Literarische Rundschau (für das katholische Deutschland) (LitRdsch)

Titel
Literarische Rundschau. – Freiburg i.Br.: Herder. – 1.1875 - 6.1880 und Literarische Rundschau für das katholische Deutschland. – Freiburg i.Br.: Herder. – 7.1881 - 40.1914
Signatur UB Tübingen
Kb 77.4 mit unterschiedlichen PPNs: Literarische Rundschau bzw. Literarische Rundschau für das katholische Deutschland
ZDB-ID
538998-7
zum Herausgeber
Joseph Köhler (19. Jh.) bzw. Joseph Sauer (1872-1949).
zum Verlag
Anfänglich Barth (Aachen): überwiegend theologischer und eindeutig katholischer Verlag. Später: Herder (Freiburg): größter katholischer Verlag des deutschen Sprachraums. Publikationen des Verlages Barth, Publikationen des Verlages Herder.
Konfession
Katholisch
Theologische Schule
Reformkatholizismus
Volltext der Zeitschrift

Theologische Anliegen

Zeitgenossenschaft

Schon der Name, der die Konfessionsbezeichnung oder den theologischen Bezug zuerst gar nicht und später erst im ergänzenden Teil des Titels zum Ausdruck bringt, deutet das Bemühen um eine Verständigung zwischen katholischer Kirche und Kultur, Gesellschaft wie nichttheologischer Wissenschaft an. Im Rezensionenteil werden auch andere als theologische Titel besprochen. Es geht darum, den Katholizismus gesprächsfähig gegenüber den Entwicklungen der Zeit zu halten, dies aber in moderater und pragmatischer Weise zu tun. Dafür spricht auch, dass als wiederkehrender Abschnitt „kritische Stimmen aus anderen Zeitschriften” aufgenommen werden.

Aktualität

Die Gattung einer Rezensionszeitschrift mit kurzem Nachrichtenteil verfolgt das Ziel, thematisch möglichst umfassend, im Umfang komprimiert und zugleich so aktuell wie möglich über neuere Entwicklungen, soweit sie sich literarisch artikulieren, zu informieren.