Luthardt, Christoph Ernst [Begr.]

Theologisches Literaturblatt

10.1889

Zitierlink

13

14

grtebeng, tft fein anberer alg ber «J33eg ber gteipett, burcf) Sutper'g Sienft
erfrploffen, ber freie ©eporfam ber «SSaprpeit, bag freie ©rgreifen ber
freien ®nabe ©ottcS in ©prifto._ D. «ufjmonn.

Scibl, Dr gr. XaB., Die Sarquinier. Sragöbie in fünf Hufgügett.
KegenSburg 1887, Vaupof (91 S. gr. 16). 75 «Bf.
Sie Seftüre biefer Sragöbie, roelcrje einen antifen Stoff bepanbelt, f)at
üni nod) mehrfachen Seiten pin einen großen ©enuß bereitet. gunäcßft
in formeller «Begießung. Senn bie eingelnen SCtjeile ber Sirßtung fteßen,
roie bie Secßnif beg Sramag eg erforbert, in einem feften, organifcpen
gufammenßang nntereinanber, fobaß bie §anblung eine mit innerer
Kotßwenbtgfeit ftetig fortfcßreitenbe nnb fraftboll belebte ift. Sagu ift
bie Sprache burcbrocg fcßön unb ed)t poetifcß nnb fteigert fid), mo bie
Situation eS erforbert, gu popem, tragifdpem Schwung. «Aber aud) in«
paltlia) pat un§ bie Sragöbie große «Befriebigung gemährt. Senn eg ift
ein lebeugpotleg nnb gugleid) originelle^ 93ilb beg alten Kom, bag ber
Siebtet oor ung entrollt, mit treffließ gegeicßneten ©parateren, beren
Sräger nicht alg blofe Schemen, fonbern alg wirflicße «Bienfcßen »on
gleifd) unb «Blut an ung Borüberfcfireiten. Sßa§ aber bie .«jauptfacßc ift,
unb Wag ung aud) bemogen pat, bie Sragöbie an biefer Stelle gur Sin«
geige gu bringen, bag ift ber grofje fittlidje ©ruft, ber bon Slnfang big
gu ©nbe bie gange Sichtung burd)roel)t. SBdII biefeg fjeiltgen ©rnfteg
enthüllt ber Siebter Scßritt für Schritt bie gange VerWerflicpfeit beg
tarquinifcßen «Tjaufeg Bor unfereu Slugen unb geigt um? guleßt bag
furchtbare (Bericht, bag mit Bernicßtcnber SBudjt auf bie Sarquiuier her«
abftürgt. So roirb bie Sidjtung gu einer erfcpütteruben Sittenprebigt
an baS ©efcplecßt unferer Sage über bag SJSort: ,,SBa§ ber «Etenfcß feiet,
bag roirb er ernten! «B3er auf bag gleifd) fäet, ber roirb Pom gleijcße
bag Verberbeu ernten".__

tlcurftc tl)tologiftt)f t?ttcftttur.

Scmmcttpcrfc. t Söllinger,ggn. Kfabcmifcße «Vorträge. 2.93b.
«Kit 1 ÜSortr. Köhlingen, »ed (VI, 434 S. gr. 8). 7. 50.

«Phitofophic. Kaut's, Imman., Vorlesungen über Psychologie.
Mit e. Einleitg.: „Kants rayst. Weltanschaug.", hrsg. v. Dr. Carl du
Prel. Leipzig, E.Günther (LX1V, 96 S. gr. 8). 3 A. f Sühne,
«Prof. p. «Benno, Sie gortbilbung ber «Katur=«BbiIofoppie auf platonifch«
ariftotelifcher ©runblage. ©infiebeln, Vengiger & ©o. (36 S. gr. 4). 2 Jt

©cfdjidjte beb SJotfeS gfracl. ©efdjichte, Allgemeine, in ©iugel«
barftellungeu, ßrgg. 0. 933. Ondcn. 148. 916 u).: ©efeßiepte beb Volfeg
gfrael. Sott »etnfi. Stabe. «Berlin, ®rote (2.161. S. 1—160 gr. 8
m. 1 eingebr. ftolgfcßn. u. 2 Starten). Subfcr.-93r. 3 Jt

©Oft. Sßcclogir. fiaftan, flätof. Dr.f}., Sie SSaprpeit ber cßriftl.
Keligion, bargelegt P. g. fi. «Bafel, Setioff (X, 586 S. gr. 8). 9 Jt.

«l'äbngoßif. t 9Jrofd)üren, granffnrter geitgrmäfje. K. g., prgg.
P. Dr. 3. «Dt. Kaich. 9.93b. 12. ßeft: Sie gwanggmifcbfcßule in ihrer
®cmciiigefäbr(ichfeit. «Bon ur. 3of. 91nt. Steiler, granffurt a/«K., goeffer
«Kad)f. (36 S. gr. 8). 50 4

gBomilefir. ©afualreben [a. u. b. SC: Slltarreben] in Beiträgen
namhafter ®eiftlid)en ber et.«Iuth- Kirche Seutfdßanbg, ßrgg. P. »ßft. Lio.
®. «eonharbi. 2. Sammig. 4.93b. 1. .fjeft: «B3elt u. Srirche. Stird)!.
«Reben bei meltl. geften. 1. ,peft. Keben bei Striegerfeftcn, ®emerffd)aftb« i
u. gnnungbfeften. Peipgig, Senbner (VI, 112 S. gr. 8). 1. 80.

Cihriftl. Aunft. Haupt, Dr. Eich.. Die Vizelinskirchen. Bau-
geschichtliche Untersuchgn. an Denkmälern Wagriens als e. Beitrag
zur Anfangsgeschichte d. Oldenburg-Lübecker Bistums, sowie zur
Scbätzg. seiner Quellenschriften. Mit Abbildgn. u. Eissen. Mit e.
Nachtrag verm. Ausg. Ploen, Ha n (VIII, 19() S. gr. 8). 4 A Härtel,
Aug., Moderne Kircheubauten. 1. 6. Lfg. Berlin , Wasmuth (ä 10
Licbtdr.-Taf. Fol.). In Mappe ä 10 Jt

.«irchl. ©cgenmnrt. Senffdfrift über bic cn.«Iutf). ©emeinbe in
fcfllbaufcu [Ober-eifaji. 3hrc Sutftchg., ihre Stampfe, ihre Kören. Sie
llnionögefahr in ©lfah«S!othringcn. Strasburg, SSomhoff in|Uomm. (24jS.
gr. 8). 30 4.

«Bermffa;tc§. gd) habe eine unfterblirhe Seele, ©in SJaiemßeugnifj
miber ben Unglauben im fflemanbe ber SSJiffenfdjaft, gugleich aM Ktahn«
ruf f. bie ®ebilbeten in ber cp. Slirdjc. granffurt a. C, .parneder &
©0.) (96S.gr.8). 1.80. gefuitenfünfte u. Seelcnfang amStranfen«
bett. ©in «Kufter röm. «Bropaganba anS 93remen. 93armen, filein (56 S.
gr. 8). 504.

.x cijttftr fln.Ämchtn-llritung. Kr.49-52: © Kteinholb. Kr.49:
®enfid)en, Sie ©efahren ber KttfehTfdjen 93erföhnungölehre (Schi.).
«Kr. 49 -51: gut ©Pangelicnepegefe III: gefuö unb gohanncS ber Säufer
(SKattt). 11). ^tlittl)cilungcn u. Uad)nd)tcn für bie tu. %itd)t in llu)f-
lanb. September u. Oftober: ®. .pillner, Sjuttjcr'S Stellung in ber
Sonntageifragc. ©. .pörfdjelmaun, Ser 25.fiongrcfj für gnnere SRiffion
in Staffel. — jDcr jtat^olik. Seccmber: «ßroteftautifche ißolemif. 9111).
Simmermann, S. J., Sic irifetjen «Kärtprcr mährenb ber erften ,f)ä(fte
bei 17. galjrh. (1608—1668). ©in neuer Drbenäftifter (3ob;. «Bapt. Ktuarb
1809-54) unb fein 9i?crf. Saö 3ubcljahr SJeo'S XIII. «Reue natura-
liftifdje ©rtraoagaugcn. «Ufr. 3. «Dterftetter gu St. ©mmeran in Ktaing
um 1500. «Benjamin .fjerber. — Ilciirdjrtft für thri|U. Mun|l. 1. gahrg.
9. ©tft! 90. ©ffmann, Sie filofterfirche gu Böchingen (mit 9lbb.).
©t. «Bcijfcl u. gr.Stummcl, Sie garbeugebung bei «Huämalung ber
Stirchen (Sdjl.). ®. Sd)önermarf, ©in Strucifir am farolingifcher Seit
(m. 91bb.). — mirjcnfchaftlichc SBcilagt ber t'eippgtr lltitung. Kr. 130:
SR. 93raafd), «J3aul Kob. Schufter. ©ine leipgiger ©rinnerung. — Ticit-
fdjrift für btn bcntfdjtn Untcrridyf. 2. gafjrg. 6. £>eft: ©. ®öpfe rt, Heber
bie Sprache Sutber'e. im fleiuen Statcchiämu8.

23erfrfiiebenei. Ser 2.93b. ber „Histoire du peuple d'Israöl" pon ©rneft
Kenan ift foeben bei ©almann«£eorj in «Bariä erfdjienen. Ser93erf. felbft
fagt in ber «Borrebe, biefer 93anb enthalte ben nad) feiner 91nfid)t michtigften
Shell ber ®eid)icbte beS gubenthumä. „galjue, ber nationale ®ott gfraetg,
erleibet barin eine nollftäubige Umgcftaltung. StuS einem totalen, auf
eine 33ro0iug befchränften ®ott roirb er ber allgemeine ®ott, ber ©immel
unb ©rbe erfchaffen hat. Bor allem wirb er etn gerechter ®ott, roaei bie
nationalen ®ötter niemals finb. Ser ©ingug ber «Koral in bie Kelt«
gtou ift eine nollenbete Shatfadje. 9luf ben erften 93Iid fdjeint ber gu«
baiömuö eine Keligiou, bie mit ber «IBelt entftaub ober, um eä richtiger
gu fagen, bie feinett Knfang hatte. Sag tft eine irrthümliche «Auffaffung.
Segen bog g. 1000 p. ©f)r. epiftirte bie ifraelitifdje Keligion, bie man
feit'bem ben gubaigntttg nannte, noch nicht. Sie Keligion SaPib'g unb
Salomo'g unterfdjteb fid) nidjt merflich Pon berjenigen ber an Ka«
läftina ftofjenben «Bölferfd)aften. ®etoif! hatte ein feßarfeg 9luge feßon
bamalg bie Sfeirne erfannt, toeldje fid) (päter entroideln foUten; aber erft
im 9. garjrl). P. ©hr- prägen fid) bie güge eiueg religiöfen «Berufg, ben
man feit ber frütjeften gett in gfrael errattjen founte, beutlid) aug .. gn
bem nädjften 93anbe roerbe id) geigen, roie biefeg Crganifirunggroerf fid)
Poügieht, bag ungefähr 400 galjre P. ©pr. PoHenbet baftanb. Seitbem
fafjte ber gubaigntttg bie gange religiöfe »Arbeit ber «Kettfd)heit in fid);
bag ©hriftetttßum unb ber ggfam finb nur Seitengroeige beffelben" ic. —
Sie Bon «J3rof. Dr. SiePerg tu §aUe in einer gad)geitfd)rift peröffentlidjten
«J3rud)ftüde einer ©Pangelienharmonie, bie bem im «Batternfriege
getftörten Sllofter $immelpforten entftammen, finb in bem ©efd)id)tg-
unb Klterthumgperein in «Korbpanfen Poraelegt morbett. Sag Sflofter
befafj eine fd)öne ßanMcpriften- unb gnfunahelnbibliothef, bie man
feinergeit nad) Korbpaufen gerettet patte, roo fie in ber «Blafiifircpe
aufberoaprt tuivb. gn bem Bappbedel eineg gnfunabelbrudeg fanb ber
®hmn.««3eprer Dr. Kadroip beim fiatatogifiren ber «Bibliotpef fünf Berga«
mentftreifen mit Scpriftgügen heg 13. gaprp., bie «Britcpftüde eineg Septeg
in utittelnieberbeutfcper Sprache enthielten. Siefelben finb infofern Bon
gntereffe, alg fie einer bigjept ttnbefannten ©Pangelienharmonie ange«
pören, bie in ihrem Sept Bon ber beg Satian u. a. abmeiept. —
Sen erften Blap unter ben Veröffentlichungen, roelcpe ber ©röffnttng ber
patifanifepen 9lrd)iBe burd) &o XIII. gu banfeu finb, nimmt uuftreitig
bag mit llnterftüfjung beg «Bapfteg perauggegebene „Eegestum Cle-
mentis Papae V" ein, tBelcpeg in 7 93bn. in bem furgen Sritraum Pon
faum brei gapren im Srud erfepienen ift unb, mie fdjon ertpäpnt, jet)t
pollftänbig Borliegt, gaft 11,000 Driginalbofumente, meld)e fid) auf bte
g. 1305—1314 begießen, eröffnen in biefen «Bänben bem Stitbium ber
abignonefifepen fBeriobe ein groffeg unb oft gang neueg gelb, ©g waren
93enebiftiner, barunter bic gealterter Softi unb «Balmieri, ber grangofe
©aplet, ber Setttfcpe griefj, bie «Käpren Sarcanber unb Staftnrj, welcpe
mit ber .«jerftellung biefer «Auggabe betraut waren unb ipre Kttfgabe mit
facpgemäfjer ®enauigfeit bttrd)gefüprt paben. Kicpt gang bag ©(eiche
fann Pon bem „Eegestum Leonis Papae X" (1513—21) gefagt
werben, beffen Veröffentlichung oor bier gapren Bon bem «Ardjioar Star«
binal .foergeuröther begonnen'würbe. Vigjcbt finb 6 Pfgn. erfepienen,
bie mepr alg 13,000 Sofitmcntc enthalten. Sie britte unb lebte firepen«
gefdiicptlicpc Vcröffeutlicpuiig, bie fiep an bie Batifanifd)en Krcpipftubien
fuüpft, finb bie „Eegestallonororii Papae ni" (1216—27), bie burd)
ben römifepen Vriefter «Vietro «Breffutti guerft in ben Srud gegeben würben.
Sie erfte «Brobe baoon, welcpe ©nbe 1884 erfepien unb bie erften gwei
gapre beg «Bontififatg gonoriug' III. umfaßte, entfprad) iebod) burepaug
niept ben ©rWartungen. «Aud) bie jepige befinitiue «Auggabe leibet an
Bielen geplern unb ift mit ben Kegeften ©temeng' V. in feiner
SBeife gu Peraleicpen. Sie «Auggiige, Welcpe aüer Knmerfungen ent«
bepren, finb fo mager, baß fie in iprer Borliegenben ®eftalt nur
einen einfachen Stütalog bilben, ber nicht einmal in allen feinen
Speilen ben Vorgug ber ® nauigfeit unb |yuüerläfHpjfeit Bat. —
Sie Beitung beg gnftitutg für gefrpiditlidie gorfepung, welcpeg
bie ®örreg'@efeUfd)aft in Korn ing Beben gu rufen im «Begriff ftept, ift
bem Dr. Stirfd) aug Bujemburg, welcher fd)on einige gapre auf bem ®e«
biet piftorifeper Cuellenforfdjung in 9iom erfolgreich tpütig war, wie aug
feinen bigperigeu Veröffentlidfungen erficptlid) ift, übertragen werben.
Semfelben werben noep einige junge firäfte pelfenb gur Seite treten. —
Sie lepte «Arbeit beg am 26. See. p. g. t Brof. Dr. ®. V. Sied)ler war
eine Scprift über gopaun ,f)ug für ben Verein für Keformationggefepicpte,
eine Ouctlenforfcpung, bie er nod) furg nor feinem Sobe noHenbet hat. —
©in ©fmrleg «A. Sumner in «Kew««Borf fepeint ein fonberbarer Schwär-
mer gu fein, ©rflärt er bod) in einer unlängft erfepienenen Scprift,
„Shorthand and reporting", bie erhaltenen guten Beugniffe über Steno-
graphie im «Altertpum für legenbenpaft unb will bagegen Waprfcpein«
lid) maepen, baß bie Kebe beg Apoftelg «Baulug auf bem «Areopag gu
«Appen nach ftenograppifeper Kieberfcprift in ber Slpoftelgefcpichte Wieber«
gegeben fei, unb baß bic Pier ©oaugetiften auf beu Schulen gu «Antiochien
unb gerufalem fid) ftenograppifepe gertigfeit angeeignet pätten! —
Sie «Beuupung ber ItniPerfitätgbibliotpef in .«palle ift unter ber
«Verwaltung beg Dberbibliotpefarg Dr. D. Sjartwig bebeutenb erleichtert
Worben. Keuerbinge ift burd) eine im Vucqpanbel erfepienene Schrift
ßartmig'g „Schema beg Kealfatalogg ber tgl. UiiiBerfitätgbibliotpef in
§atle" (3. 93eipeft gum „©entralblatt für «Vibliotpefgmefen") für alle, welcpe
bie reiepe Sammlung oon «Büchern benufeen, eine Weitere «Bequemlicpfeit
gefepaffen worben burep fterfteuung eineg alppabetifcpen unb eineg fpfte«
matifepen ftatalogg. Sie gertigfteUung beg Slatalogg bat, ba bie «Arbeit neu
unternommen werben mußte, über gepn gapre in «Anfprucp genommen. —
Sie in beu Käumen ber alten «Brebigerfircpe gu ©ifenad) errichtete ©arl«
«Ale janber = «Bibliotpef, mit welcher u. a. bie «B3artburg««Bibliotpef unb
bie Bon bem fächfifepen Stommiffiongratp ,«p. filemm in Sregben gefpen«
beteSJotper-Vibliotpet oereinigt finb, wirb am O.gan. a(g öffentl. l'anbegbib«
liothef, beren «Benupung jebem in Stabt unb SJanb freiftept, eröffnet Werben.
loading ...