©tanbe finb, ben fDanf für bie fepöne, gepalt*
teitpe „©rinnerung?gabe" 3U fcpmiilern. .föoffentlirp läßt ba? neue Amt
bem SBerf. Wußc unb Straft, un? balb mieber mit größeren ®aben au?
feinem ©cpaße 3U erfreuen.

®»ftrom. ff. TOiiptlmi.

©uler, ffonrab (eo.-iuttj. Stabtofr. ©cpiitj), .fgaubpuep jum tlcinen Äate«
epiOrau? Sutpcr'? für Seprer in ©cpule unb ffireße. 3. flufl. ®ießen
1888, fRider (VIII, 338 ©. gr. 8). 4 SO».

91m ©cpluffe be? Bergangenen Qapre? erfepien bie 3. flufl. be? .fjanb»
buep?, weldie?, wie ber «erf. fagt, bem Seprer bie Borbereitenbe fBurep*
arbeitung be? fitcplicpen Seprftoff? im engften flnfcpluß an Sutper'?
fleinen fiatecpi?mu? erleicptern pelfen wiü, wa? ba? 93ucp in feltener
SBeife leiftet. fRicpt nur baß bie firepließe Sepre fur3 unb bünbig in
iprem inneren «iufammenpange entfaltet unb ipr 3npo(t an oer ^anD
ber ffaterpi?mu?morte bi?ponirt, ipre ©rpriftmäßigfeit mit fepr forgfältig
au?gemäplten Sprücpen ber ©eprift belegt wirb: e? erfolgt aud) ftatt
ber fonft fo beliebten flnmenbung Bon ©^aplungen an? bem aHtäglicpen
Seben eine grünblicpe Vöenußung ber im? Bon ®ott felbft bargebotenen
bibtifepen föeifpiele, auf welcpe ber SSerf. mit SRecpt ein entfepiebene? ©e*
wiept legt. ®urcpmeg aber maltet flare, fiebere unb furje S3cgriff?be«
ftimmung unb eine Sfegrenaung be? ©toff?, welcpe bem Unterriapt eine
fefte logifrpe Drbnung gibt, opne bie SBepanblung unb Bewegung be?
Seprer? einsuengen. Bor allem aber ift e? bie reine Sepre ber lutperifepen
ffirrpe, Welcpe bem ganjen SBcrfe ein beftimmte? ®epräge gibt. ®er
Berf gebört ju benen, welcpe mapre ©röße ju ertennen unb 3n fepäßen
Wiffen. 9Ba? man Bon waprer eepter ffunft gefagt pat: „in fiep ganj
unb einfaep ift ba? ©roße", ba? gilt in eminenter Bkife 00m flemen
ffatecpi?mu? Sutper'?, bem aud) ba? gereiftefte ©priftenleben nie entwäcpft.
9Da ift e? benn eine mapre ffreube 311 fepen, baß waprenb in ber Speo*
logie unferer Sage bie ÜReopppten immer neue ffünblein ju SIRartte
bringen, bie gereiften erfaprung?reirpen Alten un? immer mieber 3U bem
alten ff'elfengrunbe ber fjeil?fepre roeifen, ber in SRotp unb Sob niept
roanft PDa? (nebenbei in 130,000 ©j.) erfdüenene ©pruepbuep be? Berf.
liefert sugteirp unoermitterte Baufteine für Seprer unb Sernenbe in
ScPule uiib ffireße. Wögen Biefe Baftoren unb Seprer an bem £>anb*
budie Bon ©uler lernen, ba? Beicp ©ottc? in bie Sjersen 3U bauen mit
©infalt, mit ©orgfalt unb mit Stoff!

Barcßim. _ Jwnbt.

Ipirrfrp ßeinr. 93. 3., lieber djriftlicpe? Sfamilienleben. 8. Aufl., Aug?*
bürg 1889, Brepß (VIII, 182 ©. 8). 2. 50.
5Diefe 8. Aufl. ift ein blojer 93ieberabbrud ber borpergepenben, bebarf
alfo um fo roeniger einer befonberen Befprecpung, al? STpierfcp' Scprift
„lieber ba? rpriftL fJamilienlePen" fo weit befannt ift unb eine? fo Berbienten
fRufe? genießt, baß fie eine ©infüprung unb ©mpfeplung niept erft nötpig
pat. ©ie gepört 3U ben beften unb wertpoollften, melcpe Xpierfcp ge*
feprieben pat, unb in melrper ber gansc ftrenge peilige ©rnft feine? 93efen?
jur Boden unb roirlfamcn ©eltung fommt. Wan mirb bei einseinen
Bunften (fo über bie fforberung ber BieptroieberBerpeiratpung be? „un*
fdiulbigen" STPeil? bei ©pefepeibung, ©. 105 ff., ober über ba? Berbot ber
©pe mit ber Seproefter ber oerftorbeneu 3i*au ©. 170 f.) Biedeiept anberer
flnfidjt fein fönnen; aber bie ©d)rift entpält 31t biele ernfte SBaprpeiten,
3. B. über Wäbrpen*©r3tepung unb .Unterriept u. bgl., melcpe fiep in
peilfamen ©egenfap 311 mobernen Beigungen unb Ausartungen fteden,
al? baß man niept meitefte Berbreitung unb Bepersigung berfelben mün-
fepen müßte. __________ *

Hnit)tc tljcologirtJ)c ffitcrotur.

Sppilofoppfe. Krause, K. Chm. Prdr., Abriss der Philosophie der
Geschichte. Aus dem handschriftl. Nachlasse d. Verf., hrsg. v. DD.
P. Hohlfeld u. A. Wünsche. Leipzig, ü. Schulze (IX, 185 S. gr.8).
4>t Biemann, «., SDie ©rsiepung be? Btenfrpengefcplecpt?. BPüof.
Betraeptg. 9Dre?ben, B'erfon (345 S. 8). b Jt. Ba u 1 f e n, !ßrof. ffrbr.,
©pftem ber ©tpit m. e. Umriß ber ©taat?* U. ©efedfcpaft?lepre. 2 ßälften.
Berlin, ßerß (XII, 808 3. gr.8). 11 ^6 Ruh in stein, Dr. Susanna,
Aus der Innenwelt. Psychologische Studien. Leipzig, Edelmann (V,
211S. gr.8). 4 Ji. Spencer, Herbert, System der synthetischen
Philosophie. 8. Bd. 1. Hälfte: Die Principien der Sociologie. Autor,
deutsche Ausg. Nach der 3. venu. u. verb. engl. Aufl. übers, v. Prof.
Dt. B. Vetter. 3. Bd. 1. Hälfte. Stuttgart, Schweizerbart (400 S. gr. 8).
8 Jk

(gnojflopnbic. ßanbbucp ber tpeol. Siffenfepaften in encpflopä*
bifeper Darftettung m. bef. fRüdficpt auf bie ©ntmid(ung?gefcbiepte ber
fingeinen BüAgiplinen, pr?g. B. «rof. o. D. Rödler. 3. forgfältig burcp*
gef. u. großentpeil? neu bearb. fluß. 1. Bb. 2. Abtig.: 2Der ©djrift*
tpeologie 2. ßälfte. Wit 1 ffarte. Börtlingen, Bcd (VII, 400 ©. 8er.*8).
7 Ji.

Keßen 3?fu- ©cpmeiblcr, '«rrt. 3., (Die religiöfe ©ntmidlung 3efu.
Bortrag. Berlin, ßaad (29 S. gr. 8). 50 ^

Keßen u. Kehre ber Slpoftel. Rogge, Progymn-itekt. Dr. Chrn., Die
Anschauungen d. Apostels Paulus v. dem religiös-sittlichen Charakter
des Heidentums auf Grund der vier Hauptbriefe. Eine t! eologisch-
philolog. Untersuchg. Leipzig, Reichardt (VIII, 82 8. gr. 8). 1. 80.

ffirrltengcffßid)tr. B**«ß/ to«f. Dr. ß., ©ntmidelung u. Untergang
b. (EemBelperreuorben?. Wit Benußg. bi?per ungebrudtcr Waterialien.
Berlin, ©rote (X, 308 ©. gr. 8). 12 Jk. f Ottenth al, Prlvatdoo. Dr.
E. v., Regulae cancellariae apostolicae. Die päpstlichen Kanzleiregeln
von Johannes XXII. bis Nicolaus V. gesammelt u. hrsg Innsbruck,
Wagner (LH, 317 S. gr.8). 9.00. t Höfler, Const. R. v., Don Ro-
drigo de Borja iPapst Alexander VL] u. seine Söhne, Don Pedro Luis,
erster, Don Juan, zweiter Herzog v. Gandia ans dem Hause Borja.
Wien, Tempsky in Comm. (84 8. Imp.-4). 4.20.

Kutber-Kitrrarur. Kutper'?, Dr.W., 9Berfe. ffritifepe ©efammt*
au?g. 0. Bb. 955eimar, Böplau (VIII, 632 ©. ßej.*8). 10 Ji

äpcctaL.ffircbengffdlidftf. t®d)orn, Bant>B«.=ffammetDtäi. «. 1. ©.,
Eiflia sacra ob. ©efepiepte ber fflöfter u. geiftlicpen ©tiftungen tc. ber
loading ...