Mittheilungen der Deutschen Orient-Gesellschaft: Mitteilungen der Deutschen Orient-Gesellschaft

32.1906

Zitierlink

Mitteilung No. 32, November 1906.

3

Meyerkort, Wm. Mohr, Hans Reincke, Henry
Schäfer, Dr. Schnakenberg, Paul Schwarz,
Hermann Sielcken, A. Vogel, William Hayes Ward
in New York;

Herr James B. Nies, Rev. Ph. Dr., in Sharon, Conn. U. S. A.

Die immerwährende Mitgliedschaft haben erworben:
Se. Excellenz Herr Staatsminister Freiherr Max von
Thielmann in Berlin und der wissenschaftliche Sach-
verständige bei dem Kaiserlichen Generalkonsulat für
Egypten Herr Prof. Dr. Borchardt in Cairo.

2. Au.sjuralmnff.sberichtc aus Babylon.

Von Dr. Robort Koldowey.

Babylon, den 7. Mai 1906.

Die Untersuchung der Beendigung der beiden Lehm-
mauern im Westen ist nunmehr abgeschlossen. Die Mauern
biegen nicht um, erreichten auch die innere Quaimauer
nicht, sondern lassen zwischen sich und der Quaimauer
einen Raum von etwa 8 bis 15 m. In diesem Zwischen-
raum befindet sich ein langgestrecktes Gebäude von der-
selben Art, wie wir ihm schon an der nördlichen Strecke
der Quaimauern begegnet sind.

Zwischen den Lehmniauern und der Quaimauer ist
ein hübsches Stück eines achtseitigen Prismas gefunden,
von dem die unteren Teile der ersten drei und der achten
Kolumne mit etwa 24 Zeilen in jeder Kolumne erhalten
sind, möglicherweise von Asurbanipal.

Zwischen den beiden Lehmmauern etwa in der Mitte
ihrer Länge ist eine Tiefgrabung bis zum Grundwasser
ausgeführt worden, das hier ungefähr 14 m unter der
Hiigeloberfläche liegt. Hier war nämlich ein Stück einer
älteren Lehmmauer herausgekommen, die nicht parallel
mit den beiden Hauptmauern verlief, sondern ungefähr
loading ...